Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Jugend-Newsletter 12-2016/1-2017

 

Hallo zusammen!

die Weihnachtszeit schaut hinter jedem Türchen hervor und bald steigen die Silvesterraketen.

Hier im Theater freuen wir uns über die schöne Premiere unseres Weihnachtstheaters „Die goldene Gans“, das bei Groß und Klein gut ankommt und bis zum Februar besucht werden kann. Seit Kurzem ist die Klassenzimmervariante von „Tschick“ buchbar und am 23. Dezember feiert unser mobiles Kinderstück „Zwerge versetzen oder: Der Goldschatz am Ende des Regenbogens“ Premiere. Im Januar folgt dann mit „Die Leiden des jungen Werther“ ein sehenswerter Klassiker für jedes Klassenzimmer, auch in eurem? Also jede Menge Theater für Kinder und Jugendliche! Besonders hinweisen möchten wir euch gerne noch auf unser Kreativprojekt zum Anschreiben gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit. Wir freuen uns, wenn Ihr zum Stift oder zur Tastatur greift und daran teilnehmt! Wir wünschen euch ein friedliches, fröhliches Weihnachtsfest und lasst es an Silvester krachen!


Euer Team Junges Theater Pforzheim
Anja Noël, Antonia Schirmeister, Christoph Traxel und Lukas Bremicker


"Lucia di Lammermoor" - die acht+-Vorstellung im Dezember
 

Inhalt des Newsletters

  • Premieren im Dezember und Januar
  • Öffentliche Proben im Januar
  • Klassenzimmertheater: „Die Leiden des jungen Werther“ und „Tschick“
  • Mobiles Kinderstück „Zwerge versetzen oder: Der Goldschatz am Ende des Regenbogens“
  • Kreativ-Schreibprojekt „Der starke Mann ist stärker ohne Gewalt“
  • Acht+ Premiumworkshops gestartet!
  • Acht+ Vorstellungen im Dezember und Januar
  • Vorstellungen im Dezember und Januar 

Premieren im Dezember und Januar

Jetzt auch auf dem Spielplan: Mozarts "Figaros Hochzeit", eine turbulente Liebesgeschichte und klassische Musik vom Feinsten!
  • 10. Dezember um 19:30 Uhr im Großen Haus „Eine Nacht in Venedig“ - Operette von Johann Strauß: Amouröse Verwicklungen in einer rauschhaften Faschingsnacht, dazu die perlig-prickelnde Musik im Dreivierteltakt verzaubern das Publikum bis heute! 
  • 18. Dezember um 19:00 Uhr im CCP Zweites Sinfoniekonzert „Sibelius pur!“ mit Yuki Manuela Janke an der Violine (18 Uhr: Konzerteinführung)
  • 23. Dezember um 18:00 Uhr "Zwerge versetzen oder: Der Goldschatz am Ende des Regenbogens“ im Podium - Kinderstück ab 5 Jahren von Hartmut El Kurdi und Wolfram Hänel: An einem trüben Regenmorgen überredet Mimmi ihren Großvater, gemeinsam ihre armselige Hütte zu verlassen, um den Goldtopf am Ende des Regenbogens zu finden. Wird ihr Mut belohnt werden? Denn der Schatz wird von einem Zwerg bewacht - und der ist ganz schön gerissen!
  • 31. Dezember 18:00 Uhr im Podium „Mann mit Flügel“ -  Studio-Musical für eine Person und einen Flügel von Arpad Bondy: Mit Witz, Energie und vielen Emotionen wird die Geschichte von einem vor dem Ruin stehenden kleinen Theater erzählt.
  • 28. Januar 19.30 Uhr im Großen Haus „Der Kuss“ - Ballett nach dem gleichnamigen Gemälde von Gustav Klimt: Als Grundlage diente Guido Markowitz die postromantische Musik verschiedener Komponisten der Jahrhundertwende. 
  • 26. Dezember um 19:00 Uhr im Großen Haus „West Side Story“ (Wiederaufnahme) - Musical von Leonard Bernstein: Romeo und Julia in New York: Vor dem Hintergrund eines brutalen Kriegs zweier Jugendgangs spielt sich eine tragische Liebesgeschichte ab. Mit Ensemblemitgliedern aus Musiktheater, Schauspiel und Ballett, Extrachor und Jugendclub.

Öffentliche Probe „(R)Einblicke“ im Januar

  • 14. Januar um 11:30 Uhr „Der Kuss“ im Großen Haus - Ballett nach dem gleichnamigen Gemälde von Gustav Klimt
  • 28. Januar um 11:30 Uhr „Ewig jung“ im Großen Haus - Songdrama von Erich Gedeon  

 

Der Klassiker im Klassenzimmer: Goethes „Die Leiden des jungen Werther“

Glück im Liebesleben, aber auch Liebeskummer, begeisterte Höhenflüge und schlimme Selbstmordfantasien: am 19. Januar 2016 feiert das immer noch ergreifende Stück über die seelische Achterbahnfahrt des jungen Werthers Premiere im Klassenzimmer. Ab dann kann die Inszenierung mobil gebucht werden: Theater pur und hautnah!

Schlagt es in eurer Klasse vor und freut euch auf echte Theaterkunst in Eurem Klassenzimmer!

Weitere Infos und Terminabsprache beim Jungen Theater (07231-39 1473).

Auch buchbar ist das Klassenzimmertheaterstück „Tschick“ (ab Klasse 8).

„Tschick“ ist die Geschichte einer Deutschlandreise durch ein vertrautes, fremdes Land, ein „Roadmovie“, getränkt mit dem Gefühl von Freiheit und Abenteuer. Das Jugendstück, nach Wolfgang Herrndorfs gleichnamigen Bestseller, begeistert nicht nur im Kino und im Roman, sondern auch auf der Bühne bzw. in Klassenzimmern eurer Schule.

"Die Leiden des jungen Werther" und "Tschick" - ab Januar auch in eurem Klassenzimmer?

 

Schreibwettbewerb: „Der starke Mann ist stärker ohne Gewalt“

Das Theater Pforzheim möchte alle mit Freude am Schreiben einladen, ihre Gedanken zu Krieg, Zerstörung, Terror und Gewalt in Form eines eigenen Gedichtes oder kurzen Textes niederzuschreiben, inspiriert von Brechts Anti-Kriegslyrik.

Die verheerenden Folgen der nationalsozialistischen Herrschaft und des 2. Weltkrieges zeichnen bis heute das Gesicht Pforzheims und haben sich tief in das Bewusstsein der Stadt eingeprägt. Gleichzeitig erleben wir voller Sorge, wie Fremdenhass, Nationaldünkel, Diffamierung Andersdenkender und ein populistisches Misstrauen gegen demokratische Grundwerte wieder salonfähig werden. Dieser Haltung, die in der Katastrophe des 20. Jahrhunderts und auch in der Zerstörung Pforzheims mündete, möchte das Theater Pforzheim entschieden entgegentreten – mit einer seiner ureigenen und scharfen Waffen: der Kunst des Wortes. „Der starke Mann ist stärker ohne Gewalt“, sagte Bertolt Brecht, einer der großen Virtuosen der deutschen Sprache.

Zum Jahrestag der Zerstörung Pforzheims am Do., 23. Februar 2017 möchten wir euch zum gemeinsamen „Anschreiben“ gegen Gewalt einladen. Dieses Projekt findet im Rahmen der Inszenierung „Die Dreigroschenoper“ am Theater Pforzheim statt. Der Höhepunkt wird eine Abendveranstaltung im Theater am Do., 23.2.2017 sein, bei der ausgewählte Texte von unseren Schauspielern vorgetragen werden, umrahmt von Musikern der Badischen Philharmonie Pforzheim.

Beiträge können ab sofort eingereicht werden beim Jungen Theater Pforzheim, Stichwort „Stärker ohne Gewalt“:

Per Mail an: anja.noel@stadt-pforzheim.de.

Per Post an: Theater Pforzheim, Am Waisenhausplatz 5, 75172 Pforzheim

Einsendeschluss ist Mo., 16.1.2017



 

Acht+ Premiumworkshop gestartet!

Geschliffene Ergebnisse beim Workshop im Dezember: acht Teilnehmer, zwei Theaterschreiner, acht Würfelregale!

"Live" dabei mit Lukas Bremicker, der in der Theaterpädagogik sein FSJ-Kultur absolviert:

„Der erste Premiumworkshop ermöglichte unserer vorfreudigen Gewinnerin und ihrem französischen Austauschschüler einen tiefen Einblick in das Orchesterleben des Theaters, in einer Vorstellung von „Sugar“.

Wir, das heißt die beiden Gewinner und ich, der FSJ Kultur‘ler der Theaterpädagogik, setzten uns in den Orchestergraben, bevor die Zuschauer eingelassen wurden. Wir schauten über die Kante auf die Bühne während die Musiker beim Vorbereiten und Stimmen der Instrumente schon einmal „Krach“ machten. Der Dirigent Tobias Leppert macht noch ein paar Späße und schon geht es los: Es ist lauter als man es im Publikum vermuten würde, die Schauspieler kann man natürlich während der Songs nicht verstehen, aber dafür erlebten wir die Musik eindrucksvoll und hautnah.

Während der Pause gibt es noch eine kurze Führung durch die Theaterwerkstätten, Proberäume, die Requisite und allem was dazugehört. Auch die zweite Hälfte beeindruckt durch großartige Songs und viel Witz, nicht nur auf der Bühne, sondern auch von Seiten der Geigenspieler, die zwischendrin immer wieder mal lustige Bemerkungen fallen ließen und uns darauf aufmerksam machten, falls sich ein Schauspieler doch einmal versprach. Nach drei Stunden intensiver Musik und Spaß im Orchestergraben, waren sich alle Beteiligten einig, dass es ein gelungener Sonntagnachmittag war.“

 

Acht+ Vorstellungen im Dezember und Januar

"Die Dreigroschenoper" - Polly (Theresa Martini) präsentiert den Song der "Seeräuber-Jenny"

Für alle Jugend-Abonnenten gibt es zum Jahreswechsel viel Musik und dramatische Geschichten:

  • "Lucia di Lammermoor" am Freitag dem 16.12.2016 um 19:30 im Großen Haus -  Oper von Gaetano Donizetti - Die Oper ist ein spannendes Psychodrama, in dem die Protagonisten zwischen materieller Berechnung, Liebe, Hass und Eifersucht schwanken.
  • "Die Dreigroschenoper" am Freitag dem 13.01.17 um 19.30 im Großen Haus - Schauspiel von Bertolt Brecht,  Musik von Kurt Weill: Zeitkritische und zugleich unterhaltsame Entlarvung eines „gierigen“ Wirtschaftssystems.

 

Vorstellungen im Dezember und Januar

... findet ihr hier» in aller Übersichtlichkeit auf unserem Dezember / Januar-Leporello!

Preisinformationen und Karten gibt es an der Theaterkasse, Tel.: 07231 – 39 2440.

Für alle anderen Infos rund ums Junge Theater: Einfach reinklingeln oder ihr schreibt uns eine Mail!


Junges Theater Pforzheim

Theaterpädagogik

  • Anja Noël, Tel: 07231/39 1473
  • Antonia Schirmeister, Tel.: 07231/39 3259
  • Christoph Traxel, Tel.: 07231/39 1577

theater.paedagogik@stadt-pforzheim.de 

Besucht uns doch mal wieder unsere Homepage oder unseren Blog! 

theater-pforzheim.de »
jungestheaterpforzheim.tumblr.com »


Auch auf Facebook und Twitter sind wir zu finden!
facebook.com/theater.pforzheim »
twitter.com/theaterpf »

Theaterkasse: 

Tel.: 07231/39-2440
Di. bis Fr. 10:00-19:00 Uhr, Sa. 10:00-13:00 Uhr
ticket@stadt-pforzheim.de

 
 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Theaterpädagogik des Theaters Pforzheim zugestellt.

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-3259 / 39-1473

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: theater.paedagogik@stadt-pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.