Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Pädagogen-Newsletter 04-2018

 

Liebe Pädagoginnen, liebe Pädagogen,

im Theater-April steckt jede Menge Musik: Am 14. April um 11 Uhr findet im Großen Haus das Kinderkonzert „Die Hexe und der Maestro“ statt. Für Teenager gibt es beim Jugendkonzert „Helden und Superhelden“ am 27. April einen spannenden Mix aus klassischer Musik und Filmmusik mit der Badischen Philharmonie. Darüber hinaus feierte soeben unser mobiles Musiktheaterstück für die Kleinsten ab 3 Jahren Premiere. „Der Drachentöter“ ist ab sofort an den Kitas Pforzheims und des Umlandes unterwegs. Bei Interesse gibt es noch einige wenige Termine in der laufenden Spielzeit, die gebucht werden können.

Aber auch im Schauspiel gibt es Hochkarätiges für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8: Am 7. April feiert „Der zerbrochne Krug“ von Heinrich Kleist Premiere. Am 16. Mai um 11 Uhr findet zudem eine Schulvorstellung zu dieser Produktion statt. Karten dafür erhalten Sie direkt an der Theaterkasse (Tel — 07231 / 39 2440).

Herzliche Grüße

Ihr Team Junges Theater Pforzheim
Anja Noël, Ilka Roßbach, Swantje Willems und Nina Zeile

"Der Drachentöter" mit Alexander Doderer und Elisandra Melián
 

Inhalt des Newsletters

Premieren im April
2. Kinderkonzert „Die Hexe und der Maestro“
Interessantes Schulstück: „Der zerbrochne Krug“
Jugendkonzert „Helden und Superhelden“
„Der Drachentöter“ - Musiktheater für Kinder ab 3 Jahren
Weitere Stücke für Kinder und Jugendliche vom Jungen Theater unterwegs
Vorausschau Mai: „Mehr Drama, Baby!“
Vorausschau neues Schuljahr: „Faust“ kommt!
Vorstellungen im April

 

Premieren im April

Sa, 7. April um 19:30 Uhr im Großen Haus
„Der zerbrochne Krug“ 
Lustspiel von Heinrich von Kleist

Dorfrichter Adam stellt der braven Eve nach, zerbricht dabei Frau Marthes Krug und löst damit eine Folge von Ereignissen aus, die den windigen Richter selbst zum Angeklagten werden lässt.
Tickets online »

Sa, 14. April um 11:00 Uhr im Großen Haus
„Die Hexe und der Maestro“ 
Orchestermärchen von Howard Griffiths mit Musik von Fabian Künzli
2. Kinderkonzert für Kinder ab 5 Jahren und ihre Familien

In einem ganz besonderen Dorf lebt in jedem Haus eine Instrumentenfamilie. Als eine Hexe die zauberhafte Musik der Dorfgemeinschaft stört, macht sich der Dirigent auf zu ihr in den Wald und entdeckt dort Erstaunliches.
Tickets online »

Sa, 14. April um 19:30 Uhr
„Rock Musicals CLASSICS“
Konzert von und mit Frank Nimsgern, Chris Murray u.a.
Best of „We will Rock You, „Jesus Christ Superstar“ und anderen Rock-Musicals.
Tickets online »

Fr, 27. April um 18 Uhr im Großen Haus
Helden und Superhelden
Jugendkonzert
Spiderman, Captain Jack Sparrow und Beethoven auf musikalischer Mission: Bekannte Superhelden liefern sich ein musikalisches Duell mit Helden aus der klassischen Musik.
Tickets online »

Sa, 28. April um 20 Uhr im Podium
Tanz pur
Ballettabend von talentierten Nachwuchschoreographen

Felix Dumeríl (u.a. John Cranko Schule, Stuttgart) sucht in der „Black Box“ Podium nach dem Kern des Menschen, Ana dos Santos Brito da Torre bearbeitet mit drei Tänzerinnen das Thema „Führen und Folgen“ und Adrien Ursulet untersucht männliche Identität und Intimität in verschiedenen Kulturen.
Tickets online »

 

Im April noch auf dem Spielplan: "Herr Biedermann und die Brandstifter"
 



2. Kinderkonzert „Die Hexe und der Maestro“

Orchestermärchen von Howard Griffiths mit Musik von Fabian Künzli
Sonntag, 14. April 2018 um 11 Uhr im Großen Haus

Am Sonntag, den 14. April findet um 11 Uhr unser 2. Kinderkonzert für Kinder ab 5 Jahren und ihre Familien statt. Die Geschichte handelt von einem besonderen Dorf, in dem in jedem Haus eine andere Instrumentenfamilie wohnt. Alle zusammen machen sie als Orchester die herrlichste Musik. Nicht weit davon, im dunklen Wald, wohnt ganz alleine eine fiese Hexe. Als sie mutwillig eine Orchesterprobe stört, macht sich der tapfere Dirigent auf den Weg in den Wald, um die Hexe zur Rede zu stellen. Als er sich ihrem Haus nähert, hört er die wunderschönsten Geigenklänge. Wie kann das sein? Denn Hexen ist das Musizieren doch verboten?

Steffi Baur leiht dieser musikalischen Geschichte ihre Stimme, stellt die verschiedenen Instrumentenfamilien und die Aufgaben des Dirigenten vor und führt uns zu der Hexe in den Wald. Philipp Haag leitet die Badische Philharmonie Pforzheim. Gemeinsam zeigen sie dem Publikum, wie wunderbar ein Orchester klingt und wie wichtig jedes Instrument dabei ist.

Mit der Badischen Philharmonie Pforzheim
Musikalische Leitung — Philipp Haag
Sprecherin — Steffi Baur

 

Illustration von Karin Hellert-Knappe

 
 

Interessantes Schulstück: „Der zerbrochne Krug“

Schulvorstellung am 16. Mai um 11 Uhr im Großen Haus

Dorfrichter Adam, der paradoxerweise einer Verhandlung vorsitzt, in der er selbst der Schuldige ist, wähnt sich in Sicherheit. Wäre da nicht der motivierte Schreiber Licht, der nur allzu gern seinen Posten einnehmen würde und so den Verdacht auf Dorfrichter Adam lenkt.

In „Der zerbrochne Krug“ spielen Menschen und ihre Beziehungen zueinander aber auch zu sich selbst, eine große Rolle. Ist es nicht die Sehnsucht nach einem erfüllten Miteinander, die uns umtreibt?
Kleist spricht in seinem Lustspiel die gestörte zwischenmenschliche Kommunikation an, die in Zeiten von Social Media nicht an Aktualität verloren hat.
Speziell für Schulen bieten wir eine Vormittagsvorstellung am 16. Mai um 11 Uhr im Großen Haus an. Karten können direkt über die Theaterkasse (Tel — 07231 / 39 2440) gebucht werden. Chefdramaturg Peter Oppermann wird eine Werkeinführung halten.

Die Karten für die Schulvorstellungen kosten 8,30 Euro auf allen Plätzen. Das heißt fürs Große Haus: Wer zuerst bucht, sichert sich die besten Plätze!
 



Jugendkonzert „Helden und Superhelden“

Freitag, den 27. April um 18 Uhr im Großen Haus

Superman, Captain Jack Sparrow und Beethoven auf musikalischer Mission: Was macht einen mutigen Helden zum legendären Superhelden? Wie klingen Helden in der Musik? Und wer ist da eigentlich der Held? Der, von dem das Stück handelt oder der Komponist? Oder doch die Interpreten, die für euch auf der Bühne stehen?
Am Freitag, den 27. April um 18 Uhr liefern sich im Großen Haus die Melodien von bekannten Filmhelden ein Duell mit Helden-Klängen aus der klassischen Musik.

Und wie viel kostet es ein Held zu werden? Bei uns nur 7 Euro! Erwachsene bezahlen 10 Euro. Konzertkarten gibt es an der Theaterkasse am Waisenhausplatz unter Tel. 07231/39 2440, im Kartenbüro in den Schmuckwelten und im Internet auf www.theater-pforzheim.de.

Musikalische Leitung und Moderation – Yonatan Cohen
Dramaturgisches Konzept – Ilka Roßbach und Yonatan Cohen
Badische Philharmonie Pforzheim

 
 

„Der Drachentöter“ - Musiktheater für Kinder ab 3 Jahren

Von Margrit Dürr und Julian Metzger

Am 24. März 2018 feierte „Der Drachentöter“ im vollbesetzen Podium seine „leb- und märchenhafte Premiere. Durch die Spiellaune und Spontaneität der Akteure kommt keine Langeweile auf. Operngesang zum Kennenlernen. Ein Mitmachspaß mit viel Musik“, so die PZ vom 26. März 2018

Ab sofort ist diese Produktion für Kitas in Pforzheim und der Region zu individuellen Terminen buchbar. Kosten: 3,50 Euro pro Kind, mindestens 150 Euro. Spieldauer: 45 Minuten

Weitere Information beim Jungen Theater (ilka.rossbach@pforzheim.de, Tel — 07231 / 39 1577).

Ritter sein ist gar nicht so einfach, auch wenn man behauptet keine Angst zu haben. Der junge Siegfried und das Waldvöglein geraten in aufregende Abenteuer, kämpfen tapfer gegen einen Drachen und wollen die schöne Brünnhilde befreien, die auf einem Feuerfelsen festsitzt.

Musik von Richard Wagner und Lieder aus dem Mittelalter wurden von dem Autoren-Team kindgerecht arrangiert – Opern-Gesang zum Kennenlernen und natürlich auch zum Mitmachen: Die Kinder im Publikum werden dazu aufgefordert, Siegfried und das Waldvöglein tatkräftig zu unterstützen, sowohl musikalisch als auch beim Drachenbekämpfen.
 



Weitere Stücke für Kinder und Jugendliche vom Jungen Theater unterwegs

„Die Verwandlung“ nach Franz Kafka
Klassenzimmerstück ab 14 Jahren

„Shut up!“ von Jan Sobrie und Raven Ruël
Klassenzimmerstück ab 10 Jahren, Deutsche Erstaufführung

„FlussPferde“ von Anneli Mäkelä
Mobiles Kinderstück ab 5 Jahren

Alle Stücke können zu individuell vereinbarten Terminen an den Schulen oder Kitas Pforzheims und der Umgebung gespielt werden, und das schon ab 100 Euro für Klassenzimmertheater.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Anja Noël (Tel — 07231 / 39 1473, anja.noel@pforzheim.de).

„FlussPferde“ ist für diese Spielzeit ausgebucht. Neue Termine für den Herbst 2018 können ab Juli angefragt werden.

„Eine kleine Zauberflöte“ –
Musiktheater unterwegs mit der Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, Fassung für Kinder ab 6 Jahren
Spieldauer: 70 Minuten

Die Produktion „Eine kleine Zauberflöte“ kann ausschließlich von Schulen und Veranstaltungsorten im ländlichen Raum gebucht werden. Bei Interesse und weiteren Fragen wenden Sie sich an die Musiktheaterpädagogin Ilka Roßbach (ilka.rossbach@pforzheim.de, Tel — 07231/39-1577).

 

"Flusspferde" zu Gast in der Evangelischen Kita Kieselbronn



Vorausschau April: „Mehr Drama, Baby!“

Aktion in der Innenstadt zum Tag der Theaterpädagogik

Am 4. Mai 2018 findet zum 4. Mal der deutschlandweite „Tag der Theaterpädagogik“ statt – und Pforzheim ist dabei! Allein in den Kinder- und Jugendtheatergruppen des Theaters Pforzheim, vom Kulturhaus Osterfeld und vom Kupferdächle sind etwa 80 Kinder und Jugendliche aktiv. Sie werden in einem gemeinsamen Projekt die Fußgängerzone zur Bühne machen, auf der Kultur-Fahnder, Drama-Detektive und Theater-Reporter ein ominöses Verbrechen aufklären. Weitere Kinder- und Jugendtheatergruppen können gerne noch einsteigen und mitmachen. Weitere Informationen gibt es bei anja.noel@pforzheim.de.

 

Vorausschau neues Schuljahr: „Faust“ kommt!

Jetzt schon an das nächste Schuljahr denken! Das Theater Pforzheim inszeniert Goethes Klassiker „Faust I“ zur neuen Spielzeit (Premiere am 1. März 2019 im Großen Haus).

Kommen Sie und Ihre Klasse mit auf Faustens Reise, die ihn in Auerbachs Keller, die Walpurgisnacht und schließlich zu einem jungen, unschuldigen Mädchen namens Gretchen führt. Nur kurz begehrt er sie und lässt sie wieder fallen. Seine Flucht gerät aus den Fugen und endet in einer Tragödie.

Gemäß des Baden-Württembergischen Bildungsplans 2019 ist Faust I von Johann Wolfgang von Goethe eines der Schwerpunktthemen im Abitur.

Eine Lehrersichtveranstaltung wird am 28. Februar 2019 um 11 Uhr stattfinden. Bitte melden Sie sich dafür verbindlich beim Jungen Theater an (theater.paedagogik@pforzheim.de).

Daneben sind spezielle Vorstellungen für Schulklassen und ein gezieltes theaterpädagogisches Angebot geplant, wie u.a. Patenklassen. Sie möchten mit Ihrer Klasse Patenklasse für „Faust I“ werden? Dann wenden Sie sich direkt an das Junge Theater.

 

Vorstellungen im April

…finden Sie auf unserem Monatsleporello » und auf unserer Website unter www.theater-pforzheim.de

Für Infos und Buchung der mobilen Stücke, Workshops, Vorbereitungen und weitere Informationen: Kommen Sie gerne auf uns zu!

Junges Theater Pforzheim
Anja Noël, Tel — 07231 / 39 1473
Swantje Willems, Tel — 07231 / 39 3259
Ilka Roßbach, Tel — 07231 / 39 1577
theater.paedagogik@pforzheim.de

Besuchen Sie doch mal wieder unsere Homepage oder unseren Blog! 

theater-pforzheim.de »
jungestheaterpforzheim.tumblr.com »

Auch auf Facebook und Twitter sind wir zu finden!
facebook.com/theater.pforzheim »
twitter.com/theaterpf »

Theaterkasse: 

Tel.: 07231 39-2440

ticket@pforzheim.de

Di. bis Fr. 10-19 Uhr,
Sa. 10-13 Uhr

 
 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Theaterpädagogik des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-3259 / 39-1473

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: theater.paedagogik@stadt-pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.