Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Jugend-Newsletter 07-2020

 

Hallo alle zusammen,

dieser letzte Newsletter kommt, nach der Corona bedingten Pause, womöglich etwas unerwartet, aber doch hoffentlich erhofft! Am Ende dieses Monats schließt das Theater bis zum September die Türen und damit wird die aktuelle Spielzeit beendet. Ein paar Kleinigkeiten haben wir im Juli aber noch für euch parat.

„Knusper, knusper Knäuschen, wer knabbert an meinem Häuschen?“, wem dieser Satz bekannt vorkommt, wird sich bestimmt freuen. Am 18. Juli gibt es bei uns Hänsel und Gretel als Märchenoper für Kinder.

Ein bisschen sentimental wird es auch noch: Manche von euch wissen bestimmt, dass ich – die Verfasserin dieses Jugend-Newsletters – gerade mein FSJ Kultur hier am Theater absolviere. Zusammen mit der Spielzeit geht auch mein FSJ zu Ende und ich möchte mit euch zusammen auf mein Jahr zurück blicken.

Zu guter Letzt habe ich noch Informationen über ein paar Angebote, die in der kommenden Spielzeit auf euch zu kommen, zum Beispiel, welche neuen Stücke für junges Publikum geplant sind.

Wir wünschen euch einen wunderschönen Sommer!

Euer Team des Jungen Theaters Pforzheim
Anja Noël, Swantje Willems, Inken Meents, Christina Zejewski, Sabrina Werner und Markus Löchner

 

Inhalt des Newsletters

Veranstaltungen im Juli

Märchenoper für Kinder: Hänsel und Gretel

Ein Rückblick auf das FSJ Kultur im Theater Pforzheim

Ausblick auf die Spielzeit 2020/21

Acht+ und Jugendabo „Pur“ in der Spielzeit 2020/21

 

Veranstaltungen im Juli

Das Tonfilm-Trio: Michaela Fent, Thorsten Klein, Lars Fabian



„Hänsel und Gretel“
Märchenoper für Kinder mit Bildprojektionen und Musik von Engelbert Humperdinck für Blechbläserquintett
Am Samstag, 18. Juli um 11 Uhr im Großen Haus
 

„Kauf dir einen bunten Luftballon“
Konzert des Tonfilm-Trios: Michaela Fent, Lars Fabian und Thorsten Klein
Am Samstag, 18. Juli um 19:30 Uhr im Großen Haus

Zusätzlich im
Café Roland:
Samstag, 18. Juli um 19 Uhr:
Variations of love

 



Märchenoper für Kinder: Hänsel und Gretel

Das Blechbläserquintett der Badischen Philharmonie und Erzählerin Anne-Kathrin Lipps


Ein musikalischer Ausflug in den Märchenwald – unser hauseigenes Blechbläserquintett der Badischen Philharmonie wird eine gekürzte Fassung der bekannten Oper von Engelbert Humperdinck für Kinder und natürlich die ganze Familie auf die Bühne bringen. Das Märchen in der Fassung von Frank Rudhardt nach dem Märchen der Gebrüder Grimm trägt Schauspielerin Anne-Kathrin Lipps vor. Kindgerechte Zeichnungen untermalen die Geschichte. Das Blechbläserensemble stellt darüber hinaus seine Instrumente vor.

Am Samstag, den 18. Juli um 11 Uhr im Großen Haus



Ein Rückblick auf das FSJ Kultur am Theater Pforzheim

Saskia Scholz und Sabrina Werner (FSJ Kultur)

Wie bereits erwähnt bin ich, Sabrina, die Verfasserin dieses Jugend-Newsletters, derzeit die FSJlerin im Bereich der Theaterpädagogik und Öffentlichkeitsarbeit am Theater Pforzheim.

Im September 2019 ging das Abenteuer los und es wird zusammen mit der Spielzeit enden. Ich bin hauptsächlich mit der Erwartung, dass ich mir ein wenig Klarheit über meine zukünftige Berufsausbildung schaffen möchte, in das FSJ gestartet und diese hat sich zum Glück auch erfüllt. Durch meine vielfältigen und abwechslungsreichen Aufgaben habe ich einen Rundum-Einblick hinter die Kulissen des Theaters bekommen können. Im Büro der Theaterpädagogik konnte ich beispielsweise sehen, was in einem Theater an Verwaltungs- und Organisationsaufgaben anfällt. Lia Talbot, Cynthia Lechner und Sabrina Burkhardt haben mir die Welt der Öffentlichkeitsarbeit voller Facebook-Posts, Werbeständen und Plakaten näher gebracht. Während meiner Regiehospitanz beim Kinderstück zur Winterzeit, „Urmel aus dem Eis“, durfte ich Regisseur Markus Löchner und Regieassistent Sascha Mey bei den Proben und über den ganzen Produktionsprozess hinweg begleiten. Durch die Zeit mit den „Urmels“ und das Erlernen von Theaterführungen für Schulklassen habe ich viel über die Werkstätten und deren Arbeit erfahren. Außerdem habe ich dadurch gelernt, mich im Haus zurechtzufinden und habe mich von da an nicht mehr (so oft) verlaufen. Durch unsere sogenannten „Abstecher“, bei denen wir unsere Theaterstücke an Schulen und Kitas gespielt haben, konnte ich ein paar Grundlagen aus der Veranstaltungstechnik lernen und durfte sogar einmal selbst bei einer Vorstellung die Toneinsätze geben. Bei den acht+-Workshops durfte ich, zusammen mit ein paar von euch, zum Beispiel eine Pinnwand in der Deko-Abteilung bauen oder eine Duftlampe in der Schlosserei herstellen. Anja Noël und Swantje Willems haben mich während meinem Jahr am Theater stets begleitet und unterstützt, standen mir bei jeglichem Problem beratend zur Seite und haben mir vieles beigebracht.

Abschließend möchte ich mich also bei all den tollen Menschen, die ich kennen lernen durfte, bedanken. Ohne sie wäre mein FSJ nie so schön gewesen, wie es war. All die Eindrücke und Herausforderungen, schönen Stunden und interessanten Unterhaltungen haben mein FSJ zu einem unvergesslichen Jahr gemacht.

In der kommenden Spielzeit wird dann meine Nachfolgerin Mira den Jugendnewsletter schreiben und euch auf dem aktuellen Stand halten. Ihr könnt euch bei ihr in guten Händen wissen!

Neben meiner Stelle in der Theaterpädagogik gibt es am Theater auch noch eine FSJ-Stelle in der Veranstaltungstechnik, deshalb erzählt euch jetzt auch Saskia von ihrem Jahr:

Hallo! Mein Name ist Saskia und ich habe während der fast vergangenen Spielzeit ein FSJ im technischen Bereich absolviert. Es geht euch doch bestimmt auch so: Wenn ihr von Berufen wie Techniker oder Mechaniker usw. hört, denkt ihr sofort an „Männerberufe“. Aber warum ist das eigentlich so? Frauen können diese Berufe doch mindestens genauso gut ausüben. Als ich letztes Jahr mein FSJ begann, waren sicher einige der (vorwiegend männlichen) Technikern überrascht, zur Abwechslung mal eine FSJlerin statt eines FSJlers bei sich zu haben. In den folgenden Monaten durfte ich die Bühnentechnik, die Beleuchtung und die Tontechnik näher kennen lernen und bei zahlreichen Vorstellungen tatkräftig unterstützen. Klar, man muss auch mal etwas Schweres herumschieben (wie beispielsweiße zwei riesige Gerüste bei Faust II), aber auch da hatte ich keine Schwierigkeiten. Bei der Beleuchtung lernte ich unter anderem, wie man vor einer Aufführung alle Scheinwerfer richtig einstellt und durfte sogar ein paar Mal ein Spotlight übernehmen. Bei der Tonabteilung wurde mir zum Beispiel gezeigt, was man alles beim Aufbau für ein Musical beachten muss, wie ein Soundcheck abläuft und wie man eine Aufnahme in der hauseigenen Tonkabine macht. Es ist uns wahrscheinlich allen bekannt, dass durch Covid-19 im März der Vorstellungs- und Probenbetrieb eingestellt werden musste. Das brachte aber auch etwas Positives mit sich, denn mein FSJ wurde kurzerhand zu Sabrina in die Theaterpädagogik/Öffentlichkeitsarbeit verlegt. So konnte ich auch ihren Arbeitsalltag noch ein wenig kennen lernen und ihr bei einigen Aufgaben helfen.
Neben einem einmaligen Blick hinter die Kulissen bot mir dieses Jahr viele neue Erfahrungen und Bekanntschaften und zeigte mir, wie viel Kraft eigentlich in mir steckt. Also allen, die an Veranstaltungstechnik und den Abläufen in einem Theater interessiert sind, kann ich dieses FSJ nur empfehlen!



Ausblick auf die Spielzeit 2020/21

Die aktuelle Situation aufgrund des Corona-Virus ist ein einziges Chaos, das wisst ihr alle. Wir befinden uns in einer schwierigen Zeit, in der man irgendwie mit allen Terminen und Plänen in der Luft hängt – keine Veranstaltung ist mehr zu 100% sicher. Trotz allem haben wir uns natürlich an die Arbeit gesetzt und neue theater- und musikpädagogische Programme für euch konzipiert, ganz nach dem Motto: „The show must go on!“. Auf die neuen Jugendstücke bekommt ihr auch gleich einen kleinen Vorgeschmack. Jedoch sind alle Angaben mit Vorsicht zu genießen, wir können euch nicht versichern, dass die Stücke und Programme genau in diesem Rahmen stattfinden. Aber hoffen wir einfach einmal darauf.

Unsere Stücke des Jungen Theaters:

„Wutschweiger“ (ab 9 Jahren)
Finanzielle und soziale Armut dominieren das Leben von Sammy und Ebenezer. Die beiden Freunde zeigen, dass es sich lohnt, niemals aufzugeben und für sich zu kämpfen.

Von Jan Sobrie und Raven Ruëll
Premiere am 22.10.2020 im Podium

„Ronja Räubertochter“ (ab 5 Jahren)
Wir begleiten Ronja und Birk, die Kinder von verfeindeten Räuberhauptmännern, auf ihren Abenteuern im Mattiswald und den Kampf um ihre Freundschaft.

Kinderstück von Christian Schönfelder, nach Astrid Lindgren
Premiere am 24.11.2020 im Großen Haus

„Wunschkind“ (ab 5 Jahren)
Gemeinsam mit Eichhörnchen und Rotkelchen erleben wir, dass Familie ein ganz besonderer Ort sein kann, an dem man sich mit all seinen Eigenschaften angenommen und geliebt fühlen darf.

Kinderstück nach dem Bilderbuch von Lilli L’Arronge
Premiere am 23.12.2020 im Podium

„Räuberhände“ (ab 13 Jahren)
Zwei Freunde, die gegensätzlicher nicht sein können, stellen ihre Freundschaft auf eine harte Probe und begeben sich auf die Suche nach der eigenen Identität.

Von Finn-Ole Henrich
Premiere am 06.02.2021 im Podium

„Der Trafikant“ (ab 14 Jahren)
Wir begeben uns mit Franz Huchel in das Wien der 1930er Jahre und erleben eine ungewöhnliche Freundschaft in politisch-gesellschaftlich schweren Zeiten.

Schauspiel nach dem Roman von Robert Seethaler
Premiere am 06.03.2021 im Großen Haus

„Nachts – warum Erwachsene so lange aufbleiben müssen“ (ab 4 Jahren)
Als Tim abends im Bett liegt fragt er sich, warum seine Eltern noch so lange wach bleiben und macht Erklärungsversuche über die Welt der Erwachsenen aus Kinderaugen.

Kinderstück mit Musik nach Alexandra Helmig
Premiere im Frühjahr 2021

Wiederaufnahme: „Eine kleine Zauberflöte“ (ab 6 Jahren)
Singspiel für Kinder nach W. A. Mozart

 

SPIELzeit – Spielclubs und mehr:

Spielclub Pforzelona
Für alle ab 14 Jahren, geleitet von Swantje Willems und Sascha Mey

Unter professioneller Anleitung wird ein Stück inszeniert, das am Ende der Spielzeit im Podium des Theaters Pforzheim Premiere feiert. Der Fokus liegt hierbei auf dem Zusammenspiel auf und hinter der Bühne. Die Teilnehmer*innen beschäftigen sich einerseits mit dem Schauspiel und sind anderseits in Teams für alle Gewerke hinter der Bühne – Bühnen- und Kostümbild, Maske, Ton, etc. – verantwortlich.

Projekt „Schauspiel intensiv“
Für alle ab 16 Jahren, geleitet von Swantje Willems und Bernhard Meindl

In dieser Spielzeit bieten wir mit „Schauspiel intensiv“ ein Projekt für besonders Spielwütige an. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, jedoch ist eine Teilnahme erst nach erfolgreichem Vorsprechen möglich. Dieses findet im Januar 2021während der 5. Werkschau Junges Theater statt.

„OFF-Stage“ – Theaterbesuch und Austausch
Ansprechpartnerin: Swantje Willems

Du gehst gerne ins Theater? Du möchtest dich mit Anderen über das Gesehene in ungezwungener Atmosphäre austauschen? Dann ist unser Programm „OFF-Stage“ genau das Richtige für dich. Wir gehen gemeinsam in eine Vorstellung und treffen uns danach im Café Roland im EMMA-Kreativzentrum zum Quatschen, Austausch oder einfach nur gemütlichem Zusammensitzen.

SPOT ON… – Der Opernverfolger
Für junge Menschen von 14 bis 24 Jahren

Interessierst du dich für Opern und alles was dahinter steckt? Zu ausgewählten Premieren des Musiktheaters bieten wir euch wöchentlich Diskussionsanlässe, Leserunden, Spielmöglichkeiten, Denkanstöße und viel Raum, euch kreativ auszutoben. Den Schwerpunkt im Opernverfolger setzt ihr selbst! Mitbringen müsst ihr lediglich Neugier und etwas Kreativität.

REINGEZOOMT… In Oper, Schauspiel, Ballett und Konzert
Für Theaterneulinge bis 20 Jahren

Wir bieten dir in den Schulferien zu den meisten unserer Produktionen einen etwa zweistündigen Gratiseinblick in den spannenden und vielseitigen Theateralltag: Du bekommst einen kleinen Workshop zum Aufbau eines Theaterbetriebs, eines Orchesters oder einer Ballettkompanie und machst eine Kurzführung durch unser Haus, bei der du erfährst, welche Berufe es hier noch so gibt. Anschließend hast du die Möglichkeit, live bei einer Probe des Balletts Theater Pforzheim, der Badischen Philharmonie oder unseres Schauspiel- und Musiktheaterensembles zuzuschauen und den Regisseur*innen bzw. Choreograf*innen Fragen zu stellen.
 

Nähere Informationen zu den Stücken, den Programmen und allem was sonst noch an steht, findet ihr dann in unserem Spielzeitheft Junges Theater. Das gibt es nämlich ab der neuen Spielzeit an Auslagestellen oder ganz einfach auf unserer Homepage zum Download ».

Wir freuen uns euch in der nächsten Spielzeit wieder begrüßen zu dürfen!



Weitere Informationen gibt’s hier:

Im Monatsleporello und unter www.theater-pforzheim.de oder natürlich gerne persönlich bei uns!

Junges Theater Pforzheim

Junges Theater

Anja Noël, Tel.: 07231/39-1473

Swantje Willems, Tel.: 07231/39-3259

Inken Meents, Tel.: 07231/39-1474

Christina Zejewski, Tel.: 07231/39-1577 

E-Mail: theater.paedagogik@stadt-pforzheim.de

Im Internet findet ihr uns unter:
www.theater-pforzheim.de
www.facebook.com/theater.pforzheim
www.instagram.com/theaterpforzheim/
twitter.com/theaterpf

Theaterkasse: 

Tel.: 07231 39-2440

ticket@pforzheim.de

Öffnungszeiten aktuell:

Di bis Sa 10-13 Uhr
 

 
 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Theaterpädagogik des Theaters Pforzheim zugestellt.

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-3259 / 39-1473

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: theater.paedagogik@pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.