Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

September-Newsletter 2020

 

Aktuell im September

Spielzeiteröffnung: Fidelio

Premiere: Die Zofen

Premiere: Shakespeare in Love

Tonfilmtrio: Verlosung geht in die zweite Runde

Start Kartenvorverkauf für die Spielzeit 2020/21

 

Spielzeiteröffnungspremiere: Fidelio

Oper in zwei Aufzügen von Ludwig van Beethoven

Libretto von Stephan von Breuning, Joseph Sonnleithner und Georg Friedrich Treitschke

Liebe im Kampf um Freiheit und Gerechtigkeit

Leonore sehnt sich nach ihrem Mann Florestan, der verschleppt wurde und als politischer Gefangener in willkürliche Haft kam. Sie hofft, dass er noch am Leben ist, und setzt alles in Bewegung, um ihn zu befreien. So verkleidet sie sich als Mann, gibt sich als „Fidelio“ aus und beginnt, im Gefängnis zu arbeiten. Kerkermeister Rocco soll indes das Grab für Florestan ausheben, denn Gefängnisgouverneur Don Pizarro hat beschlossen, dass der Gefangene sterben muss. Am Ende stehen sich in Florestans Zelle Pizarro und Leonore Auge in Auge gegenüber, um über Florestans Los zu entscheiden. Wird die Liebe den Sieg im Freiheitskampf davontragen?

„Fidelio“ ist die einzige Oper Ludwig van Beethovens, der mit der „Ode an die Freude“ in seiner 9. Sinfonie einen Jubelchor auf die Brüderlichkeit aller Menschen komponierte.
Doch nicht erst seit dem Scheitern der Französischen Revolution bleibt diese immer noch eine Utopie. Grund genug, um passend zum Beethoven-Jubiläumsjahr 2020 „Fidelio“ wieder aufzuführen.

Premiere am Freitag, 18. September um 19 Uhr im Großen Haus

mehr »


(R)Einblicke - Die öffentliche Probe: Fidelio am Samstag, 12. September um 11.30 Uhr im Großen Haus
mehr »
Das Opernfrühstück: Fidelio am Sonntag, 13. September um 11 Uhr im Foyer
mehr »

Premiere: Die Zofen

Stück von Jean Genet

Über Macht, Unterdrückung und leidenschaftlichen Widerstand

Aus reiner Bosheit haben die Schwestern Claire und Solange ihren „gnädigen Herrn“ durch falsche Zeugnisse verhaften lassen. Der „gnädigen Frau“ dienen sie weiterhin als Zofen und spielen in deren Abwesenheit ein demütigendes Spiel von Herrschaft und Knechtschaft: Eine von ihnen verkleidet sich, übernimmt die Rolle der „gnädigen Frau“ und kommandiert die andere so lange herum, bis diese aufbegehrt und einen Racheplan schmiedet, der in der Ermordung der „Gnädigen“ endet. Schließlich soll der Ritualmord des Rollenspiels in die Realität getragen werden. Doch die Nachricht von der Haftentlassung des Herrn vereitelt die Pläne der Schwestern. Ersatzweise lässt sich Claire im Spiel von ihrer Schwester vergifteten Tee reichen …

Das bekannteste Stück von Jean Genet heißt im Französischen Original „Les Bonnes“, was sowohl „Die Zofen“ als auch „Die Guten“ bedeutet. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs in Frankreich uraufgeführt, erzählt es von Widerstand in autoritären Strukturen, dessen Radikalität sich uns heute nicht mehr auf den ersten Blick erschließt. Dabei werden zeitlos aktuelle Themen verhandelt: Macht und Unterdrückung im Privaten, aber auch global. Der Dreiakter ist als Spiel im Spiel angelegt. Dieser herausragende Klassiker der Moderne ist eine echte Wiederentdeckung: In Pforzheim wurde er seit den 60er Jahren nicht mehr gespielt.

Premiere am Samstag, 19. September um 19.30 Uhr im Großen Haus

mehr »

Premiere: Shakespeare in Love

Stück nach dem Drehbuch von Marc Norman und Tom Stoppard, in einer Bühnenfassung von Lee Hall

Ein sinnliches Theaterspektakel mit Musik, bei dem Fiktion und Wirklichkeit ineinander übergehen

Der junge Will Shakespeare ist ein Star unter den Bühnenautoren seiner Zeit – aber er steckt in einer existentiellen Krise. Die Arbeit an seinem Stück „Romeo und Ethel, die Piratentochter“ kommt einfach nicht voran: Schreibblockade! Als jedoch Lady Viola, in die sich Will sofort verliebt, ins Spiel kommt, wird die Fantasie des Dichters angekurbelt. Sein Schreibfluss ist plötzlich nicht mehr zu bremsen. Währenddessen ahnt er aber nicht, dass Viola Lord Wessex heiraten soll. Als sich die Angebetete – als Mann verkleidet – in seine Schauspieltruppe einschleicht und Will dort auf ganz andere Art und Weise den Kopf verdreht, gerät alles aus den Fugen. Wie gut: Denn Shakespeare sammelt Inspiration für eines seiner wichtigsten Werke: „Romeo und Julia“. 

„Shakespeare in Love“ wurde 1998 verfilmt, avancierte schnell zum Welterfolg und erhielt sieben Oscars, darunter u. a. als „Bester Film“ und für das Drehbuch. Der Plot, den Lee Hall als Grundlage seiner nun am Theater Pforzheim zur Aufführung kommenden Bühnenfassung verwendet, ist rein fiktiv. Er garantiert dem Publikum ein sinnliches Theaterspektakel zu Beginn der Saison 2020/21, das auf eben jenen Brettern angesiedelt ist, die die Welt bedeuten – mit bezaubernden Pointen, mitreißender Musik und nachdenklich stimmenden Momenten.

Premiere am Samstag, 26. September um 19.30 Uhr im Großen Haus

mehr »

TonFilmTrio – Verlosung geht in die zweite Runde

Im Juni und Juli trat das beschwingte Trio schon bei einigen glücklichen Gewinnern im Garten mit seinem bunten Gute-Laune-Programm auf.
Nun verlosen wir erneut unter allen, die ihr Theater-Abo verlängert haben oder ein neues Abo abschließen, 10-mal ein mobiles Hof- und Wiesenkonzert des „TonfilmTrios“:
Die Gewinner können sich – zusammen mit Familie und/oder Freunden – auf eine Revue en miniature aus Schlagern, Sketchen und Texten ohne Netz
mit doppeltem Boden freuen.

Drei Schauspieler*innen, drei Instrumente und eine Mission – gute Laune. Die ist angesagt, sobald Michaela Fent, Lars Fabian und Thorsten Klein singend und spielend in die musikalische Flimmerkiste greifen. Wer schon immer wissen wollte, wen die fesche Lola am heimischen Pianola zur abendlichen Kammermusik bittet oder was den Maler Klecksel am roten Mohn fasziniert, bekommt hier eine Antwort.

Um an der Verlosung teilzunehmen, genügt eine formlose E-Mail unter Angabe der Hausanschrift an werbung.theater(at)pforzheim.de. Für das Konzert benötigt werden lediglich ein geeigneter Platz im Freien mit Schlecht-Wetter-Alternative sowie ein Stromanschluss. Unter allen Einsendungen entscheidet das Los.

Teilnahmeschluss ist der 18. September, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Start Kartenvorverkauf für die Spielzeit 2020/21

Am 05. September 2020 um 10.00 Uhr beginnt der Kartenvorverkauf für die Vorstellungen im September 2020 an der Theaterkasse (auch telefonisch unter 07231/392440). Aufgrund der derzeitigen Situation ist uns der direkte Austausch mit unserem Publikum besonders wichtig. Unsere Mitarbeiterinnen informieren Sie bezüglich der coronabedingt notwendigen Verhaltensregeln in Bezug auf den Vorstellungsbesuch.

Information zur Ticketbuchung

Die Buchung von Tickets läuft aufgrund der aktuellen Lage ausschließlich über die Theaterkasse am Waisenhausplatz,
persönlich oder telefonisch unter der Nummer 07231/39-2440.
Die Theaterkasse hat geöffnet Di bis Fr von 10 bis 13 Uhr.

Aktuelle Öffnungszeiten

Theaterkasse
Di bis Fr 10 - 13 Uhr
Tel — 07231 39-2440
E-Mail: ticket(at)pforzheim.de

Aboservice
Di bis Fr von 10 bis 13 Uhr
Tel — 07231 39-2256
E-Mail: abo(at)pforzheim.de

 
 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Werbeabteilung des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-2969

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: sabrina.burkhardt@pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.