Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Pädagogik-Newsletter November 2021

 

Liebe Pädagog*innen,

ein an Premieren reicher November steht Ihnen ins Haus. „Außer Rand und Band“, „Kleine Eheverbrechen“, „Falstaff“ und nicht zuletzt „Ronja Räubertochter“ heben ihren Vorhang in diesem Monat erstmals vor neugierigem Publikum.

Für zahlreiche nachfolgende Produktionen suchen wir noch Patenklassen. Erforschen Sie mit Ihrer Klasse die Hintergründe einer Produktion, besuchen Sie eine Probe, bereiten Sie sich intensiv mit unserer Hilfe auf den Theaterbesuch vor, lernen Sie die Schauspieler*innen, Tänzer*innen oder Solist*innen kennen.

Oder besuchen Sie bei einem Schulausflug unser Wintermärchen „Ronja Räubertochter“. Es gibt noch viele Plätze, v. a. in den 11 Uhr Vorstellungen.

Herzliche Grüße und bleiben Sie weiterhin gesund!

Ihr Team des Jungen Theaters Pforzheim

Marlene Kübler (FSJ Kultur), Inken Meents, Michael Schmidt, Swantje Willems und Christina Zejewski

 

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim

Telefon:  07231/39-1473

www.theater-pforzheim.de

 

Inhalt:

  • Die nächsten Premieren
  • Wir spielen im November
  • Mobile Stücke
  • Schulvorstellungen
  • Zum Vormerken
  • Ballett-, musik- und theaterpädagogische Vermittlungsangebote für Schulen, Kitas und Jugenddienste
  • Mitmachen!
  • Informationen, Service und Kontakt

Bitte beachten Sie

Bei allen Veranstaltungen im Theater Pforzheim gilt bis auf weiteres:

3G-Regel (Geimpft, Genesen, Getestet) nach aktueller Warnstufe sowie Maskenpflicht im gesamten Gebäude, einschließlich Zuschauerraum. Die entsprechenden Nachweisdokumente müssen bei der Einlasskontrolle vorgelegt werden.

Ausgenommen von der 3G-Regel und Maskenpflicht sind Kinder, die noch nicht eingeschult worden sind. Kinder ab 6 Jahren gelten als getestet und müssen Masken tragen, die aber zum Verzehr von Speisen und Getränken abgenommen werden dürfen.

Für die Separierung der Gruppen beim Einlass und in den Pausen ist Ihr Aufsichtspersonal verantwortlich. Das Theater wird im Foyer Plätze für die Gruppen ausweisen. Dort können sich die Kinder aufhalten.

Wir sind als Veranstalter weiterhin verpflichtet, eine Nachverfolgung zu gewährleisten. Lehrkräfte müssen zum Vorstellungsbesuch eine vollständige Liste mit allen Teilnehmenden ihrer Gruppe samt Kontaktmöglichkeiten hinterlassen.

Die Aufbewahrungspflicht dieser Listen endet nach vier Wochen. Anschließend werden die Listen vernichtet.

Falls eine Klasse aufgrund eines Corona-Ausbruchs nicht teilnehmen kann, werden wir keine Ausfallentschädigung fordern.
Wir bitten Sie aber darum, uns so schnell wie möglich über den Ausfall zu informieren.

Wir streben eine Vollauslastung des Theatersaals an.

 

Unser Stück zur Weihnachtszeit – Premiere am 30.11.2021 im Großen Haus


Zeichnung: Melanie Kalkofen, Collage: Ralf Ziegler

Ronja Räubertochter

Familienstück mit Musik von Christian Schönfelder

nach dem Roman von Astrid Lindgren

Für Kinder ab 5 Jahren

Sichtveranstaltung am 29.11.2021 (Anmeldung zwingend erforderlich)

Keine Workshops im Theater oder in der Schule möglich

Ein Stück über tiefe Freundschaft, Solidarität und Selbstbestimmung

Rau und voller Mystik ist der Mattiswald. Dort lebt Ronja, die Tochter des Räuberhauptmanns Mattis und seiner Frau Lovis. Eines Tages lernt sie Birk Räubersohn kennen, den Sohn des verfeindeten Räuberhauptmanns Borka. So scheint eine Freundschaft zwischen den beiden unmöglich. Doch Ronja und Birk werden schnell Freunde. Wie Bruder und Schwester helfen sie sich in schwierigen Situationen und stehen einander bei – ganz zum Missfallen der Väter. Als Ronjas Vater den Jungen Birk gefangen nimmt, begibt sich Ronja freiwillig in die Hände von Borka. Der Konflikt eskaliert, und die beiden Kinder ziehen gemeinsam in die Bärenhöhle im Wald. Mattis hat unendliche Sehnsucht nach seiner Tochter und bittet sie, zurückzukehren. Ronja jedoch lässt sich darauf nur ein, wenn sie und Birk weiterhin befreundet sein dürfen.

Astrid Lindgren schuf mit „Ronja Räubertochter“ ein poetisches Märchen über Freundschaft und Zusammenhalt. Es zeigt, dass es sich lohnt, Kindern zuzuhören. Denn oft sind Kinder weiser als viele Erwachsene.

Unsere Marketingabteilung hat Ihnen Informations- und Buchungsunterlagen zugesandt. Falls Sie diese nicht erhalten haben, bestellen Sie sie bitte bei:

Johannes Mall, Tel. 07321/39-2696,

 

Weitere Premieren

Außer Rand und Band 

Komödie von Ray Cooney

Deutsch von Nick Walsh

Für Jugendliche ab 12 Jahren

Premiere 05.11.21 im Großen Haus

Theaterpädagogische Begleitung möglich

 

Irrwitzig boulevardesker Vertuschungs- und Verwechslungsspaß


David Meyer, Nicolas Martin, Jens Peter; Foto: Martin Sigmund

Kleine Eheverbrechen             

Schauspiel von Eric-Emmanuel Schmitt

Aus dem Französischen von Annette und Paul Bäcker

Für Jugendliche ab 14 Jahren

Premiere 06.11.2021 im Podium

Theaterpädagogische Begleitung möglich

Gilles hat durch einen mysteriösen Unfall (war es ein Unfall?) sein Gedächtnis verloren. Er fragt sich: Ist es wirklich seine Wohnung? Und ist Lisa wirklich seine Frau? Was für eine Ehe führten sie? Wer ist Lisa? Wer ist er?

 

Falstaff

Oper in drei Akten von Giuseppe Verdi

Libretto von Arrigo Boito nach der Komödie „Die lustigen Weiber von Windsor“ von William Shakespeare

Für Jugendliche ab 14 Jahren

Premiere 20.11.2021 im Großen Haus

Der Lebemann Sir John Falstaff macht die Rechnung ohne die fröhliche Frauengemeinschaft der Stadt Windsor, die beschließt, dem eingebildeten Ritter für seine Anmaßungen eine Lektion zu erteilen.

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Sichtveranstaltung am 17.11.2021 um 18 Uhr (Anmeldung zwingend erforderlich)


Probenfoto; Polina Artsis, Jina Choi, Elisandra Melián, dahinter: Stamatia Gerothanasi; Aufnahme: Inken Meents

Kuno kann alles

Von Henry Mason

Kinderstück ab 4 Jahren

Premiere 22.12.2021 im Podium – auch mobil buchbar

Kunos unerschütterlicher Wagemut oder Karos „Siebensachen“ für alle Fälle? Bei der Begegnung mit Drachen zeigt sich: nur mit Fantasie und gemeinsam kann man alles.

Über Gartenzäune klettern, auf einem Bein stehen, hundert Kugeln Eis essen, ohne Bauchweh zu bekommen, sich unsichtbar machen und insbesondere Ungeheuer ausdenken. Alles das kann Kuno, ein Energiebündel und Alleskönner. Ungeheuer ausdenken macht vor allem Spaß, wenn man eine tolle Freundin hat, so eine wie Karo. Der kann man zeigen, was man alles kann und wie furchtlos man ist. Also auf zur Ungeheuerjagd – aber nur mit Karos Siebensachen. Die muss sie immer dabei haben, denn die könnten auf dem nächsten Abenteuer sehr nützlich werden.

Aus Kunos Fantasie entspringt ein wahnsinnig wütender Drache, der es scheinbar auf die beiden abgesehen hat. Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt – Kuno kommt ganz schön ins Schwitzen und Karo wächst über sich hinaus, denn nur sie beherrscht die Drachensprache. Kuno staunt nicht schlecht: Was Karo so alles kann!

Mit „Kuno kann alles“ zeigt das Junge Theater Pforzheim eine turbulente Geschichte über die Magie der Fantasie und eine Freundschaft, die zeigt: gemeinsam kann man alles.

 

Märchen im Grand-Hotel

Lustspieloperette in zwei Akten von Paul Abraham

mit einem Vor- und Nachspiel nach Alfred Savoir
Libretto von Alfred Grünwald und Fritz Löhner-Beda

Bühnenpraktische Rekonstruktion der Musik von Henning Hagedorn und Matthias Grimminger

Für Jugendliche ab 12 Jahren
Premiere 25.12.2021 im Großen Haus

Marylou reist von Hollywood an die Côte d’Azur, um Inspiration für ihren Film über die Romanzen und Intrigen des europäischen Adels zu sammeln.

Entnehmen Sie Spieltermine bitte unserer Homepage, Karten buchen können Sie am Besten bei unserer Kasse: Tel. 07231/ 39-2440 

Wir spielen im November

Don Giovanni

Oper in zwei Akten von Wolfgang Amadeus Mozart

Libretto von Lorenzo Da Ponte

Für Jugendliche ab 12 Jahren

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Mozarts Version der europäischen Herzensbrecher-Figur wurde zur „Oper aller Opern“.

Termin: 11.11.

 

Katharina Kepler

Musical-Oper von Volker M. Plangg und Hartmut H. Forche
Uraufführung / Auftragswerk des Theaters Pforzheim

Für Jugendliche ab 14 Jahren

Musikpädagogische Begleitung möglich

Im berühmtesten württembergischen Hexenprozess wird die kräuterkundige Katharina Kepler von ihrem Sohn, dem Astronomen Johannes Kepler, verteidigt.

Termine: 03.11., 28.11.

 

Freedom – A Tribute to George Michael

Songshow mit Musik aus den 80er/90er Jahren von George Michael, Aretha Franklin u. a.

Für Jugendliche ab 10 Jahren

Termine: 13.11., 19.11.


Ensemble Freedom; Foto: Ralf Ziegler

Titanic

Musical von Maury Yeston und Peter Stone

In der deutschen Übersetzung von Wolfgang Adenberg

Für Jugendliche ab 10 Jahren

Musikpädagogische Begleitung möglich

Tony-Prämiertes Musical über die Unglücksfahrt der Titanic.

Termine: 04.11., 10.11., 14.11., 21.11.

 

Der Trafikant

Schauspiel von Robert Seethaler nach seinem gleichnamigen Roman

Für Jugendliche ab 14 Jahren

Im Großen Haus

Theaterpädagogische Begleitung

1937. Das Leben des behütet aufgewachsenen Landjungen Franz ändert sich mit einem Schlag, als er sich in der großen Stadt Wien und als Lehrling des Zeitungs- und Rauchwarenhändlers (sprich Trafikanten) Otto Trsnjek verdingen muss.

Termine: 07.11., 16.11.

Mobile Stücke

Mit den Klassenzimmerstücken und den als „mobil buchbar“ gekennzeichneten Stücken kommen wir zu Ihnen in die Einrichtung. Neue Termine sind ab Januar 2022 verfügbar.

Kosten pro Aufführung: 200,- € (bei max. 40 Personen); + 5,00 € pro jede weitere Person;

Abweichender Preis bei "Hänsel und Gretel"

Fahrtkosten: Pforzheim, Enzkreis, Landkreis Calw 55 km Kilometer frei, danach 0,35 €/km;

alle anderen Kreise: 0,35 €/km

 

Ihre Buchungen nimmt entgegen:

Michael Schmidt

Theaterpädagoge (Junges Theater und Schauspiel)

07231/39-1473

 

Das Herz eines Boxers

Schauspiel von Lutz Hübner

Klassenzimmertheater ab 10 Jahren (Klasse 5)

Ein Stück über das Gelingen des Miteinanders von Jung und Alt, vor allem aber über Respekt. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis 1998.


Fredi Noel; Collage: Lia Talbot

Wutschweiger

Von Jan Sobrie und Raven Ruëll

Für Jugendliche ab 9 Jahren – auch im Podium möglich

Finanzielle und soziale Armut dominieren das Leben von Sammy und Ebenezer. Die beiden Freunde zeigen, dass es sich lohnt, niemals aufzugeben und für sich zu kämpfen.

 

Wunschkind

Nach dem Bilderbuch von Lilli L’Arronge, Stückfassung und Musik von Peter Christoph Grünberg

Für Kinder ab 4 Jahren

Gemeinsam mit Eichhörnchen und Rotkelchen erleben wir, dass Familie ein ganz besonderer Ort sein kann, an dem man sich mit all seinen Eigenschaften angenommen und geliebt fühlen darf.

 

Räuberhände

Von Finn-Ole Heinrich

Für Jugendliche ab 13 Jahren

Schulvorstellung im Podium: 24.11., 11 Uhr

Zwei Freunde, die gegensätzlicher nicht sein können, stellen ihre Freundschaft auf eine harte Probe und begeben sich auf die Suche nach der eigenen Identität.


Räuberhände: Nicolas Martin und David Meyer; Foto: Marlene Kübler

Hänsel und Gretel

Märchen-Event mit Bildprojektionen und Musik von Engelbert Humperdinck

für Kinder von 4 bis 10 Jahren

Buchbar ab sofort

Ein Ausflug der besonderen Art in den Märchenwald: Das Blechbläserquintett der Badischen Philharmonie Pforzheim spielt eine gekürzte Fassung für Kinder der bekannten Oper von Engelbert Humperdinck. Den Text von Frank Rudhardt nach dem Märchen der Gebrüder Grimm trägt Schauspielerin Anne-Kathrin Lipps vor, und kindgerechte Zeichnungen untermalen die Geschichte. Bei Interesse können Sie eine Instrumentenvorstellung dazu buchen.

Schulvorstellungen


Finn-Ole Heinrich; Foto: Denise Hennig

Schulvorstellung und TheaterTreff Kino

„Räuberhände“ von Finn-Ole Heinrich

Autor Finn-Ole Heinrich kommt ins Theater Pforzheim

Das Junge Theater Pforzheim freut sich über ganz besonderen Besuch.

Der Autor des Buches „Räuberhände“ wird bei der Schulvorstellung der Produktion „Räuberhände“ am Mittwoch, 24.11 um 11.00 Uhr anwesend sein. Im Anschluss folgt ein Nachgespräch mit dem Autor Finn-Ole Heinrich, der Theaterpädagogin Swantje Willems und Ensemblemitgliedern.

Am Vorabend, 23.11., zeigt das kommunale Kino in Kooperation mit dem Theater Pforzheim um 18.30 Uhr den Film „Räuberhände“ (Regie: İlker Çatak) mit Emil von Schönfels und Mekyas Mulugeta in den Hauptrollen. Die Veranstaltung findet in Anwesenheit des Autors Finn-Ole Heinrich statt.

Karten für die Schulvorstellung sind an der Kasse an den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Für den TheaterTreff Kino sind die Karten direkt an der Kasse des Kommunalen Kinos erhältlich.

 

Weitere Schulvorstellungen

Der Trafikant, im Großen Haus

            Freitag, 04. Februar 2022                           11.00 Uhr

            Donnerstag, 10. März 2022                        11.00 Uhr

            Montag, 04. April 2022                               11.00 Uhr

 

Die Vermessung der Welt, im Podium

            Mittwoch, 16. März 2022                            11.00 Uhr

            Dienstag, 22. März 2022                             11.00 Uhr

 

Vorab-Reservierungen für diese begehrten Schulvorstellungen werden schriftlich entgegengenommen bei Michael Schmidt .

Zu diesen Vorstellungen bieten wir Ihnen eine spezielle Stückeinführung (jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn) an. Bitte teilen Sie uns in Ihrer Vorab-Reservierung mit, ob Sie Interesse an einem Nachgespräch haben.

Kartenbestellungen für diese Vorstellungen nimmt unsere Kasse gerne entgegen, Tel.: 07231/39-2440.

Zum Vormerken

5. Werkschau „Junges Theater“ 07. – 12. Februar

Anfang Februar gibt es im Podium wieder jede Menge Theater für junges Publikum bei der „Werkschau Junges Theater“. Sie beinhaltet die Produktionen „Das Herz eines Boxers“, „Wutschweiger“, „Räuberhände“, „Wunschkind“ und „Kuno kann alles“.

Für buchungsinteressierte Pädagog*innen gibt es kostenlose Sichtkarten.

 

Die Vermessung der Welt               

Schauspiel nach dem Roman von Daniel Kehlmann

Bühnenfassung von Dirk Engler

Für Jugendliche ab 14 Jahren

Premiere 25.2.2022 im Podium

Theaterpädagogische Begleitung

Daniel Kehlmann erzählt die Doppelbiografie zweier deutscher Genies: des Entdeckungsreisenden Alexander von Humboldt und des Mathematikers und Astronomen Carl Friedrich Gauß. Während der eine die halbe Welt bereist und dabei keinen Fluss, Berg oder See unvermessen lässt, kommt der andere sein Leben lang nicht über das Planquadrat Braunschweig/Göttingen hinaus – und dringt doch in Sphären vor, wo sich im Unendlichen die Parallelen berühren. Mit hintergründigem Humor zeichnet Kehlmann das Bild zweier bedeutender Männer mitsamt ihren Sehnsüchten und Schwächen – und schildert fantasievoll ihre Gratwanderung zwischen Lächerlichkeit und Größe, Scheitern und Erfolg. Dirk Englers Bühnenfassung präsentiert den Stoff in einem „fast angelsächsisch zurückhaltenden Realismus. Anders gesagt: mit verblüffend großem, spaßigem Wiedererkennungswert für alle begeisterten Leser des Romans.“ (Der Spiegel)

 

Der Kaiser von Atlantis / Das Wundertheater

Doppelabend

Spiel in einem Akt       /     Oper in einem Akt

von Viktor Ullmann    /    von Hans Werner Henze

und Peter Kein     /   nach einem Intermezzo von M. de Cervantes

Für Jugendliche ab 12 Jahren

Premiere 19.02.2022 im Großen Haus

Musikpädagogische Begleitung möglich

Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung

Der größenwahnsinnig-tyrannische Kaiser Overall stürzt die ganze Welt in einen sinnlosen Krieg. Doch als der Tod ihm die Gefolgschaft verweigert, ziehen die Soldaten ins Feld und kämpfen mit dem Leben, da niemand mehr sterben kann. Das Land versinkt im Chaos. Wahnsinnig geworden, fleht der Kaiser den Tod an, ins Amt zurückzukehren. Willigt jener ein?

Das Wundertheater

Theaterdirektor Chanfalla kündigt ein wunderbares Spektakel an, das aber nur jene sehen können, die einen christlichen Lebenswandel führen oder in rechtmäßiger Ehe gezeugt wurden. Chanfalla erklärt, was gespielt wird, und das Publikum tobt – tatsächlich ist auf der Bühne jedoch nichts zu sehen. Als dies ein Soldat bemerkt, beginnt eine Hetzjagd auf den vermeintlich schlechten Christen.

Ballett-, musik- und theaterpädagogische Vermittlungsangebote für Schulen, Kitas und Jugenddienste

Hier erfahren Sie mehr über unser Vermittlungsprogramm. Finden Sie Gewohntes, aber achten Sie auch auf Neues. Die angeführten Formate sind unter den gegenwärtigen Pandemie-Regeln möglich. Bei Verschärfung der Regeln müssen die Angebote neu bewertet werden.

 

Patenklassen

Als Patenklasse können Schülerinnen und Schüler den Inszenierungsprozess begleiten und einen intensiven Einblick ins Stück, aber auch in die Arbeit hinter den Kulissen erhalten. Sie können auswählen, welche und wie viele Module beim Patenklassenprojekt für Sie passen. Möglichkeiten sind zum Beispiel Probenbesuche, eine Führung durchs Theater, ein Workshop zur Vorbereitung oder ein Vor- oder Nachgespräch zum Vorstellungsbesuch bei Ihnen an der Schule, nach Verfügbarkeit in Begleitung des Regisseurs des Komponisten oder Librettisten (bei „Jörg Ratgeb“) oder eines Ensemblemitglieds, das auf der Bühne steht. Außer den Karten für die Vorstellung ist das Angebot kostenlos.

Die nächsten Patenklassen suchen wir für folgende Produktionen:

Bitte entnehmen Sie Informationen zu den Stücken an anderen Stellen des Newsletters oder auf unserer Website.

- Märchen im Grand-Hotel (Musiktheater)

- Der Kaiser von Atlantis/Das Wundertheater (Musiktheater)

- Kuno kann alles (Junges Theater)

- Am Ende Licht (Schauspiel)

- Jörg Ratgeb (Musiktheater)

- Ein Geschenk der Götter (Schauspiel)

 

Musik.Theater.Pädagogik.Treff

Für Pädagog*innen

Regelmäßiger Treff für Pädagog*innen in ungezwungener Atmosphäre im Café Opera. Alle zwei Monate plaudern wir über das Theater Pforzheim, unsere Produktionen und Theater allgemein.

Der nächste Termin ist der: Mittwoch, 10.11.2021, 18 Uhr. Im Anschluss können Sie noch das Schauspiel „Kleine Eheverbrechen“ besuchen, es beginnt um 20 Uhr.

Bitte melden Sie sich unter theater.paedagogik@pforzheim.de an.

 

Robins Klassikknaller

Exklusiv für Grundschulen

Ein Orchester ins Klassenzimmer holen? Das geht! Unser Generalmusikdirektor Robin Davis hat seine zehn „Klassikknaller“ für Kinder aufbereitet, die auf eine bis zwei Schulstunden angepasst mit musikpädagogischer Betreuung zu bestimmten Terminen gebucht werden können. Musikerinnen und Musiker der Badischen Philharmonie Pforzheim und Ensemblemitglieder kommen in Ihre Klasse oder Aula und führen Sie gemeinsam mit Robin Davis oder einer Musikpädagogin durch „Die Zauberflöte“, „Karneval der Tiere“, „Der Nussknacker“, „Schwanensee“, „Peer Gynt“, „Die vier Jahreszeiten“, die „Wilhelm Tell“ Ouvertüre oder „Eine kleine Nachtmusik“.

Mit der Reihe „Klassikknaller“ möchte GMD Robin Davis alle Grundschulkinder in Pforzheim erreichen. Bei freien Terminen können auch Schulen im Enzkreis Besuch von der Badischen Philharmonie erhalten.

Im November feiern die Klassikknaller „Der Nussknacker“ und „Schwanensee“ Premiere. Noch auf ihre erste Aufführung warten „Hänsel und Gretel“ mit dem Bläserquintett und „Peter und der Wolf“, die gegen Gebühr gebucht werden können. Neue kostenlose Klassikknaller-Termine gibt es im nächsten Quartal.

Inken Meents , 07231/39-1474 oder Christina Zejewski , 07231/39-1577

 

Das BALLETT THEATER PFORZHEIM bietet zwei Patenklassenprojekte über einen längeren Zeitraum an! Wir suchen Klassen, die Lust haben, die Patenschaft für eine tolle Tanzpremiere zu übernehmen.

Zur Auswahl stehen:

BEETHOVENS NEUNTE – FREUDE SCHÖNER GÖTTERFUNKEN HEUTE. HIER. JETZT.

Guido Markowitz und Damian Gmür zeigen, wie man jene Musik, die wie kaum eine andere eine alle Menschen kennzeichnende Sehnsucht nach Freiheit und Gemeinschaft zum Ausdruck bringt, vor dem Hintergrund unserer Gegenwart, kombiniert mit elektronischer Musik, tänzerisch neu interpretiert werden kann. Lernen Sie die Hintergründe zu Beethovens „9. Symphonie“ kennen und nehmt am Probenprozess teil. Natürlich probieren wir auch selbst, auf  Beethoven „Neunte“ Zu tanzen!

Zeitraum: Termine zwischen November 2021 bis März 2022.  Ab 10 Jahren.

TANZ PUR – INTERNATIONALER TANZ AM PULS DER ZEIT

Wie Bilder, Videos oder Sounds lässt sich mit Bewegung und Tanz ausdrücken, wie man Welt und Gegenwart empfindet. Noch mehr: Zeitgenössischer Bühnentanz gilt als jene Kunstform, die am schnellsten und empathischsten zeigt, wie heute gedacht, gefühlt und erlebt wird.

Begleitet als Patenklasse vier junge Choreografen, die mit den jungen Tänzer*innen unseres Ensembles neue Tanzstücke choreografieren. Erlebt vier verschiedene Arten zu choreografieren, zu kreieren und  zu tanzen – im Gespräch, bei Euch in der Schule, wenn wir kommen, bei unseren Proben – Mittanzen inklusive.

Zeitraum: Termine zwischen März 2022 bis Juni 2022.  Ab 12 Jahren.

 

Sichtveranstaltungen für Pädagog*innen

Bei ausgewählten Proben für zielgruppenrelevante Produktionen hält das Junge Theater Freikarten für Pädagog*innen zum Sichten bereit. Die Einladungen dazu gibt es regelmäßig in unserem Pädagogik-Newsletter. Anmeldung erforderlich. theater.paedagogik@pforzheim.de

Die nächsten Termine:

Falstaff: Mittwoch, 17.11.2021, 18 Uhr

Ronja Räubertochter: Montag, 29.11.2021, 18 Uhr

Kuno kann alles: Donnerstag, 16.12.2021, 18 Uhr

 

Vor- und Nachbereitungen zu Inszenierungen / Materialmappen
Wir bieten Ihnen im Zuge eines Theaterbesuchs ein entsprechendes Vor- und Nachbereitungsangebot an. Zudem stellen wir Ihnen Materialmappen für ausgewählte Produktionen zur Verfügung, die Sie unter theater.paedagogik@pforzheim.de anfordern können.

 


Foto: Christina Zejewski

Führungen

Bei der aktuellen Verordnungslage können wir Ihnen im Theater Pforzheim leider keine Führungen  anbieten. Aber dafür gilt: Wenn Sie nicht ins Theater kommen dürfen, kommt das Theater eben zu Ihnen!

Fotoführung

für alle Altersgruppen

Ausgerüstet mit über hundert Bildern aus allen Abteilungen des Theaters Pforzheim, kurzen Filmclips und einem Koffer voller Requisiten, Maskenteilen und einzigartiger Malerwerkzeuge laden wir Sie in Ihrem Klassen- oder Gruppenraum ein zu einem Blick hinter die Kulissen.

Je nach Altersgruppe und Ihren Vorstellungen kann die Fotoführung eher als Vortrag oder als beteiligende Fragerunde gestaltet werden. Außerdem sind verschiedene Schwerpunktsetzungen möglich, z. B. auf die einzelnen Berufsgruppen im Theater, die Organisationsstruktur eines Stadttheaters oder die Entstehung einer Musiktheater-, Schauspiel- oder Ballettproduktion vom Spielplangespräch bis zur Premiere.

BRAHMS – Glaube Liebe Hoffnung – hören spüren schreiben tanzen

Wie das Ballett Theater Pforzheim sind die Schüler*innen dazu eingeladen, Brahms 1. Sinfonie auf verschiedene Weise kennenzulernen. „Brahms – Glaube Liebe Hoffnung – hören spüren schreiben tanzen“ kann als einmalige Schnupper-Variante oder mehrteilige Unterrichtsreihe entwickelt werden. Die Teile können beinhalten:

-      Einführung in die Sinfonie und Brahms‘ Klangsprache

-      Hören von Ausschnitten der Sinfonie als Bewusstseinsstrom

-      Entwicklung und Umsetzung von Körperbildern als gemeinsamer Tanz

-      Verfassen eigener Texte oder Bilder zu GLAUBE, LIEBE, HOFFNUNG in Bezug auf Brahms’ 1. Sinfonie

Ansprechpartnerinnen:

Ballettdramaturgin Alexandra Karabelas (0176-70 73 98 34) und Musikdramaturgin Inken Meents (07231-39-1474)

 

Kooperationsschulen

Kulturbegeisterte Schulen können Kooperationsschulen des Theaters Pforzheim werden. Diese werden persönlich vom Team des Jungen Theaters betreut und erhalten Eintrittskarten zu sehr günstigen Kooperationspreisen.

Wir beraten Sie zum aktuellen Spielplan und empfehlen passende Stücke oder Konzerte für jede Klassenstufe. Kooperationsschulen werden bevorzugt bei den ballett-, musik- und theaterpädagogischen Angeboten behandelt. Gemeinsam können Projekte geplant und umgesetzt werden.

Im Gegenzug verpflichtet sich die Kooperationsschule, mit jeder Klasse jedes Jahr einen Theaterbesuch einzuplanen, so dass jede Schülerin und jeder Schüler mindestens einmal im Schuljahr eine Vorstellung besucht.

Kooperationsschulen in der Spielzeit 2021/2022 sind:

  • Carlo-Schmid-Schule Pforzheim
  • Fünf-Täler-Schule Calmbach
  • Insel-Werkrealschule Pforzheim
  • Kepler-Gymnasium Pforzheim
  • Osterfeld-Realschule Pforzheim
  • Otterstein-Realschule Pforzheim
  • Theodor-Heuss-Gymnasium Pforzheim

Wir begrüßen neu:

  • Nordstadtschule Gemeinschaftsschule Pforzheim
  • Hilda-Gymnasium Pforzheim
  • Hebel-Gymnasium Pforzheim

Werden Sie jetzt noch für dieses Schuljahr Kooperationsschule!

Ansprechpartner: Theaterpädagoge Michael Schmidt, Tel. 07231/39-1473 . Ein Mustervertragsexemplar schicken wir Ihnen gerne zu.

MITMACHEN!

Wenn Sie Kinder und Jugendliche kennen, die aktiv Theater machen möchten und gerne auf der Bühne stehen, weisen Sie sie bitte auf diese Angebote hin. Interessenten melden sich unter Angabe von Name und Alter bitte unter theater.paedagogik@pforzheim.de

Spielclub Pforzelona

Für Jugendliche ab 15 Jahren

Singspielclub

Für Kinder von 8–13 Jahren

Spielclub „Herzsteine“

Für Jugendliche von 12–16 Jahren

Für die drei Spielclubs sind noch Anmeldungen möglich. Bitte entnehmen Sie weitere Informationen unter:

https://www.theater-pforzheim.de/das-theater/junges-theater/mitmachen.html

 

Pforzheim bewegt – Tanzakademie für alle

Das Ballett Theater Pforzheim bringt Pforzheim in Bewegung. Ab Ende November steht die TANZAKADEMIE FÜR ALLE in den Startlöchern. Jugendliche, junge und normale Erwachsene sind ab Ende November eingeladen, mit der Kompanie zu tanzen, live im Studio und digital. Bei Interesse könnt ihr euch gerne ab jetzt bei uns melden!

In der TANZAKADEMIE FÜR ALLE geht es darum, am eigenen Körper kennenzulernen, wie es sich anfühlt auf Beethovens 9. Sinfonie, Brahms 1. Sinfonie, Popsongs von George Michael oder jene elektronische Musik zu tanzen, auf die unsere Tanzstücke entstehen. Die TANZAKADEMIE FÜR ALLE – PFORZHEIM BEWEGT liefert Tanzwissen am eigenen Leib, erfreut die Seele und tut dem Körper gut – Dehnen und Schwitzen ist natürlich inklusive. 

Wir starten Ende November 2021 bis Mai 2022. 2 x im Monat, Dauer: 60 bis 90 Minuten. Genauere Infos gibt es ab dem 28.11.2021.

Neugierige schreiben uns eine Nachricht an Alexandra Karabelas und lassen sich auf die Teilnehmer-Liste setzen. Wir freuen uns auf Rückmeldungen!

 

Spot On ... – Der Opernverfolger –

Für junge Menschen von 14–24 Jahren

Wie entsteht eigentlich aus einer guten Story ein mitreisendes Musiktheater? Im Opernverfolger

bieten wir zu ausgewählten Opern- und Musicalpremieren Spielmöglichkeiten, Denkanstöße und viel Raum, kreativ zu werden. Dazu treffen wir uns in den Wochen rund um die Premiere des jeweiligen Stücks wöchentlich.

Nächster Opernverfolger: Spot on: Côte d’Azur  (Märchen im Grand-Hotel)
Wöchentlich vom 1. Dezember 2021 bis 26. Januar 2022, Mittwoch, 15:30 Uhr – 17:30 Uhr.

 

Reingezoomt … in Oper, Schauspiel, Ballett und Konzert

Für Theaterneulinge bis 20 Jahre

Mit „Reingezoomt“ bieten wir zu vielen unserer Produktionen einen Einblick in den spannenden und vielseitigen Theateralltag mit Einführung, Mitmachelementen und der Möglichkeit, live bei einer Probe zuzuschauen.

Nächster Termin: Reingezoomt in die Oper „Falstaff“ am Mi, 17. November um 17:15 Uhr, Anmeldung bei Inken Meents .

 

Schreibwettbewerb „Das Wundertheater“

Für alle Schülerinnen und Schüler

In Hans Werner Henzes Oper „Das Wundertheater“ nach einer Geschichte vom „Don Quijote“-

Autor Miguel de Cervantes wohnt das Publikum einer wundersamen Theatervorstellung bei, denn: Sie sehen gar nichts. Wir laden alle Kinder und Jugendlichen dazu ein, ihrer Fantasie

freien Lauf zu lassen und im Rahmen des Schreibwettbewerbs zu überlegen, wie diese Vorstellung aussehen konnte. Informationen und Einsendungen bei Inken Meents .

 

Workshop zu „Videogame Music"

Für junge Erwachsene von 14–30 Jahren

Echte Gamerinnen und Gamer, die sich nicht nur für die Geschichte, sondern auch für die Musik ihrer Lieblingsvideospiele begeistern, können bei Treffen und kostenlosen Workshops das Programm zum Jugendkonzert 2022 mitgestalten.

  • Workshop I:  am Samstag, 6. November von 9:30 Uhr bis 13:30 Uhr und Samstag, 13. November von 14 Uhr bis 18 Uhr
  • Workshop II in den Pfingstferien: an drei ausgewählten Nachmittagen zwischen dem 7. und 17. Juni von 14 und 18 Uhr in Abstimmung mit den Interessierten

Weitere Informationen und Anmeldung bei Christina Zejewski.

Redaktionsschluss für diesen Newsletter: 3. November 2021

Redaktion: Michael Schmidt

 

Weitere Informationen gibt’s hier:

www.theater-pforzheim.de oder natürlich gerne persönlich bei uns!

Junges Theater Pforzheim

Swantje Willems
swantje.willems(at)pforzheim.de
07231/39-3259

Michael Schmidt
michael.schmidt(at)pforzheim.de
07231/39-1473

Unsere Pädagoginnen für Musiktheater und Konzert –

Inken Meents
inken.meents(at)pforzheim.de
07231/39-1474

Christina Zejewski
christina.zejewski(at)pforzheim.de
07231/39-1577

Unsere Ansprechpartnerin für das Ballett –

Alexandra Karabelas
alexandra.karabelas(at)pforzheim.de
07231/39-2789

FSJ-Kultur - Marlene Kübler
theater.paedagogik@pforzheim.de
07231/39-1473

Informationen zu den Produktionen und den musik- und theaterpädagogischen Angeboten finden Sie auch auf unserer Homepage »

Im Internet finden Sie uns unter:
www.theater-pforzheim.de
www.facebook.com/theater.pforzheim
www.instagram.com/theaterpforzheim
www.twitter.com/theaterpf

 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Theaterpädagogik des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-3259 / 39-1473

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: theater.paedagogik@pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.