Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Pädagogen Newsletter 02/19

 

Liebe Pädagoginnen, liebe Pädagogen,

der harte Winter scheint sich momentan erst recht zu verfestigen. Dennoch halten wir uns an den raren Sonnenstrahlen fest und freuen uns auf den Frühling. Mit unserer Werkschau vom 11.-17. Januar können wir einen erfolgreichen Start in das Jahr verbuchen und freuen uns, mit vielen von Ihnen persönlich ins Gespräch gekommen zu sein.

Auch im Februar ist wieder einiges los. Wir freuen uns zum niederländisch-deutschen Kinder- und Jugendtheaterfestival „Kaas und Kappes“ nach Duisburg eingeladen worden zu sein.

Außerdem feiert „Für immer schön“ seine Premiere. Ein Theaterstück, das zwischen Komödie, Seifenoper und Groteske hin und her changiert.

Währenddessen befindet sich das ganze Haus im „Faust“-Modus. Unsere Jury geht durch die Einsendungen zum Kreativwettbewerb FAUST 2019, wir bereiten uns auf die bevorstehende Ausstellungseröffnung vor und das Schauspielensemble  probt unter der Leitung von Intendant Thomas Münstermann das Theaterstück „Faust I“, welches am 1. März 2019 um 19:30 Uhr im Großen Haus seine Premiere feiert.

Weiteres zum „Faust“, zur Ausstellung und zum Fausttag am 24. März finden Sie hier im Newsletters.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Übergang aus dem Winter hinaus und freuen uns auf Sie bald wieder hier in ihrem Theater Pforzheim!

Ihr Team des Jungen Theaters Pforzheim
 

Anja Noël, Swantje Willems, Joanna Willenbrink und Nicole Gergert (FSJ)

 



Inhalt des Newsletters

Kreativwettbewerb FAUST 2019

Pädagogensichtveranstaltung: Faust Generalprobe

Für immer schön - Premiere

Kaas und Kappes Festival in Duisburg

(Schul-)Vorstellungen im Haus – Junges Theater mal nicht unterwegs!

Jury begutachtet die Faustkunstwerke; v.l.: Sandra Pfäfflin, René Dantes, Dr. Michael Kiefer
 



Kreativwettbewerb FAUST 2019

Der Einsendeschluss ist erreicht und wir freuen uns sehr über zahlreiche Einsendungen in verschiedensten Formen! Seit September konnten alle Kreativköpfe Pforzheims und der Umgebung ihren Gedanken zu Faust im Spiegel unserer Zeit Ausdruck verleihen.

Über hundert Einsendungen sind zusammengekommen. Die Form reicht hierbei von Gemälden und Zeichnungen über Musikwerke, Lyrik, Plastiken und abstrakte Kunst hin zu den Körperschmuck-Installationen aus der „Goldschmiedeschule mit Uhrmacherschule Pforzheim“. Den Startschuss bildete das Gesamtkunstwerk der Besucherinnen und Besucher am Tag der offenen Tür des Theaters am 16. September 2018. Die dabei entstandenen Kunstwerke wurden von einer kompetenten Jury mit Sorgfalt betrachtet und ausgewählt. Sandra Pfäfflin (Kulturresort Pforzheimer Zeitung), Dr. Michael Kiefer (Leiter der Goldschmiedeschule mit Uhrmacherschule) und René Dantes (Bildender Künstler) waren begeistert über die Originalität und künstlerische Ausdruckskraft der eingereichten Werke. Vom Videoclip bis zu einer Predigt reicht die Spannweite. Skulpturen, Körperschmuck und Grafiken stellen Goethes Jahrhundertwerk in einen Kontext, der die ungebrochene Brisanz des Werkes zeigt.

Die Ausstellungseröffnung um 17.30 Uhr ist Mittelpunkt der Matinee, die am 24. März 2019 im Foyer des Theaters stattfindet. Es gibt eine Begrüßung seitens der Theaterleitung sowie durch Frau Dr. Roth, Leiterin des Faust Museums in Knittlingen. Danach schließt sich die Vorstellung einzelner Werke an. Nach der Vernissage werden die Exponate zunächst im Foyer des Theaters Pforzheim zu sehen sein, danach im Faust Museum Knittlingen, das zusammen mit der Goldschmiedeschule mit Uhrmacherschule Kooperationspartner des Projektes ist. Zur Ausstellungseröffnung findet ein künstlerisches Rahmenprogramm statt, u.a. werden teilnehmende Künstler der Goldschmiedeschule ihre Körperschmuck-Arbeiten als Walking Act präsentieren. Der Eintritt für die Veranstaltung ist frei.

Bevor Sie dann abends der Theatervorstellung „Faust I“ im Großen Haus beiwohnen können, gibt es zur Inszenierung noch eine Einführung im Foyer.

Vorstellungsbeginn: 19 Uhr. Karten erhalten Sie an der Theaterkasse (07231 – 39 2440).

Wir wünschen Ihnen und uns viel Vergnügen und freuen uns auf Sie!

mehr »
Tickets online »

Beiträge der Goldschmiedeschule und Uhrmacherschule Pforzheim
 



Pädagogensichtveranstaltung: „Faust I“ Generalprobe

Apropos Faust! Für unsere Produktion „Faust I“ wird derzeitig schon fleißig geprobt und vorbereitet.

Auch bei dieser Produktion sind Sie als Pädagoginnen und Pädagogen herzlich zur Generalprobe eingeladen. Erleben Sie „Faust I“ noch vor der Premiere und gewinnen Sie einen Eindruck über das Stück.

Die Generalprobe findet statt am Donnerstag, 28. Februar 2019 um 11 Uhr im Großen Haus des Theater Pforzheim. Anmeldungen bitte an anja.noel@pforzheim.de



Premiere „Für immer schön“

Mit dem neuen Podiumsstück „Für immer schön“ feiert das Schauspiel eine weitere Premiere. Es ist ein Stück über ungebrochenen Lebenswillen und dem hartnäckigen Glauben an die Schönheit. Geschrieben wurde es 2017 vom amerikanischen Dramatiker und Drehbuchautor Noah Haidle.

Mit der Titelfigur Cookie Close trifft das Theaterpublikum auf eine Frau, die mit ihren Schönheitsprodukten die Welt besser machen möchte. Sie glaubt an sich, sie glaubt an die Schönheit und vor allem glaubt sie an ihre Mission. Das macht sie zur perfekten Kosmetikverkäuferin. Doch auch eine Kosmetikverkäuferin wird älter. Ihre „besten Jahre“ liegen hinter und ihre Verkaufsquoten sinken. Dennoch hält sie an ihrem Lebensideal fest und der Überzeugung, dass sie selbst entscheiden kann, was aus ihr wird, und niemand sonst.

Sie selbst sieht sich als amerikanische „Mutter Courage“, doch hinter dem unbrechbaren Festhalten am „American dream“ verbirgt sich eine zombieartige Grimasse, die trotz allem Verlangen nach Selbstbestimmtheit dem kapitalistischen Grundgedanken „Fressen oder gefressen werden“ verfallen ist.

Inszeniert von Schauspieldirektor Hannes Hametner erwartet Sie ein interessanter Theaterabend mit viel Witz, Groteske und Realismus.

Premiere „Für immer schön“ am 09. Februar 2019, 20.00 Uhr im Podium des Theater Pforzheim

mehr »
Tickets online »



„Shut up!“ - Eingeladen zum Kaas & Kappes Festival nach Duisburg

Das Junge Theater Pforzheim freut sich über die Einladung zum diesjährigen Kaas & Kappes Festival in Duisburg am 15. Februar 2019, das zu einem der größten Kinder- und Jugendtheaterfestivals in Deutschland gehört.

Nach der Premiere und deutschen Erstaufführung im Januar 2018 wurde die mobile Produktion an Schulen, anderen Bildungsinstitutionen sowie im Theater selbst gespielt.

Das Stück über Mobbing und bedingungslose Freundschaft kann weiterhin zu individuellen Terminen über das Junge Theater Pforzheim gebucht werden. Weitere Informationen unter theater.paedagogik@pforzheim.de

mehr »



Vorstellungen und Schulvorstellungen im Haus – Junges Theater mal nicht unterwegs

Im April spielen wir unsere beiden neuen Kinder- und Jugendstücke „Jihad Baby!“ und „Ginpuin“ wieder im Podium des Theaters. Erleben Sie mit Ihren Klassen in professioneller Theateratmosphäre den Kampf aus Selbsterfahrung und Entscheidungen, den Jona im Monologstück „Jihad Baby!“ durchlebt. Durch seinen Freund Musa gerät er unbemerkt in die Hände von Salafisten, was erst schleichend und dann immer präsenter Konsequenzen auf seinen Alltag und sein Leben hat.

„Jihad Baby!“ – Jugendtheaterstück ab 15 von Daniel Ratthei

Ginpuin ist ein kleiner Pinguin, der anders ist als die anderen. Und die können ihm auch sagen warum. Er redet anders. Ihm purzeln manchmal die Buchstaben durcheinander. Er sagt zum Beispiel „vomischer Kogel“ und „ich rache eine Meise“. Da die anderen festgestellt haben, dass er anders ist, will der nun dahin gehen, wo es anders ist, damit er vielleicht dort sein ganz persönliches großes Glück findet. Auf seinem Weg trifft er auf einen Albatros, der nicht weiß, dass er einer ist, auf einen Seemann, der das Meer und die Einsamkeit mehr liebt als menschliche Gesellschaft und ein paar Brüllaffen, die ihn zum Trainieren mitnehmen. Überall gefällt es ihm zwar auch irgendwie, aber dennoch überkommt ihn bald „heimbares Furchtweh“…

„Ginpuin“ – Kindertheaterstück ab 5 Jahren von Winnie Karnofka, frei nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Barbara van den Speulhof und Henrike Wilson

Auch von „Fahrenheit 541“ gibt es zwei Schulvorstellungen. Ray Bradburys dystopischer Roman erzählt von einem Staat, in dem selbstständiges Denken als Bedrohung angesehen wird. Die Gesellschaft wird unmündig und anonym gehalten. Die Feuerwehr ist darauf angesetzt Bücher zu finden und zu vernichten. Einer der Feuerwehrmänner ist Guy Montag. Folgte es bislang linientreu seinem Dienst, fängt er nun an, das Regime zu hinterfragen. Er behält heimlich Bücher und – beginnt zu lesen…

Voraussichtlich am 02. April 2019 um 11 Uhr im Podium:     „Jihad Baby!“

mehr »

Voraussichtlich am 04. April 2019 um 11 Uhr im Podium:     „Ginpuin“

mehr »

11. April 2019 um 18 Uhr im Großen Haus:                       „Fahrenheit 451“

12. April 2019 um 11 Uhr im Großen Haus:                       „Fahrenheit 541“

mehr »
Tickets online »

04. Juni 2019 um 11 Uhr im Großen Haus:                        „Faust I“   

mehr »
Tickets online »

Für die beiden Vorstellungen von „Fahrenheit 451“ gibt es nur noch wenige Restkarten!



Für Infos und Buchung der mobilen Stücke, Workshops, Vorbereitungen und weitere Informationen: Kommen Sie gerne auf uns zu

Junges Theater Pforzheim

Junges Theater

Anja Noël, Tel: 07231/39-1473

Swantje Willems, Tel.: 07231/39- 3259

Joanna Willenbrink, Tel.: 07231/39-1577

theater.paedagogik@stadt-pforzheim.de

           



Besuchen Sie doch mal wieder unsere Homepage! 

theater-pforzheim.de »

Auch auf Facebook und Twitter sind wir zu finden!
facebook.com/theater.pforzheim »
twitter.com/theaterpf »

Theaterkasse: 

Tel.: 07231 39-2440

ticket@stadt-pforzheim.de

Di. bis Fr. 10-19 Uhr,
Sa. 10-13 Uhr

 
 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Theaterpädagogik des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-3259 / 39-1473

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: theater.paedagogik@pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.