Inhalt

Umfassendes Hygienekonzept am Theater Pforzheim

Drei Fragen an Verwaltungsdirektor Uwe Dürigen

Bei der Videoschalt-Konferenz mit der Kanzlerin diese Woche wurde ein Maßnahmen-Katalog für den Herbst beschlossen. Was bedeutet dies konkret für das Theater?

Der Kulturbereich wurde nicht explizit erwähnt. Bund und Länder betonten die Bedeutung der vollständigen Kontaktnachverfolgung als zentrales Element, um das Infektionsgeschehen einzudämmen. Auch bei diesem sehr wichtigen Punkt haben wir als Theaterbetrieb von Anfang an vorbildlich agiert. Und unsere Zuschauer zeigen großes Verständnis für unsere Dokumentationspflicht.

Zur „AHA“-Formel (Abstand, Hygiene und Alltagsmasken) empfiehlt die Bundesregierung, in der kalten Jahreszeit mit steigenden Infektionszahlen ein „L“ für Lüften sowie ein „C“ für Corona-Warn-App hinzuzufügen. Welche Vorkehrungen wurden am Theater dafür getroffen?
Gerade die Lüftung ist ein Thema, mit dem sich das Theater Pforzheim bereits sehr früh beschäftigt und in sein umfassendes Hygienekonzept integriert hat: Basierend auf der Erkenntnis, dass ein Übertragungsrisiko von SARS-CoV-2 über sachgerecht instandgehaltene Klimaanlagen als gering einzustufen ist, haben wir seit Spielzeitstart unsere klimatechnischen Anlagen auf eine reine Zuführung von Frischluft umgestellt. Das bedeutet, dass dem Zuschauerraum ausschließlich frische, gekühlte oder erwärmte Außenluft zugeführt wird.

Übrigens gehen wir derzeit noch einen Schritt weiter: So werden unsere Sensoren der Klimaanlage aktuell auf die Auswertung von CO2-Daten erweitert, damit wir auch hier konsequent die Parameter zur Erhöhung der Sicherheit für unser Publikum und unsere Mitarbeiter optimieren.

Und was heißt dies nun für die Theater-Besucher?
Unter dem Gesichtspunkt einer konsequenten Umsetzung der gesamten Bandbreite von Hygienemaßnahmen sind die Theater wahrscheinlich die derzeit sichersten Orte für ein gesellschaftliches Gemeinschaftserlebnis. Gerade deshalb hoffen wir auf den für uns sehr wichtigen Schritt zur Belegung jedes zweiten Sitzplatzes. Die Salzburger Festspiele beispielsweise konnten dieses Prinzip frei von jeglichem Infektionsgeschehen erfolgreich realisieren.

Von: Mittwoch, 07. Oktober 2020