Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Pädagogen-Newsletter 02-2018

 

Liebe Pädagoginnen, liebe Pädagogen,

herzlich Willkommen im neuen Kalenderjahr und alles Gute für 2018!

Im Januar läuft das Junge Theater Pforzheim zur Hochform auf: Unsere beiden Jugendstücke „Shut up!“ und „Die Verwandlung“ feiern Premiere. Sehr herzlich möchten wir Sie zu unserer 2. Werkschau „Junges Theater unterwegs“ einladen. Dort zeigen wir im Podium die Kinder- und Jugendstücke dieser Spielzeit, die zu Ihnen an die Schule oder Kita kommen und dort gespielt werden können. Die Werkschau findet vom 29. Januar bis zum 3. Februar 2018 statt. Für interessierte Pädagogen gibt es kostenlose Sichtkarten für alle Vorstellungen.

Gönnen Sie sich zum Ende des ersten Schulhalbjahres einen spannenden Abend im Theater und bringen Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen mit, wir freuen uns auf Sie! Falls Sie lieber Ihren Partner oder Ihre Kinder mitbringen können: reguläre Karten für alle Stücke gibt es an der Theaterkasse.

Herzliche Grüße

Ihr Team Junges Theater Pforzheim
Anja Noël, Ilka Roßbach, Swantje Willems und Nina Zeile

 



Inhalt des Newsletters

Premieren im Januar und Februar
2. Werkschau Junges Theater unterwegs
„Shut up!“ – Premiere am 11. Januar 2018
„Die Verwandlung“ – Premiere am 19. Januar 2018
Patenklasse zu „Der zerbrochne Krug“
Patenklasse zu „Herr Biedermann und die Brandstifter“
Vorausschau März: Premiere „Der Drachentöter“ - Mobiles Musiktheater für die Kita ab 3 Jahren
Vorstellungen im Februar

 



Premieren im Januar und Februar

Sophie Lochmann, Alexander Doderer und Bernhard Meindl (v.l.) im Kinder- und Jugendstück "Shut up!"

11. Januar um 18 Uhr im Podium
„Shut up!“
Jugendstück ab 10 Jahren von Jan Sobrie und Raven Rüell
ADHS, Minderbegabung, Aggressivität: Drei Jugendliche entsprechen nicht der Norm. Über ihre Freundschaft suchen sie einen Weg, mit dem Mobbing der Klassenkameraden und den Therapieversuchen der Erwachsenen fertig zu werden.
Tickets online »

20. Januar um 19:30 Uhr im Großen Haus
„Mozart-Requiem – Feiert das Leben!“
Musiktheater für Sänger, Chor, Ballett und Orchester von Guido Markowitz
Spartenübergreifendes Projekt voller Emotionen mit der berührenden Musik von Wolfgang Amadeus Mozart.
Tickets online »

29. Januar um 18:00 Uhr im Podium
„Die Verwandlung“
Jugendstück ab 14 Jahren nach Franz Kafka
Gregor Samsa erwacht als käferartiges „Ungeziefer“ und befindet sich damit schlagartig in einer völlig absurden Situation, voller Selbstzweifel und Konflikten mit seiner Familie – eine Parabel für die Pubertät.
Tickets online »

10. Februar um 19:30 Uhr im Großen Haus
„Endstation Sehnsucht“
Oper von André Previn nach dem Schauspiel von Tenessee Williams In filmmusikalischer Dichte verbindet André Previn spätromantische Orchesterklänge mit treibenden Südstaatenrhythmen des Jazz und Blues.
Tickets online »

23. Februar um 20:00 Uhr im Podium
„Herr Biedermann und die Brandstifter“
Ein Lehrstück ohne Lehre von Max Frisch
Max Frischs immer noch „brandaktuelles“ Gesellschaftssatire bietet kein Rezept gegen den Rechtspopulismus, fordert aber umso eindringlicher dazu auf, sich dem Treiben entschieden entgegenzustellen.
Tickets online »

24. Februar 2018 um 19:30 Uhr im Großen Haus
„Die Feuerzangenbowle“
Komödie nach dem Roman von Heinrich Spoerl
Die zeitlose Kult-Komödie rund um „Pfeiffer mit drei f“, Professor Crey und seine „Schöler“ und Bömmel mit seiner „Dampfmaschin“ garantiert einen Riesenspaß für die ganze Familie.
Tickets online »  

25. Februar 2018 um 19 Uhr im CCP
3. Sinfoniekonzert
Werke von Rautavaara, Vaughan-Williams und Beethoven
Tickets online »

 



2. Werkschau Junges Theater unterwegs

Einige Mitwirkende der 2. Werkschau Junges Theater unterwegs

  vom 29. Januar bis zum 3. Februar im Podium

Bei der 2. Werkschau des Jungen Theaters Pforzheim werden die Stücke für Kinder und Jugendliche im Podium gezeigt, die sonst in der Regel nur in den Schulen und Kitas Pforzheims zu sehen sind. Für ErzieherInnen und LehrerInnen, die sich über das mobile Angebot informieren möchten, gibt es kostenfreie Pädagogen-Sichtkarten beim Jungen Theater. Bitte melden Sie sich dafür bei Anja Noël an
(Tel.: 07231/39-1473, anja.noel@theater-pforzheim.de).

Montag, 29. Januar um 18 Uhr
„Die Verwandlung“ nach Franz Kafka
Klassenzimmertheater ab 13 Jahren

Dienstag, 30. Januar um 18 Uhr
„Eine kleine Zauberflöte“ mit Musik von Wolfgang Amadeus Mozart
Mobiles Singspiel ab 6 Jahren

Donnerstag, 01. Februar um 18 Uhr
„Shut up!“ von Jan Sobrie und Raven Ruël
Klassenzimmertheater ab 10 Jahren, Deutsche Erstaufführung

Samstag, 03. Februar um 11:30 Uhr und um 15:30 Uhr
„FlussPferde“ von Anneli Mäkelä
Mobiles Kinderstück ab 5 Jahren

Nach jeder Vorstellung gibt es ein Nachgespräch mit dem Regisseur und dem Ensemble sowie Informationen zu den mobilen Stücken von den Theaterpädagoginnen.

Reguläre Karten erhalten Sie bei der Theaterkasse am Waisenhausplatz
(Tel.: 07231/39-2440) zum Preis von 10 Euro, ermäßigt 7 Euro. Außerdem bieten wir ein Zweierkombiticket zu 15 Euro, ermäßigt 10,50 Euro an, mit dem sie gleich zwei Aufführungen Ihrer Wahl besuchen können.

Alle Stücke können zu individuell vereinbarten Terminen an den Schulen oder Kitas Pforzheims und der Umgebung gespielt werden, und das schon ab 100 Euro für Klassenzimmertheater. Weitere Informationen erhalten Sie bei Anja Noël (Tel.: 07231/39-1473, anja.noel@theater-pforzheim.de).

Die Produktion „Eine kleine Zauberflöte“ kann ausschließlich von Schulen und Veranstaltungsorten im ländlichen Raum gebucht werden. Nähere Informationen zu den Buchungskonditionen erhalten Sie bei Musiktheaterpädagogin Ilka Roßbach: Tel.: 07231/39-1577, ilka.rossbach@stadt-pforzheim.de



„Shut up!“ – Premiere am 11. Januar 2018

Mit standing ovations feierte das Klassenzimmerstück „Shut up!“ im Podium des Theaters Pforzheim Premiere, die gleichzeitig auch die deutsche Erstaufführung war.

Im Stück „Shut up!“ spielen drei besondere Jugendliche die Hauptrollen: Damien, ein Junge mit ADHS. Francois, ein Junge mit autistischen Zügen und Hang zur Gewalt. Rebecca, ein Mädchen mit vermeintlicher Lernbehinderung.

Die drei treffen sich auf dem Schulhof ihrer gemeinsamen Schule. Alle drei eint ein Schicksal: Sie sind anders und entsprechen nicht der gesellschaftlichen Norm. Der Zuschauer erhält Einblick in das Seelenleben der Jugendlichen und in die familiären Hintergründe, die exemplarisch für viele Jugendliche in diesem Alter stehen: Sie fühlen sich fremd in der Welt und orientierungslos.

Im Verlauf des Stückes werden Damien, Francois und Rebecca zu „BFF“ – best friends forever - und finden heraus, dass bedingungslose Freundschaft mehr wert ist als die Konformität zur Gesellschaft.

Auch die Patenklasse des Stücks, die Klasse 8a der Kirnbachschule Niefern, war begeistert. Die Klasse begleitete den Entstehungsprozess des Stückes. Neben Probenbesuchen und einer Führung durch die Gewerke des Theaters nahm die Klasse an einem themenbezogenen Workshop von der Theaterpädagogin Swantje Willems teil.

Das Klassenzimmerstück kann zu individuell vereinbarten Terminen an den Schulen Pforzheims und der Umgebung gespielt werden. Kosten: 3,50 Euro pro Schüler, mindestens 100 Euro, Spieldauer: 90 Minuten inkl. Nachgespräch.

Nähere Informationen erhalten Sie bei Swantje Willems, Theaterpädagogin Schauspiel, Tel.: 07231/39-3259, swantje.willems@stadt-pforzheim.de

Weitere Vorstellung: 1. Februar, 18 Uhr im Podium im Rahmen der 2. Werkschau Junges Theater unterwegs

Alexander Doderer, Sophie Lochmann und Bernhard Meindl (v.l.) im Kinder- und Jugendstück "Shut Up!"



„Die Verwandlung“ – Premiere am 19. Januar 2018 im Podium

Franz Kafkas tragikomische Meistererzählung in einer fürs Klassenzimmer geeigneten Fassung (empfohlen ab Klasse 9)

Eines Morgens erwacht Gregor Samsa als „Ungeziefer“, eine Art Käfer, abgekapselt, unfähig zu sozialen Aktionen, außerordentlich und abstoßend. Während Gregor seine neue Körperlichkeit mit erstaunlicher Selbstverständlichkeit hinnimmt, löst seine Metamorphose im kleinbürgerlichen Familienkosmos Unverständnis und Ratlosigkeit aus. Die Verwandlung Gregors vom überangepassten Mustersohn zum Fremdkörper wirft das Gefüge und die vertrauten Rollenerwartungen aller Familienmitglieder über den Haufen und führt zu paradoxen und oft auch grotesk-komischen Situationen. Kafkas Erzählung kann als die schmerzhafte Metamorphose vom Kind zum Erwachsenen gedeutet werden.

Die Inszenierung lädt Jugendliche ab 14 in Kafkas außergewöhnliche Welt ein, in der sich Schein und Sein verschränken. Mit seinem einzigartigen Stil, der mit extremer Sachlichkeit und Nüchternheit Ungeheuerliches ausspricht, ist Kafka der meistgelesene und bekannteste Autor deutscher Sprache.

Die Produktion ist als Klassenzimmertheater buchbar, Kosten: 3,50 Euro pro Schüler, mindestens 100 Euro, Spieldauer: 70 Minuten. Weitere Informationen erhalten Sie beim Jungen Theater Pforzheim (anja.noel@stadt-pforzheim.de; Tel.: 07231/39-1473).

Premiere am Freitag, 19. Januar 2018 um 18 Uhr im Podium, weitere Vorstellung am Montag, 29. Januar um 18 Uhr im Podium.



Patenklassen zu „Der zerbrochne Krug“

Die 9 a des Schiller-Gymnasiums Pforzheim mit ihrer Lehrerin Frau Helena Gläser begleitet den Inszenierungsprozess von „Der zerbrochne Krug“. Das pädagogische Ziel dabei ist, Theater als Kunstform und als Institution kennen lernen. Deswegen starten wir im März mit einer Führung durchs ganze Haus – vor und hinter die Kulissen des Theaters Pforzheim.

Für „Der zerbrochne Krug“ gibt es noch ein zweites, spezielles Patenklassenprojekt: die Bühnenbild-AG des Kepler-Gymnasiums mit ihrer Lehrerin Frau Pfeffel. Im Zentrum steht dabei der künstlerisch-handwerkliche Aspekt einer Inszenierung. Das Patenprojekt beginnt deshalb genau dann, wenn es auch im Theater Pforzheim so richtig losgeht, nämlich mit der Bauprobe Ende Januar. Dort wird auf der Bühne zusammen mit dem Regisseur Hannes Hametner, dem Bühnenbildner Giovanni de Paulis und dem Technischen Direktor Thomas Kalkofen das geplante Bühnenbild „markiert“, das heißt: improvisiert aufgebaut. So kann man sehen, wie und ob alles funktionieren könnte, bevor die Werkstätten mit dem Bauen anfangen. Vielleicht ist sogar jemand von der Bühnenbild-AG selbst interessiert, später den Beruf des Bühnenbildners zu ergreifen. Spannend wird es sicher für alle!

Für „Der zerbrochne Krug“ gibt es eine Schulvorstellungen am Vormittag: Mittwoch, 16. Mai um 11 Uhr „Der zerbrochene Krug“ im Großen Haus mit Werkeinführung durch den Chefdramaturgen Peter Oppermann.
Die Karten für die Schulvorstellungen kosten 8,30 Euro auf allen Plätzen. Das heißt fürs große Haus: Wer zuerst bucht, sichert sich die besten Plätze!



Patenklasse zu „Herr Biedermann und die Brandstifter“

Literatur- und Theater-Kurs des Gymnasiums Remchingen

Für unsere Inszenierung „Herr Biedermann und die Brandstifter“ von Max Frisch begrüßen wir den Literatur- und Theater-Kurs des Gymnasiums Remchingen als Patenklasse. Der Kurs unter der Leitung von Frau Martina Bissinger erhält Einblicke in die Produktion von Anfang an. Seitens des Theaters Pforzheim wird die Theaterpädagogin Swantje Willems den Kurs begleiten. Neben einer Führung sind Besuche der Proben und der Premiere sowie ein Workshop geplant.

Die beiden Schulvorstellungen am Vormittag von „Herr Biedermann und die Brandstifter“ im Podium mit anschließendem Nachgespräch mit dem Regisseur und Ensemblemitgliedern sind bereits ausverkauft. Bei Interesse wenden Sie sich gerne an uns, dann kann ggf. eine weitere Vorstellung disponiert werden.



Vorausschau März: Premiere „Der Drachentöter“ - Mobiles Musiktheater für die Kita ab 3 Jahren

  Von Margrit Dürr und Julian Metzger
  Premiere - 24. März 2018 im Podium

Ritter sein ist gar nicht so einfach, auch wenn man behauptet keine Angst zu haben. Der junge Siegfried und das Waldvöglein geraten in aufregende Abenteuer, kämpfen gegen einen bösen Drachen und wollen die schöne Brünnhilde befreien, die auf einem Feuerfelsen festsitzt. Ob es mit Hilfe der Kinder gelingt?

Das Publikum, insbesondere die Kinder, werden dazu aufgefordert, die beiden tatkräftig zu unterstützen – sowohl beim Singen als auch beim Drachenbekämpfen oder Feuerlöschen. Musikalisch erinnern die Lieder ans Mittelalter und an Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“ und sind einfach mitzusingen. Ein Musiktheater-Mitmach-Erlebnis für alle Kindergartenkinder, die gerne einem Helden helfen, immer schon mal Drache sein wollten und natürlich auch für alle, die einfach gerne singen!

Zur Premiere am 24. März 2018 um 11 Uhr im Podium laden wir insbesondere Familien ein. Ab sofort ist diese Produktion für Kitas zu individuellen Terminen buchbar. Kosten: 3,50 Euro pro Kind, mindestens 150 Euro. Weitere Informationen erhalten Sie beim Jungen Theater Pforzheim (Ilka Roßbach, Tel. 07231/39-1477, ilka.rossbach@stadt-pforzheim.de)

Mit - Elisandra Melián und Alexander Doderer
Inszenierung – Marek Bednarsky



Vorstellungen im Januar und Februar

…finden Sie hier auf unserem Monatsleporello und auf unserer Website unter www.theater-pforzheim.de

Für Infos und Buchung der mobilen Stücke, Workshops, Vorbereitungen und weitere Informationen:    Kommen Sie gerne auf uns zu!

Junges Theater Pforzheim
Anja Noël, Tel: 07231/39-1473
Swantje Willems, Tel.: 07231/39- 3259
Ilka Roßbach, Tel.: 07231/39-1577
theater.paedagogik@stadt-pforzheim.de

Besuchen Sie doch mal wieder unsere Homepage oder unseren Blog! 

theater-pforzheim.de »
jungestheaterpforzheim.tumblr.com »

Auch auf Facebook und Twitter sind wir zu finden!
facebook.com/theater.pforzheim »
twitter.com/theaterpf »

Theaterkasse: 

Tel.: 07231 39-2440

ticket@stadt-pforzheim.de

Di. bis Fr. 10-19 Uhr,
Sa. 10-13 Uhr

 
 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Theaterpädagogik des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-3259 / 39-1473

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: theater.paedagogik@stadt-pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.