Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Pädagogen-Newsletter 02-2017

 

Liebe Pädagoginnen, liebe Pädagogen,

das erste Schulhalbjahr ist fast geschafft, bei uns am Theater gab es um den Jahreswechsel herum zwei Highlights für unsere jungen Zuschauer. Mit „Zwerge versetzen oder der Goldschatz am Ende des Regenbogens“ haben wir nun wieder ein Stück für Vorschul- und Grundschulkinder im Angebot für Sie. Am 19. Januar konnten wir mit einer temporeichen, intensiven Inszenierung von „Die Leiden des jungen Werther“ (geeignet ab Klasse 9) erfolgreich Premiere feiern. Beide Stücke sind mobil und kommen ab sofort gerne zu Ihnen an die Schule oder in die Kita. Gerne können Sie bei uns im Jungen Theater individuelle Termine für eine Vorstellung in Ihrer Einrichtung buchen.

Für das Schreibprojekt „Der starke Mann ist stärker ohne Gewalt“ für Menschen mit Freude am Schreiben tickt die Uhr. Falls Sie mit Ihren Schülern zum Thema gearbeitet haben oder noch arbeiten möchten: Einsendeschluss für die Beiträge ist der 13. Februar. Gerne möchten wir Sie auch noch einmal auf die Schulvorstellung „Die Dreigroschenoper“ am 23. Februar um 11 Uhr hinweisen mit der Möglichkeit zu einem Nachgespräch mit dem Regisseur und Mitgliedern des Ensembles im Anschluss an die Aufführung.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins zweite Schulhalbjahr und uns allen, dass der Frühling bald kommt mit neuer Lebenslust und viel Freude am Theater!

Ihr Team Junges Theater Pforzheim
Anja Noël, Antonia Schirmeister, Christoph Traxel und Lukas Bremicker (FSJ)

 



Inhalt des Newsletters

Henning Kallweit als junger Werther


  • Premieren im Februar
  • Öffentliche Proben
  • Klassenzimmertheater: „Die Leiden des jungen Werther“ (ab Klasse 9) und „Tschick“ (ab Klasse 8)
  • Mobiles Kinderstück „Zwerge versetzen oder der Goldschatz am Ende des Regenbogens“
  • Kreativ-Schreibprojekt „Der starke Mann ist stärker ohne Gewalt“
  • Probenstart des Projektes „Die Räuber“ nach Friedrich Schiller
  • Schon mal vormerken: Kinderkonzert „Im Reich der Tonleiter“ am 26. März
  • Vorstellungen im Februar 
 



Premieren im Februar

4. Februar um 20:00 Uhr „Der Junge in der Tür“ im Podium, Stück von Juan Mayorga: Der Gymnasiallehrer Germán hält Claudio für einen farblosen Hinterbänkler. Als der Schüler anfängt, die Familie seines Mitschülers Rafa auszuspionieren und darüber verstörend packende Aufsätze schreibt, erliegt der Lehrer wider besserem Wissens der Faszination der Texte. Germán und Claudio geraten in ein gefährliches Wechselspiel aus Realität und Fantasie.
Tickets online »

5. Februar um 19:00 Uhr im CCP: Drittes Sinfoniekonzert mit Werken von Glinka und Schostakowitsch. Solist: Julian Steckel, Cello (18 Uhr: Konzerteinführung)
Tickets online »

11. Februar um 19:30 Uhr im Großen Haus „Ewig Jung“, Songdrama von Erik Gedeon: Eine Gruppe Senioren „rockt“ die Goldstadt. Mit reichlich Power und Selbstbewusstsein kämpfen sie gegen eine konsumorientierte Gesellschaft an, die sie auf’s Abstellgleis befördern will.
Tickets online »

23. Februar um 18:30 Uhr im Podium: „Der starke Mann ist stärker ohne Gewalt“, Lesung zum Tag der Zerstörung Pforzheims, umrahmt von Mitgliedern der Badischen Philharmonie mit Texten von Bürgern und Bürgerinnen Pforzheims und des Umlandes.

25. Februar um 19.30 Uhr im Großen Haus „Candide“,  Komische Oper von Leonard Bernstein: Diese Welt ist die beste aller möglichen – daran glaubt der Gelehrte Candide. Doch dann fliegt seine nicht standesgemäße Liebe zur Tochter seines Arbeitgebers auf. Er wird davongejagt. Für Candide beginnt eine wilde Reise, deren Stationen seiner Zeit einen satirischen Spiegel vorhält. Bernstein vereint in „Candide“ virtuos Elemente des ernsten und unterhaltenden Musiktheaters und besticht durch musikalischen Witz, aufrechte Empfindsamkeit und beißende Ironie. 
Tickets online »

 



Öffentliche Probe „(R)Einblicke“ im Februar

18. Februar um 11:30 Uhr „Candide“ im Großen Haus, Komische Oper von Leonard Bernstein
Tickets online »



Henning Kallweit in "Die Leiden des jungen Werther"

Der Klassiker im Klassenzimmer: Goethes „Die Leiden des jungen Werther“

Liebesfreud und Liebesleid, euphorische Höhenflüge und abgrundtiefe Selbstmordfantasien: Am 19. Januar 2016 feierte das ewig junge Stück über die seelische Achterbahnfahrt von Goethes „Werther“ Premiere im Klassenzimmer. Ab sofort kann die Inszenierung mobil gebucht werden: Theater pur und hautnah! (empfohlen ab 9. Klasse, Spieldauer: ca. 45 Minuten, im Anschluss Möglichkeit zu einem Nachgespräch, Preis: 100 €, bei mehr als 28 Zuschauern: 3,50 Euro pro Schüler). Zu dieser Inszenierung finden Sie auf unserer Homepage einen Trailer und eine Materialmappe zum Download.

Auch für das Jugendstück „Tschick“ (ab Klasse 8) gibt es noch freie Termine!
Sprechen Sie uns an!



Mobiles Kinderstück: „Zwerge versetzen oder: Der Goldschatz am Ende des Regenbogens“

Fredi Noël, Theresa Martini und Klaus Geber in "Zwerge versetzen oder der Goldschatz am Ende des Regenbogens"

An einem trüben Regenmorgen überredet Mimmi ihren Großvater, gemeinsam ihre armselige Hütte zu verlassen, um den Goldtopf am Ende des Regenbogens zu finden. Wird ihr Mut belohnt werden? Denn der Schatz wird vom Zwerg Leprechaun bewacht - und der ist ganz schön gerissen!

Das zauberhafte Stück über den Mut, Herausforderungen anzunehmen und neue Wege zu gehen, kann als mobile Produktion gebucht werden (empfohlen ab 5 Jahren, Spieldauer: ca. 50 Minuten, Preis: 3,50 € pro Kind, mindestens 150 €, geeignet für größere Räume, z.B. Aula, Musikraum, Turnraum).

Weitere Infos und Terminabsprache beim Jungen Theater, Anja Noël (07231-39 1473).



Kreativ-Schreibprojekt: „Der starke Mann ist stärker ohne Gewalt“

Für alle mit Freude am Schreiben!

Achtung: Der Einsendeschluss, Montag, 13.2.2017, naht heran!

Das Theater Pforzheim lädt alle Poeten und ausdrucksfreudigen Literaten ein, ihre Gedanken zu Krieg, Zerstörung, Terror und Gewalt in Form eines eigenen Gedichtes oder kurzen Textes niederzuschreiben, inspiriert von Brechts Anti-Kriegslyrik. Dieses Projekt findet im Rahmen der Inszenierung "Die Dreigroschenoper" am Theater Pforzheim statt. Der Höhepunkt wird eine Abendveranstaltung im Theater am Donnerstag, 23.2.2017 um 18:30 Uhr sein, bei der ausgewählte Texte von unseren Schauspielern vorgetragen werden, umrahmt von Musikern der Badischen Philharmonie Pforzheim. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Beiträge können ab sofort eingereicht werden beim Jungen Theater Pforzheim, Stichwort „Stärker ohne Gewalt“:

Per Mail an: anja.noel@stadt-pforzheim.de
Per Post an: Theater Pforzheim, Am Waisenhausplatz 5, 75172 Pforzheim

Am 23. Februar um 11:00 Uhr gibt es eine spezielle Vorstellung von „Die Dreigroschenoper“ für Schulen. Hierbei gibt es nach der Aufführung für alle Besucher das Angebot zur Teilnahme an einer Diskussionsrunde mit dem Regisseur und Intendanten Herrn Münstermann sowie dem Ensemble.



Probenstart des Projektes „Die Räuber“ nach Friedrich Schiller

"Die Räuber" - Premiere: 2. Juni am Theater Pforzheim

Probenraum statt Klassenzimmer und Sprachunterricht mit Schiller: Gemeinsam mit Schülern und Schülerinnen der Flüchtlingsklassen der Alfons-Kern-Schule, mit professionellen Künstlern des Theaters und weiteren Kooperationspartnern aus der Stadt entsteht bis zum Sommer 2017 eine ganz spezielle Fassung von Schillers „Die Räuber“. Nach intensiven Vorarbeiten fand am 30.1. die Konzeptionsprobe mit über 40 Teilnehmern statt, die sich alle sehr freuen, dass es nun endlich losgeht. Die Premiere dieses außergewöhnlichen Projektes wird am 2. Juni 2017 im Großen Haus des Theaters über die Bühne gehen.

Wir danken an dieser Stelle unseren Unterstützern und Sponsoren, ohne die diese Arbeit nicht möglich wäre, dem Innovationsfond Baden-Württemberg und ganz besonders den Schülern und Schülerinnen des Theodor-Heuß-Gymnasiums Pforzheim und des Hebel-Gymnasiums Pforzheim mit ihren Lehren. Sie spendeten ihre Erlöse aus zwei Gottesdienstkollekten und vom Adventsbasar für das Räuber-Projekt: Vielen herzlichen Dank!



Schon mal vormerken: Kinderkonzert „Im Reich der Tonleiter“ am 26. März um 11 Uhr

„Ihr Jungen, sperrt die Ohren auf! Ich will mein Amt verwalten und Singestunde mit euch halten, Singt alle nach, gebt Achtung drauf: C D E F G A H C“. Der Kinderchor des Theaters freut sich, gemeinsam mit der Badischen Philharmonie Pforzheim und allen kleinen und großen Zuhörern, eine Singstunde mit einem verpeilten und selbstverliebten Lehrer zu erleben. „Die Schulmeisterkantate“ von Georg Philipp Telemann unter der musikalischen Leitung von Chordirektor Carl Philipp Fromherz, sowie weitere Werke laden mit viel Humor und Spaß zum „Reich der Tonleiter“ ein.

Tickets online »



Vorstellungen im Februar

Christoph Traxel in "Die Dreigroschenoper" Schulvorstellung am 20.2. um 11 Uhr

... finden Sie hier » in aller Übersichtlichkeit auf unserem neuen Februar-Leporello! Preisinformationen und Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 07231 – 39 2440. 

Für die Buchung der mobilen Stücke, Workshops, Vorbereitungen und weitere Informationen: Kommen Sie gerne auf uns zu!

Junges Theater Pforzheim

Anja Noël, Tel: 07231/39 1473
Antonia Schirmeister, Tel.: 07231/39 3259
Christoph Traxel, Tel.: 07231/39 1577
theater.paedagogik@stadt-pforzheim.de 

   

Besuchen Sie doch mal wieder unsere Homepage oder unseren Blog! 

theater-pforzheim.de »
jungestheaterpforzheim.tumblr.com »

Auch auf Facebook und Twitter sind wir zu finden!
facebook.com/theater.pforzheim »
twitter.com/theaterpf »

Theaterkasse: 

Tel.: 07231 39-2440

ticket@stadt-pforzheim.de

Di. bis Fr. 10-19 Uhr,
Sa. 10-13 Uhr

 
 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Theaterpädagogik des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-3259 / 39-1473

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: theater.paedagogik@stadt-pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.