Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Pädagogen Newsletter 04-05/2019

 

Liebe Pädagoginnen, liebe Pädagogen,

mit den herannahenden Osterferien startet das Schul-, Kita- und Theaterjahr in die letzten Runden – und das noch einmal richtig mit Vollgas! Die Musical-Oper „Everyman (Jedermann)“ rockt das Große Haus und mit „Fahrenheit 451“ erobert ein Bestseller-Roman mit dem Thema „Gedankenfreiheit“ die Bühne. Weiterhin auf der Überholspur ist „Faust I“, zum Beispiel mit einer Schulvorstellung am 4. Juni um 11 Uhr. Unsere Spielclubs schalten in den Turbogang und flitzen ihren Premieren im Mai entgegen, der Musical-Spielclub mit Rolf Zuckowskis „Der kleine Tag“, der Jugendclub mit „Die Hütte im Wald“, einem „German Grusel Schocker“. Nähere Informationen finden Sie im Verlauf des Newsletters.

Vielleicht sehen wir uns ja zum Sinnieren, Amüsieren, Gedanken schärfen oder Gruseln demnächst hier im Theater – so oder so: Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team des Jungen Theaters Pforzheim

Anja Noël, Swantje Willems, Joanna Willenbrink und Nicole Gergert (FSJ)

 



Inhalt des Newsletters

Premieren im April und Mai

Everyman (Jedermann)

Fahrenheit 451

Vorstellungen am Vormittag für Schulklassen

Junges Theater ganz schön viel unterwegs!

Tag der Theaterpädagogik am 3. Mai

Führung „Schule trifft Zeitung“

Musical-Spielclub: „Der kleine Tag“ von Rolf Zuckowski und Walter Eike

Spielclub Pforzelona: „Die Hütte im Wald“ von Simon Paul Schneider

Die Rockoper "Everyman" begeistert das Publikum!
 



Premieren im April und Mai

6. April um 19:30 Uhr im Großen Haus
„Everyman (Jedermann)“ – Rock-Oper von Günter Werno, Andy Kuntz, Stephan Lill und Johannes Reitmeier
Mit der Band „Vanden Plas“, der Badischen Philharmonie Pforzheim und Beteiligten aus allen Sparten rockt die Inszenierung die große Bühne.

18. April um 20:00 Uhr im Großen Haus
„Fahrenheit 451“ Schauspiel basierend auf dem dystopischen Science-Fiction-Roman von Ray Bradbury – erschreckend aktuell.

10. Mai im Podium
„Der kleine Tag“ Kindermusical von Rolf Zuckowski und Walter Eike
Der Musical-Spielclub präsentiert seine eigene, schwungvolle Fassung des beliebten Stücks für Kinder ab 6 Jahren und ihre Familien.

10. Mai um 20:00 Uhr im Gasometer
„Tanz Pur“
Junge Choreografen erobern einen spektakulären Spielort.

17. Mai um 20 Uhr im Podium
„Die Hütte im Wald“- Schauspiel von Simon Paul Schneider
Der Spielclub Pforzelona lädt alle Jugendlichen ab 14 Jahren zum Gruseln ein.

18. Mai um 19:30 Uhr im Großen Haus
„Die Liebe zu den drei Orangen“ – Oper von Sergej Projofjew
Ein skurriles, gewitztes Theatermärchen mit der Musik des Komponisten von „Peter und der Wolf“. In deutscher Sprache, geeignet ab 14 Jahren.

Jens Peter als "Mephisto" und Lars Fabian als "Heinrich Faust" in "Faust I"
 



Everyman (Jedermann) Rock-Oper von G. Werno, A. Kuntz, S. Lill und J. Reitmeier

Der Jedermann (Everyman) genießt das Leben in vollen Zügen: Geld, Güter, Geliebte so viel er will. Er kennt weder Moral noch Maß. Niemals ist er einem Schuldner gnädig, nie hilft er den Bedürftigen. Der Glaube, zudem ihn seine Mutter ermahnt, kümmert ihn nicht. Als Gott Jedermann zur Rechenschaft ziehen will und ihm den Tod schickt, kann Jedermann einen Aufschub der Sterbefrist aushandeln, denn niemand will ihn auf seiner letzten Reise begleiten. Eine gebrechliche Frau stellt sich ihm als seine guten Taten vor. Bisher immer vernachlässigt, ist sie schwach und Jedermann erkennt, dass er sein Leben ändern muss …

Der Jedermann-Stoff ist vor allem durch das gleichnamige Schauspiel von Hugo von Hofmannsthal bekannt. Es bezieht sich auf das altenglische Moralstück „Everyman“ und dieses ist für Andy Kuntz und seiner Progressiv-Rock Band „Vanden Plas“ die Vorlage für ihre opulente Rockoper.

Die umjubelte Premiere fand am 6.04.2019 um 19.30 Uhr im Großen Haus statt.

mehr »
Tickets online »

Andy Kuntz und Chris Murray in "Everyman"



Fahrenheit 451

Schullektüre mal ganz anders. Mitreisend, hautnah und echt.

„Fahrenheit 451“ ist die Temperatur, bei der Papier Feuer fängt. Das gleichnamige Schauspiel basiert auf dem Science-Fiction-Roman von Ray Bradbury und thematisiert einen Überwachungsstaat, in dem der Besitz von Büchern unter Strafe steht. Das Volk wird unmündig gehalten durch oberflächliche Zerstreuung und Drogen. Als „Sicherheitspolizei“ agiert die Feuerwehr, die alle Bücher, die sie findet, auf der Stelle verbrennt.

Der Feuerwehrmann Guy hat sich wie scheinbar alle mit diesem System arrangiert, auch wenn er einige Bücher in seinem Haus versteckt. Durch sie lernt er die Schönheit des Lebens kennen: die Faszination von Kultur, den Wert der Sprache und des freien Denkens. Ihm kommen immer stärkere Zweifel und er gerät in einen existentiellen Konflikt mit dem bestehenden System.

Premiere feiert das Stück am 18. April um 20 Uhr im Großen Haus. Die Materialmappe zum Stück finden Sie hier » 

Die Produktion wird darüber hinaus mit gezielten theaterpädagogischen Angeboten unterstützt und begleitet. Bei Interesse zum Beispiel an einem Vorbereitung-Workshop oder einem Nachgespräch kommen Sie gerne auf uns zu! Die beiden Preview-Schulvorstellungen am 11. und 12. April sind leider bereits ausverkauft.

mehr »
Tickets online »



Alexander Doderer und Fredi Noël in "Das Herz eines Boxers" - mit dieser mobilen Inszenierung kommen wir auch zu Ihnen an die Schule

Vorstellungen am Vormittag für Schulklassen

„Faust I“ am 04. Juni 2019 um 11 Uhr im Großen Haus (ab Klasse 9)

Für Schulen bietet das Theater Pforzheim immer wieder ausgewählte Produktionen als Schulvorstellung an.
Am 1. März 2019 feierte „Faust I“ Premiere. Die Inszenierung von Intendant Thomas Münstermann stellt Fausts Frage in den Mittelpunkt, wie es im digitalen Zeitalter gelingen kann, Erkenntnis und die „Wahrheit“ zu  finden.

Ermöglichen Sie Ihren Klassen den Inhalt von Goethes Jahrhundertwerk nicht nur in geschriebener Form zu erfassen, sondern lassen Sie die Jugendlichen das Werk auf der Bühne in Theateratmosphäre erleben.

mehr »

„Das Herz eines Boxers“ am 14. Mai 2019 um 11 Uhr im Podium (ab Klasse 5)

Das Jugendstück erzählt die Geschichte von Jojo und Leo, einem ehemaligen Boxer. Wie können sich Jung und Alt mit Respekt begegnen?

mehr »

Kartenbuchungen über die Theaterkasse, weitere Infos beim Jungen Theater



Tag der Theaterpädagogik am 3. Mai

Am Freitag, den 3. Mai findet der bundesweite Tag der Theaterpädagogik unter dem Titel „Mehr Drama, Baby!“ statt. An diesem Tag rufen Organisationen wie der Bundesverband Theaterpädagogik, die ASSITEJ, der Bund Deutscher Amateurtheater u.a. dazu auf, öffentlich zu zeigen, wo und wie Theater durch und für Amateure stattfindet und existiert. Ziel der Arbeit ist es, die theaterpädagogische Tätigkeit und alltägliche Arbeit sichtbar und zugänglich zu machen. Das Theater Pforzheim ist dabei!

Am 3. Mai öffnen wir von 15 Uhr bis 17:30 Uhr unser Podium und bieten Einblicke in die Arbeit mit unseren Spielclubs. Jugendliche zwischen 10 und 21 Jahren proben wöchentlich im Theater für die Aufführung zweier Stücke, der Musicalspielclub „Der kleine Tag“ von Rolf Zuckowski und Wolfram Eike, der Spielclub Pforzelona „Die Hütte im Wald“ von Simon Paul Schneider. Am Tag der Theaterpädagogik möchten wir Ihnen Einblicke in die Probenarbeit ermöglichen und vor allem danach mit Ihnen ins Gespräch kommen über das Gesehene und die Intension dahinter.

Das Angebot ist gratis. Wir freuen uns über viel Interesse an unserer Arbeit.



Junges Theater ganz schön viel unterwegs!

Das Junge Theater ist mit seinen mobilen Produktionen dieses Frühjahr richtig viel unterwegs. In Pforzheim und Umgebung, aber auch im Enzkreis und im Kreis Calw, bis hin nach Waiblingen erfreuen sich Schulklassen, Kita-Gruppen und das öffentliche Publikum in Freiverkäufen an unseren mobilen Produktionen. Die Liste wird immer länger: Pforzheim, Dillweißenstein, Remchingen, Wimberg, Niefern-Öschelbronn, Waiblingen, Straubenhardt, Mühlacker, Leonberg, Bad Wildbad, Heimsheim, Kieselbronn, Markgröningen, Duisburg (NRW), … Die mobilen Produktionen stellen für viele Kinder den ersten Berührungspunkt mit dem Theater dar. Der Zauber des Theaters kommt zu ihnen - und macht Lust auf mehr! Das Team des Jungen Theaters freut sich über so viel positive Rückmeldung. Jede Produktion ist von den Theaterpädagoginnen sorgfältig mit pädagogischen Anleitungen aufbereitet und es besteht immer die Möglichkeit eines Nachgesprächs.

Ein besonderes Ereignis ist es, wenn eine mobile Produktion wieder ins eigene Haus „zurückkehrt“ und in Theateratmosphäre zu sehen ist. Erleben Sie die erfolgreiche Produktion „Das Herz eines Boxers“ über die ungewöhnliche Freundschaft zwischen einem ehemaligen Preisboxer und einem Jugendlichen, wieder am 15. Mai 2019 im Podium des Theater Pforzheim.



Führung „Schule trifft Zeitung“

Am 15. März war die Klasse 4a der Appenberggrundschule Mönsheim mit ihrer Lehrerin Frau Flattich im Rahmen des Projektes „Schule trifft Zeitung“ der Pforzheimer Zeitung im Theater zu Gast.

Beim „Blick hinter die Kulissen“ konnten die aufgeweckten und lebhaft interessierten Schüler und Schülerinnen erfahren, was und wer alles zusammenarbeitet, damit eine Vorstellung zu Stande kommt, „der Lappen hochgeht“, wie die Theaterleute sagen. Über ihre Eindrücke berichtet die Klasse 4a:

„Angeregt durch unseren Theaterbesuch des Weihnachtsstücks „Sams“, statteten wir dem Stadttheater Pforzheim einen Besuch ab. Theaterpädagogin Frau Noël ermöglichte uns einen Blick hinter die Kulissen. Auf unsere vielen Fragen blieb sie uns keine Antwort schuldig. Erstaunt bemerkten wir, welche Vielfalt an Werkstätten sich auf kleinstem Raum hinter und über der Bühne verbergen. Gespannt ließen wir uns in den Werkstätten die Tricks und Requisiten zum Theaterstück „Sams“ erklären und zeigen. In der Maske bestaunten wir auch die witzige „Sams“-Nase aus Silikon, die wir sogar anfassen durften. Neben der Schlosserei, dem Malersaal, der Schneiderei, der Probebühne und dem Ballettsaal besuchten wir auch die Schreinerei. Dort stellten wir fest „Oh, auch die machen Mathe“.“

Bei „Schule trifft Zeitung“ waren noch die Grundschule Würm und die Karl-Friedrich-Schule Eutingen zu Gast im Theater.

Schüler und Schülerinnen der Appenberggrundschule Mönsheim mit der Praktikantin Madelaine Pötzsch, die an einem Masken-Entwurf für die Rockoper „Everyman“ arbeitet.
Foto von Karin Flattich



Musical-Spielclub: „Der kleine Tag“ von Rolf Zuckowski und Walter Eike

Musical für Kinder ab 6 Jahren

Leitung – Pascal Grupe und Joanna Willenbrink

Jeder Tag ist einzigartig. Und jeder Tag bringt eine neue Chance. Was Viele nicht wissen, nicht nur wir Menschen können es manchmal nicht abwarten, bis ein bestimmter Tag kommt, auch die Tage können ganz schön ungeduldig sein. „Der kleine Tag“ von Rolf Zuckowski und Wolfram Eike kann es gar nicht erwarten, bis er endlich mal auf die Erde darf. Er möchte der bedeutendste und ereignisreichste Tag überhaupt werden. Das wird er auch, aber auf eine ganz andere Art und Weise als er gedacht hätte.

Es erwartet Sie die bekannte Musik aus dem Musical, sowie eigene Rap-Kreationen der Jugendlichen aus dem Spielclub. Sie haben „Den kleinen Tag“ zu ihrem Tag gemacht.

Premiere am 10. Mai 2019 um 18 Uhr im Podium

Weitere Vorstellung am 11. Mai 2019 um 15 Uhr

mehr »
 



Spielclub Pforzelona: „Die Hütte im Wald“ von Simon Paul Schneider

„German Grusel Schocker“ für junge Menschen ab 14 Jahren

Leitung: Bernhard Meindl und Swantje Willems

Ein Wald. Zelte. Und eine Gruppe ganz besonderer Jugendlicher. Doch der Glaube an ein Zeltlager mit Party und Unbeschwertheit verlischt wie das Lagerfeuer am Abend. Geräusche in der Dunkelheit. Schatten. Angst. Die Angst, dass an diesem Ort etwas nicht mit rechten Dingen zugeht. Plötzlich fehlt jemand. Und auf die Leiterin der Gruppe kann man sich anscheinend auch nicht wirklich verlassen. Welches Geheimnis birgt dieser Ort? Wo könnten die Jugendlichen Hilfe finden? Vielleicht ist die Hütte im Wald ihre Rettung. Oder aber ihr Verderben ...

Findet es selbst heraus und begleitet den Spielclub Pforzelona bei dieser German Horror-Story. Aber Vorsicht, nichts ist so wie es scheint …

Premiere am 17. Mai 2019 um 20 Uhr im Podium

Weitere Vorstellungen am 18. Mai und 19. Mai jeweils um 18 Uhr

mehr »

Der Spielclub Pforzelona auf der Probebühne im Theater



Junges Theater Pforzheim

Junges Theater
Anja Noël, Tel: 07231/39-1473
Swantje Willems, Tel.: 07231/39- 3259
Joanna Willenbrink, Tel.: 07231/39-1577
theater.paedagogik@pforzheim.de

Besuchen Sie uns doch mal wieder von zu Hause aus:
www.theater-pforzheim.de
http://www.facebook.com/theater.pforzheim

instagram.com/theaterpforzheim
http://twitter.com/theaterpf

Besuchen Sie doch mal wieder unsere Homepage! 

theater-pforzheim.de »

Auch auf Facebook und Twitter sind wir zu finden!
facebook.com/theater.pforzheim »
twitter.com/theaterpf »

Theaterkasse: 

Tel.: 07231 39-2440

ticket@pforzheim.de

Di. bis Fr. 10-19 Uhr,
Sa. 10-13 Uhr
 

 
 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Theaterpädagogik des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-3259 / 39-1473

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: theater.paedagogik@pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.