Zum Inhalte springen

NEUE INFORMATIONEN ZUR CORONA-VERORDNUNG (STAND: 23.11.2021)

Aufgrund der aktuellen geltenden Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg dürfen die Theater unseres Bundeslandes in den Alarmstufen (seit 23.11.2021 gilt die Alarmstufe II) nur noch 50 % der Besucherkapazität belegen.

Die Gültigkeit der aktuellen Verordnung endet am 22.12.2021. Ob die Alarmstufen zuvor beendet werden, bleibt abzuwarten.

Wie bereits angekündigt, räumen wir durch die Reduzierung der Platzkapazität unseren Abonnentinnen und Abonnenten ein Vorzugsrecht ein. Insofern werden wir einen Teil der im Freiverkauf erworbenen Karten rückerstatten. Im Sinne der Fairness richten wir uns dabei nach dem Kaufdatum. Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

Ihre Gesundheit liegt uns ganz besonders am Herzen. Alle Vorstellungen finden unter strengen Schutz- und Hygienemaßnahmen statt. Laut derzeitiger Verordnungslage gilt, dass am jeweiligen Vorstellungstag in Abhängigkeit der 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz bzw. der Belegung mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten auf den Intensivstationen

  • innerhalb der Basisstufe ein (Antigen oder PCR-)Test-, ein Impf- oder ein Genesenennachweis (3G-Regel),
  • innerhalb der Warnstufe ein PCR-Test, ein Impf- oder ein Genesenennachweis (3G-Regel) und
  • innerhalb der Alarmstufe ein Impf- oder ein Genesenennachweis vorgelegt werden muss (2G-Regel) und
  • innerhalb der Alarmstufe II ein Impf- oder ein Genesenennachweis sowie ein Antigen- oder PCR-Test vorgelegt werden muss (2G Plus-Regel).

Außerdem besteht - unabhängig von den o.g. Stufen - die Pflicht zum durchgängigen Tragen einer medizinischen Maske.

Bitte bringen Sie zur Einlasskontrolle alle erforderlichen Nachweise mit.

Wichtig:
Mit der seit 24.11.2021 geltenden aktuellen Verordnung gelten hierzu folgende Regelungen:

Die Nachweisführung hat durch Gewährung der Einsichtnahme in den Testnachweis in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in verkörperter oder digitaler Form gemeinsam mit der Einsichtnahme in ein amtliches Ausweisdokument im Original zu erfolgen. Dies gilt auch für Genesenennachweise. Impfnachweise sind in digital auslesbarer Form vorzulegen. Auch hierfür ist ergänzend ein amtliches Ausweisdokument im Original vorzulegen.

Digital auslesbar heißt, dass auch die von den Apotheken, Ärzten oder Impfzentren erstellten Impfzertifikate in Papierform mit dem QR-Code gelten, sofern sie mit der „Cov Pass Check“-App (oder vergleichbar) überprüft werden können. Der gelbe Impfpass allein reicht nicht aus!

Bitte beachten Sie: Ab dem 23.11.2021 gilt in Baden-Württemberg die Alarmstufe II. Dies bedeutet, dass nur noch vollständig geimpfte oder genesene Personen mit einem Negativtest (2G Plus-Regel) eingelassen werden dürfen.

Alle übrigen Personen haben keinen Zutritt mehr.


Hinweise für Schülerinnen und Schüler:

Die aktuelle Corona VO sieht in allen Stufen (Basis-, Warn-, Alarmstufen) ein grundsätzliches Zutrittsrecht für Schülerinnen oder Schüler bis einschließlich 17 Jahren vor, die an den regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs teilnehmen. 

Ein entsprechender Nachweis (z.B. aktueller Schülerausweis) muss vorgelegt werden.

„Personen, die als Schülerin oder Schüler an den regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs teilnehmen und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist der Zutritt zu den in Teil 2 genannten Einrichtungen oder Angeboten im Rahmen der verfügbaren und zulässigen Kapazitäten stets gestattet, sofern sie asymptomatisch sind. Dies gilt entsprechend, wenn der Zutritt oder die Teilnahme nur für immunisierte Personen gestattet ist. Die Glaubhaftmachung des Schülerstatus hat in der Regel durch ein entsprechendes Ausweisdokument zu erfolgen.“

Damit müssen nun Schülerinnen und Schüler, die 18 Jahre und älter sind, ab sofort 2G-Plus-Nachweise vorlegen.

Stand: 24.11.2021