Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Pädagogen-Newsletter 01-2019

 

Liebe Pädagoginnen, liebe Pädagogen,

auch von unserer Seite ein herzliches Willkommen im neuen Jahr und alle guten Wünsche für 2019!

Das Junge Theater startet mit einem „Knaller“ ins neue Jahr: unsere 3. Werkschau „Junges Theater unterwegs"! Vom 11. bis zum 17. Januar werden im Theater (Podium) die Stücke für junges Publikum gezeigt, die zu Ihnen an die Schulen und Kitas kommen und dort vor Ort gespielt werden.

Wir möchten Sie ganz herzlich einladen, die Gelegenheit zu nutzen, die Stücke selbst in Augenschein zu nehmen und mit uns ins Gespräch zu kommen. Für interessierte Pädagogen und Pädagoginnen können wir dafür ein begrenztes Kontingent an kostenlosen Sichtkarten zur Verfügung stellen. Schreiben Sie uns einfach eine Mail oder rufen Sie uns gerne an!

Eine Übersicht der Stücke und Termine finden Sie hier in diesem Newsletter.

Darüber hinaus möchten wir Sie noch einmal auf unseren Kreativwettbewerb „FAUST 2019“ aufmerksam machen. Für alle, die nicht fertig geworden sind oder spontan noch mitmachen möchten: Der Einsendeschluss wurde auf den 25. Januar verlängert.

Wir freuen uns auf Sie und die weitere Zusammenarbeit im neuen Jahr!

Ihr Team Junges Theater Pforzheim
 

Anja Noël, Swantje Willems, Joanna Willenbrink und Nicole Gergert (FSJ)

 



Inhalt des Newsletters

3. Werkschau „Junges Theater unterwegs“
Die mobilen Stücke für junges Publikum
Buchungskonditionen
FAUST 2019 Kreativ Wettbewerb

Alexander Doderer in "Jihad Baby!" (Probenfoto)
 



3. Werkschau "Junges Theater unterwegs"

Elisandra Melian in "Der Drachentöter"

Vorstellungen der mobilen Stücke im Theater Pforzheim

Um ein mobiles Stück sehen zu können, muss man es zu sich in die Kita oder Schule einladen – nicht so jetzt im Januar! Vom 11.-17. Januar 2019 lädt das Junge Theater Pforzheim ins Podium des Theaters ein. Pädagoginnen und Pädagogen wird die Möglichkeit geboten, einen greifbaren Einblick in das mobil buchbare Repertoire des Jungen Theater Pforzheim zu bekommen. Um die Werkschau herum bietet das Team des Jungen Theater Informationen zu den Stücken, den Buchungskonditionen und den theaterpädagogischen Angeboten, sowie Raum für Gespräche.

Termine:

11.01.19      18 Uhr                                  Jihad Baby! (PREMIERE, ab 15 Jahren)

12.01.19      13:30 Uhr + 15:30 Uhr        Ginpuin (ab 5 Jahren)

14.01.19      18 Uhr                                  Das Herz eines Boxers (ab 10 Jahren)

15.01.19      18 Uhr                                  Shut Up! (ab 11 Jahren)

16.01.19      18 Uhr                                  Jihad Baby!

17.01.19      16 Uhr                                  Der Drachentöter (ab 3 Jahren)

25. 01.19     11 Uhr                                  Das Herz eines Boxers

Für weitere Informationen und die kostenlosen Sichtkarten melden Sie sich gern unter theater.paedagogik@pforzheim.de oder telefonisch unter 07321- 391473 (Anja Noël).

 



Die mobilen Stücke für junges Publikum

Anne-Kathrin Lipps und Jens Peter in "Ginpuin"

JIHAD BABY!

Nach Daniel Ratthey

Für Jugendliche ab 15 Jahren

Jona ist genervt von seinen Eltern, seinen Lehrern, von seinem langweiligen Alltag. Als sein Freund Musa ihn mit in eine Moschee nimmt, fühlt Jona sich wohl in dieser Gemeinschaft und ist fasziniert von den klaren Botschaften des Predigers. Er konvertiert zum Islam. Schließlich nimmt Musa ihn zu einem Treffen mit, bei dem es um einen richtigen Einsatz im Namen Allahs gehen soll. Anfangs ist Jona begeistert…

Jihad Baby! zeigt eindrücklich die Verlockung von Ideologien und beschäftigt sich mit der Frage, welche gesellschaftlichen und moralischen Werte wir vertreten wollen.

Gewinner des Niederländisch-Deutschen Kinder- und Jugendtheaterpreises Kaas&Kappes 2016!

mehr »
Tickets online »

GINPUIN

Von Barbara van den Speulhof und Winnie Karnofka nach dem gleichnamigen Bilderbuch von Barbara van den Speulhof und Henrike Wilson

Für Kinder ab 5 Jahren

„Ginpuin“ ist ein kleiner Pinguin mit einem Sprachfehler. Weil er deshalb ausgelacht wird, bricht der kleine Ginpuin zu einer abenteuerlichen Reise ans andere Ende der Welt auf, um ein Held zu werden.

Beim Miterleben der Geschichte von Ginpuin mit seinem lustigen Sprachfehler erfahren Kinder im Vor- und Grundschulalter spielerisch, dass jeder einzigartig und wertvoll ist. Das Stück macht Mut zum Sprechen. Wenn wir unser Gegenüber so akzeptieren, wie es ist – mit all seinen Stärken und Schwächen – ist das Miteinander viel schöner.

mehr »
Tickets online »

DAS HERZ EINES BOXERS

Von Lutz Hübner

Für Jugendliche ab 10 Jahren

Jojo hat immer einen flotten Spruch parat, aber eigentlich kriegt er nicht viel auf die Reihe: keine Lehrstelle, keine Freundin und eine Clique, die ihn auslacht. Nun hat er auch noch Sozialstunden an der Backe. Dort vegetiert der „rote Leo“ vor sich hin, ein ehemals berühmter Preisboxer. Je mehr Joo über das außergewöhnliche Leben Leos erfährt, desto mehr wächst sein Respekt vor dem alten Boxer. Es entsteht eine verrückte Freundschaft und ein riskanter Plan, der das Leben der beiden komplett verändert.

„Das Herz eines Boxers“ ist ein Stück über das Gelingen des Miteinanders von Jung und Alt, vor allem aber über Respekt. Es wurde mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis 1998 ausgezeichnet und zählt mittlerweile zu den Klassikern der deutschen, dramatischen Jugenliteratur.

mehr »
Tickets online »

SHUT UP!

Von Jan Sobrie und Raven Ruëll

Für Jugendliche ab 10 Jahren

Drei Jugendliche, ein Schulhof, ein Schicksal. Ein Stück, das zeigt, dass bedingungslose Freundschaft mehr wert ist als die Konformität zur Gesellschaft.

Damien hat die Diagnose ADHS, bei Becky stellen die Schulpsychologen eine Minderbegabung fest und Francois wurde wegen seiner „Gewaltproblematik“ innerhalb von zwei Jahren sechs Mal von der Schule verwiesen. Alle drei sind „verhaltensauffällig“ und werden von ihren Mitschülern gemobbt. Die drei schwören sich Freundschaft und Treue bis zum ewigen Leben – oder bis Francois mal wieder von der Schule fliegt. Mit seiner rauen Sprache eröffnet dieses Stück einen unsentimentalen Blick in das Seelenleben von drei Kindern, die aus dem Raster fallen.

Die Inszenierung ist im Februar  2019 zum Niederländisch-Deutschen Kinder- und Jugendtheater-Festival in Düsseldorf eingeladen. 

mehr »
Tickets online »​​​​​​​​​​​​​​

DER DRACHENTÖTER

Von Magrit Dürr und Julian Metzger

Für Kinder ab 3 Jahren

Ein Held zu sein ist gar nicht so einfach, auch wenn man behauptet keine Angst zu haben. Der junge Siegfried und das Waldvöglein geraten in aufregende Abenteuer, kämpfen gegen einen bösen Drachen und wollen die schöne Brünnhilde befreien, die auf einem Feuerfelsen festsitzt.
Das Publikum, insbesondere die Kinder, werden dazu aufgefordert, die beiden tatkräftig zu unterstützen – sowohl musikalisch als auch beim Drachenbekämpfen oder Feuerlöschen. Musik von Richard Wagner und Lieder aus dem Mittelalter sind so gestaltet, dass die Kinder sich auch beteiligen können. Ein Musiktheater-Mitmach-Erlebnis für alle Kindergartenkinder, die gerne einem Helden helfen.

mehr »​​​​​​​
Tickets online »​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​



Buchungskonditionen

Ginpuin  Mobile Produktion à 150 Euro (bei 43 Personen), jede weitere Person 3,50 Euro

Das Herz eines Boxers Klassenzimmertheater à 100 Euro (bei 28 Personen), jede weitere Person 3,50 Euro

Jihad Baby! Mobile Produktion à 150 Euro (bei 43 Personen), jede weitere Person 3,50 Euro

Der Drachentöter  Mobile Produktion à 150 Euro (bei 43 Personen), jede weitere Person 3,50 Euro

Shut up! Klassenzimmertheater à 100 Euro (bei 28 Personen), jede weitere Person 3,50 Euro

Sophie Lochmann, Alexander Doderer und Bernhard Meindl in "Shut Up!"



FAUST 2019 Kreativ-Wettbewerb

Auf zum Endspurt: Alle Kreativköpfe sind noch bis zum 25. Januar (verlängerter Einsendeschluss) aufgerufen, ihren Gedanken zu Goethes „Faust“ (Premiere: 01.03.2019 um 19:30 im Großen Haus, Schulvorstellung: 4.06.2019, 11 Uhr) Gestalt zu geben.

Alle mit Freude am selbst Kunst Erschaffen sind eingeladen, ihre Gedanken und Ideen zur Bedeutung von FAUST in unserer Zeit in Form eines literarischen Textes, eines Objektes der bildenden Kunst (Collage, Fotografie, Kurzfilm, Zeichnung, Plastik…), in einer musikalischer Form oder als Cross-Over zu realisieren und im Theater einzureichen. Die Form ist frei, die Themen zur Inspiration finden Sie unter www.theater-pforzheim.de. Aus den von einer Jury ausgewählten Beiträgen wird eine Ausstellung kuratiert, die zeitnah zur Premiere mit einer Vernissage eröffnet und der Öffentlichkeit präsentiert wird, zunächst im Theater Pforzheim und dann im Faustmuseum Knittlingen.

Vordere Reihe: Die Jury: Sandra Pfäfflin (Pforzheimer Zeitung), Dr. Michael Kiefer (Leider der Goldschmiedeschule), René Dantes (Bildender Künstler)



Vorstellungen im Januar

... finden Sie hier » in aller Übersichtlichkeit auf unserem Januar-Leporello! Preisinformationen und Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 07231 / 39-2440. 

Für die Buchung der mobilen Stücke, Workshops, Vorbereitungen und weitere Informationen: Kommen Sie gerne auf uns zu!


Junges Theater Pforzheim

Anja Noël, Tel: 07231 / 39-1473
Swantje Willems, Tel.: 07231 / 39-3259
Joanna Willenbrink, Tel.: 07231 / 39-1577
theater.paedagogik@pforzheim.de 

   

Besuchen Sie doch mal wieder unsere Homepage! 

theater-pforzheim.de »

Auch auf Facebook und Twitter sind wir zu finden!
facebook.com/theater.pforzheim »
twitter.com/theaterpf »

Theaterkasse: 

Tel.: 07231 39-2440

ticket@pforzheim.de

Di. bis Fr. 10-19 Uhr,
Sa. 10-13 Uhr
 

 
 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Theaterpädagogik des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-3259 / 39-1473

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: theater.paedagogik@pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.