Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Pädagogen-Newsletter 03/20

 

Liebe Pädagoginnen, liebe Pädagogen,

der März am Theater Pforzheim ist voller Musik: Das 3. Sinfoniekonzert lädt in den Wilden Westen ein, im Musical „Titanic“ schlagen die Gefühle hohe Wellen und bei „Die vier Jahreszeiten“ können Kinder und Ihre Familien Tanztheater nach Vivaldi mit kindgerechter Moderation erleben.

Im Schauspiel gibt es zur Inspiration für alle Abiturient*innen und Lebensweg-Sucher „Der goldne Topf“ nach der Novelle von E.T.A. Hofmann. Mit „Faust II“ steht seit Ende Februar ein Juwel auf dem Spielplan, an dessen Inszenierung sich nicht viele Theater heranwagen – wir schon!

Als Patenklasse oder –gruppe können Kinder und Jugendliche Theater auf ganz besondere Weise erleben. Wie und bei welchen Stücken Sie eine Patenschaft übernehmen können, erfahren Sie hier.

Nach wie vor besteht unser Angebot an mobilen Kinder- und Jugendstücken, ebenso die Möglichkeit, Schulvorstellungen am Vormittag aller aktuellen Stücke einzurichten. Eine Auswahl bereits anberaumter Termine, bei denen noch Karten zur Verfügung stehen, finden Sie hier, für neue Termine kommen Sie gerne auf uns zu!

Einen guten Start in die zweite Schul- und Kita-Jahreshälfte und viele herzliche Grüße

Ihr Team des Jungen Theaters Pforzheim

Anja Noël, Swantje Willems (Theaterpädagogik)
Inken Meents und Christina Zejewski (Musikpädagogik)
Sabrina Werner (FSJ Kultur)
und Markus Löchner (Leiter Junges Theater)

 



Inhalt des Newsletters

Daniel Kozian und Alexander Doderer in "Der goldne Topf"; Foto Sabine Haymann

Premieren im März

Familienvorstellung „Die vier Jahreszeiten“ am 8. März um15 Uhr

Pädagogisches Angebot zum Musical „Titanic“

Patenklassen für Musical-Oper und Kinderstück mit viel Musik gesucht

Pädagogisches Angebot zu „Faust II“ und „Der goldne Topf“

Schulvorstellungen im Frühjahr

 

Premieren im März

Klaus Geber, Jens Peter, Lars Fabian und Bernhard Meindl in "Faust II"; Foto: Sabine Haymann

8. März um 19 Uhr im CongressCentrum Pforzheim
3. Sinfoniekonzert „Ritt in die Prärie“

Satteln Sie ihr Pferd für einen Ausflug in die nordamerikanische Steppenlandschaft mit Pforzheims Badischer Philharmonie unter Anleitung des Orchestersheriffs Florian Erdl. Zu hören gibt es die Titelmelodie zu „Die glorreichen Sieben“ von Elmer Bernstein, die deutsche Erstaufführung des „Spaghetti Western“ von Michael Daugherty und Antonín Dvořáks 9. Sinfonie „Aus der neuen Welt“. Beim „Spaghetti Western“, zum ersten Mal in Deutschland aufgeführt, wird sich als Gastsolistin auf dem Englischhorn Ting-Chiao Yu mit Sheriff Florian Erdl duellieren.

Tickets online »
mehr »

28. März um 19:30 Uhr im Großen Haus
„Titanic“ (ab 13 Jahren)
Musical von Maury Yeston und Peter Stone

Das größte und modernste Passagierschiff der Welt geht auf Jungfernfahrt: die „Titanic“. Egal ob Luxus-Deck oder Holzklasse: Jeder der Reisenden nimmt seine Wünsche, Ängste und Hoffnungen mit an Bord. Konstrukteur, Kapitän und Inhaber sind mächtig stolz auf das angeblich unsinkbare Dampfschiff. Sie treffen die fatalen Entscheidungen, die zur größten Katastrophe der Seefahrt führen.
Berührend werden Lebens- und Liebesgeschichten voller unerwarteter Begegnungen erzählt.

Tickets online »
mehr »

Seit Ende Februar auf dem Spielplan:

seit 27. Februar um 20 Uhr im Großen Haus
„Faust II“ (ab 16 Jahren)
Tragödie von Johann Wolfgang von Goethe
Nachdem er Gretchen ins Unglück gestürzt hat, setzt Faust seine Reise mit Mephisto fort. Diese eröffnet ihm einen weltgeschichtlichen Kosmos, durch den er beispielsweise Zeuge wird, wie der erste Mensch aus der Retorte geschaffen wird und wie das Papiergeld erfunden wurde. Erneut beginnt er, an der eigenen Existenz zu zweifeln und plant, ein neues Weltreich ganz nach seiner eigenen Vorstellungen zu gründen. Ein assoziationsreiches Welttheater über die Grenzen der Vorstellungskraft und der Sehnsucht nach dem Paradies.

Tickets online »
mehr »

29. Februar um 20 Uhr im Podium
„Der goldne Topf“ (ab 14 Jahren)
Schauspiel nach E.T.A. Hoffmanns gleichnamiger Novelle
Am Himmelfahrtstag taucht der Student Anselmus in die Welt der fantastischen Serpentina ein. Von da an steht er vor der schweren Wahl zwischen einer gutbürgerlichen Karriere und der Welt der Poesie. Diese Gegensätze werden von zwei Frauen verkörpert: Veronika, Tochter eines Beamten und Serpentina, Tochter des geheimnisvollen Archivarius Lindhorst. Zweihundert Jahre nach der Veröffentlichung von Hoffmanns Novelle ist die Thematik immer noch aktuell: Was führt zum Glück im Leben: finanzieller Reichtum oder Poesie?

Tickets online »
mehr »

 

Familienvorstellung „Die vier Jahreszeiten Für Kinder“

Ballett von Guido Markowitz zu Musik von Max Richter nach Antonio Vivaldi im Großen Haus
für Kinder ab 5 Jahren und ihre Familien am Sonntag, 8. März 2020 um 15 Uhr, (Dauer: 90 Min.).

Ballettaufführungen für Kinder sind am Theater Pforzheim etwas Besonderes. Schon vor Vorstellungsbeginn huschen die Tänzerinnen und Tänzer im Kostüm durch das Foyer. Danach dürfen die Kinder mitreden, was sie sehen und fühlen und lernen nebenbei ein musikalisches und choreografisches Kunstwerk kennen. Bei dem neuen Ballett "Die vier Jahreszeiten" von Guido Markowitz auf Musik von Max Richter nach Antonio Vivaldi gibt  es für Kinder ab fünf Jahren viel zu erleben. Man darf wie die Tänzer*innen auf der Bühne glücklich sein im Frühling, der die Blumen sprießen lässt; kräftig und stark wie ein Baum im Sommer oder auch mal nachdenklich so wie der Herbst wenn die ersten Blätter fallen. Und natürlich fällt auf der Bühne Schnee, wenn der Winter naht. Im Mittelpunkt des Balletts steht aber ein einzelner Mensch in einem schwarzen Rock, der all das gemeinsam mit den Kindern erlebt.

Die moderierte Vorstellung wird zum Vergnügen für die ganze Familie. Getanzte Szenen wechseln sich ab mit kurzen Gesprächen zu den Jahreszeiten, zum Werden, Wachsen und Vergehen.

Tickets online »
mehr » 

Yannis Brissot in "Die vier Jahreszeiten" ; Foto Andrea D'Aquino

Pädagogisches Angebot zum Musical „Titanic“

Warum ist gerade der Untergang der „Titanic“ so berühmt geworden, dass man ein Musical darüber schreibt, obwohl es Seeunglücke gab, bei denen viel mehr Menschen gestorben sind (Geschichte, Sozialwissenschaften)? Wie und vor allem warum gestaltet man ein Broadwaymusical über eine tödliche Katastrophe (Musik, Deutsch, Englisch, Geschichte)? Wieso kam der „Titanic“ kein anderes Schiff schnell genug zur Hilfe (Physik, Mathe, Geografie)? War es menschliche Hybris, die zum Untergang des Schiffes und dem Tod so vieler Menschen führte (Religion, Ethik)? Diese und viele weitere spannende Fragestellungen stellt das preisgekrönte, historisch akkurate Broadway-Musical „Titanic“.

Die Patenschaft für die Produktion hat bereits die Profilklasse Musik der Jgst. 9 des Hebel-Gymnasiums übernommen. Wegen Tipps für die Vor- und Nachbereitung im Unterricht oder für einem Probenbesuch können sich an Musikpädagogin Christina Zejewski wenden.

Patenklassen für Musical-Oper und Kinderstück mit viel Musik gesucht

Etwas ganz besonderes steht bevor: Am Theater Pforzheim wird es eine Uraufführung geben: Für diese Uraufführung der Musical-Oper „Katharina Kepler“, empfohlen ab Klasse 9, gibt es noch die Möglichkeit, Patenklasse zu werden. Die Proben beginnen ab April, die Premiere findet am 16. Mai statt. Im Stück geht es um den berühmtesten Hexenprozess Baden-Württembergs, bei dem die Mutter von Johannes Kepler der Inquisition in die Fänge geraten war. Als Patenklasse begleiten Ihre Schüler*innen den Inszenierungsprozess und erhalten einen intensiven Einblick ins Stück, aber auch in die Arbeit hinter den Kulissen. Sie können auswählen, welche und wie viele Module beim Patenklassenprojekt für Sie passen. Möglichkeiten sind zum Beispiel Probenbesuche, eine Führung durch die Werkstätten, wo das Bühnenbild entsteht, ein Nachgespräch zum Vorstellungsbesuch bei Ihnen an der Schule oder ein Workshop zur Vorbereitung. Außer den Karten für die Vorstellung ist das Angebot gratis. Kontakt: Inken Meents

Auch für unser nächstes musikalisches Kinderstück (empfohlen ab 4 Jahren) können Grundschulklassen und Kita-Gruppen noch eine Patenschaft übernehmen. Die Geschichte „Nachts – Warum Erwachsene so lange aufbleiben müssen“, entführt mit viel Musik in die wilde und wunderbare Fantasiewelt eines Kindes, das nicht einschlafen kann und sich vorstellt, was die „Großen“ wohl alles so treiben, wenn sie abends doch schon so müde sind, aber noch nicht ins Bett gehen dürfen. Probenbeginn ist Mitte April, Premiere am 21. Mai. Kontakt: Christina Zejewski.

Pädagogisches Angebot zu „Faust II“ und „Der goldne Topf“

Mit der Inszenierung von „Faust II“ steht ein wahrer Monolith der deutschen Literatur auf dem Spielplan. Die Inszenierung von Thomas Münstermann verspricht, die erstaunlich aktuellen Themen von Goethes Meisterwerk herauszuarbeiten, wie zum Beispiel die Gefahren von Ideologien und Totalitarismus, sowie die rücksichtslose Ausbeutung von Mensch und Natur. Faust in seinen „besten Jahren“ will nicht nur sich selbst designen, sondern die ganze Welt – ein Influencer mit Weltherrschaftsanspruch.

Damit das sinnliche Erleben der Vorstellung auch zum intellektuellen Highlight wird, kommen die Theaterpädagoginnen gerne zum Nachgespräch in die Schule, nach Verfügbarkeit in Begleitung des Regisseurs und Intendanten Thomas Münstermann. Interessierten Lehrkräften stellt das Junge Theater auch begleitendes Material zur Inszenierung zur Verfügung. Kommen Sie gerne auf uns zu!

Zu „Der goldne Topf“ gibt es wieder eine theaterpädagogische Materialmappe. Sie finden diese zum Download auf der Theaterwebseite unter https://www.theater-pforzheim.de/das-theater/junges-theater/service.html. Auch für diese Inszenierung gibt es die Möglichkeit zu Nachgespräch und vorbereitendem Workshop bei Ihnen an der Schule. Der Workshop für Pädagogen zu „Der goldne Topf“ (Von der Novelle zum Drama) entfällt wegen zu geringer Teilnehmerzahl.

Schauspielensemble in "Faust II", Foto: Sabine Haymann



Schulvorstellungen im Frühling

Gerne richten wir - im Rahmen unserer dispositionellen Möglichkeiten – Schulvorstellungen, auch am Vormittag, aller Stücke des aktuellen Spielplans für Sie ein. Bei Interesse sprechen Sie uns gerne an! Diese Schulvorstellungen im Podium können Sie schon jetzt buchen:

Donnerstag, 12. März            um 11 Uhr                   „Das Herz eins Boxers“

Dienstag, 17. März                 um 11 Uhr                  „Der goldne Topf“

Dienstag, 24. März                um 11 Uhr                   „Der goldne Topf“

Mittwoch, 25. März                um 11 Uhr                   „Das Herz eines Boxers“ (Restkarten)

Dienstag, 26. März                 um 11 Uhr                   „Der goldne Topf“

Donnerstag, 2. April               um 11 Uhr                   „Das Herz eins Boxers“

Mittwoch, 17. Juni                   um 11:20 Uhr             „Unter Verschluss“

Weitere Informationen zu Kartenbuchung, Kartenpreisen und Vergünstigungen für Schulklassen erhalten Sie bei der Theaterkasse (Tel.: 07231 – 39 2440).

Myriam Rossbach und Nika Wanderer in "Der goldne Topf"; Foto: Sabine Haymann



Weitere Informationen gibt’s hier:

Im Monatsleporello, im Spielzeitheft Junges Theater und unter www.theater-pforzheim.de oder natürlich gerne persönlich bei uns!

Junges Theater Pforzheim

Junges Theater

Anja Noël, Tel.: 07231/39-1473

Swantje Willems, Tel.: 07231/39-3259

Inken Meents, Tel.: 07231/39-1474

Christina Zejewski, Tel.: 07231/39-1577 

E-Mail: theater.paedagogik@stadt-pforzheim.de

Im Internet finden Sie uns unter:
www.theater-pforzheim.de
http://www.facebook.com/theater.pforzheim
http://twitter.com/theaterpf

Theaterkasse: 

Tel.: 07231 39-2440

ticket@pforzheim.de

Di. bis Fr. 10-19 Uhr,
Sa. 10-13 Uhr
 

 
 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Theaterpädagogik des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-3259 / 39-1473

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: theater.paedagogik@pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.