Inhalt

Tschick

Stück nach dem gleichnamigen Bestseller von Wolfgang Herrndorf

Es ist der erste Tag der Sommerferien. Die Mutter des 14jährigen Maik ist beim jährlichen Entzug, sein Vater mit jugendlicher Geliebter auf Geschäftsreise, der Rest der Klasse eingeladen bei der Geburtstagsfeier der Jahrgangsschönsten. Und Maik allein mit Villa, Pool und 200 Euro Taschengeld. Da taucht Tschick vor Maiks Haustür auf, in einem geklauten Lada. Tschick ist noch neu in Maiks Klasse, ein Proll aus der Hochhaussiedlung, öfters betrunken, möglicherweise Russenmafia. Trotzdem steigt Maik ein. Zuerst wollen die beiden noch Richtung Walachei, Tschicks Familie besuchen, aber schon bald fahren sie einfach drauflos, die Fenster offen, als Soundtrack die einzig verfügbare Kassette… „Tschick“ ist die Geschichte einer Deutschlandreise durch ein vertrautes, fremdes Land, ein „Roadmovie“, getränkt mit dem Gefühl von Freiheit und Abenteuer. In der vergangenen Spielzeit wurde „Tschick“ bereits im Podium gespielt. In dieser Spielzeit entstand jedoch eine mobile und gekürzte Fassung für das Klassenzimmer. So war „Tschick“ oft unterwegs in Pforzheimer Schulen und des Umlandes. Als Abschluss der ersten Pforzheimer Jugendtheaterstücktage wird einmalig im Podium die mobile Fassung gezeigt.

Besetzung

Maik — Julian Culemann
Tschick — Henning Kallweit
Isa — Theresa Martini

Inszenierung — Alexander May
angepasste Inszenierung für Klassenzimmer – Antonia Schirmeister

Dauer: ca. 50 Min