Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Februar-Newsletter 2020

Aktuell im Februar

Premiere: "Ariadne auf Naxos"
Premiere: "Faust II"
Extras zu "Die vier Jahreszeiten"
Premiere: "Der goldne Topf"
Zusatzvorstellungen
Dichter dran — Literatur Live
Vorschau: 3. Sinfoniekonzert
 

 

Premiere: Ariadne auf Naxos

Probenimpression "Ariadne auf Naxos"

Oper von Richard Strauss

Die Stimmung hinter der Bühne prickelt: gleich geht es los, eine Uraufführung steht bevor. Die Komponistin erfährt, dass nach ihrer neuen Oper dem Publikum noch ein Tanzspiel zur Aufheiterung gezeigt werden soll. Sie ist entsetzt und dann korrigiert der Haushofmeister auch noch: beide Werke müssen nun gleichzeitig gespielt werden. Während der Tenor versucht, aus der Situation für sich einen Vorteil herauszuholen, protestiert die Primadonna dagegen, nun mit einer Tänzerin die Bühne teilen zu müssen. Der Musiklehrer schafft es schließlich, alle zu beruhigen und der Vorhang öffnet sich zu einem vielschichtigen Experiment.

Premiere: Samstag, 15. Februar um 19.30 Uhr im Großen Haus 
Die öffentliche Probe: Samstag, 1. Februar um 11.30 Uhr im Großen Haus

Eine Einführung findet 20 Minuten vor Beginn im Foyer statt

Tickets online »
mehr »

 

Premiere: Faust II

Impression Faust I

Tragödie von Johann Wolfgang von Goethe

Das Theater Pforzheim setzt die in der vergangenen Spielzeit begonnene Auseinandersetzung mit dem „Faust“-Stoff von Johann Wolfgang von Goethe fort. Sein herausragender Sprachklassiker wurde erst postum 1832 veröffentlicht und entführt das Publikum unter anderem in die Antike und zitiert ebenso eindrücklich die Widersprüche der Moderne.

Faust ist der ewig Suchende, der an die Grenzen seiner Möglichkeiten gelangen will – und über diese hinaus. Nachdem er im ersten Teil Gretchen ins Unglück gestürzt hat, erwacht er aus dem Tiefschlaf und setzt seine Reise mit Mephisto fort. Sie eröffnet ihm einen weltgeschichtlichen Kosmos, der ihn unter anderem in die Vergangenheit führt, wo er Helena in der Antike begegnet. Schließlich wird er Zeuge, wie der erste Mensch aus der Retorte geschaffen wird und wohnt der Erfindung des Papiergeldes bei. Erneut beginnt er, an der eigenen Existenz zu zweifeln. 

Premiere: Sonntag, 23. Februar um 19 Uhr im Großen Haus im Rahmen des 75. Jubiläums des Pforzheimer Gedenktages 23. Februar 1945
Die öffentliche Probe: Samstag, 15. Februar um 11.30 Uhr im Großen Haus

Tickets online »
mehr »

 

Extras zu "Die vier Jahreszeiten"

"Ich reflektiere den Ablauf der Jahreszeiten unter einem ernsten Aspekt. So sieht man oft am Ende des Jahres, was geblieben ist oder was sich verändern musste." - Choreograf Guido Markowitz

Die vier Jahreszeiten für Kinder
Am 8. März findet um 15 Uhr eine moderierte Vorstellung für Kinder ab 5 Jahren statt.

Tickets Kindervorstellung »
mehr »

Backstage-Führungen:

Hinter die Kulissen entführt Ballettdirektor Guido Markowitz sein Publikum vor (fast) jeder Vorstellung seiner neuen Produktion „Die vier Jahreszeiten“. Bis auf die Vorstellung am 6. Februar kann man jeweils eine Stunde vor Vorstellungsbeginn mit dem Ballettchef einen seltenen Blick hinter die Kulissen und in die Werkstätten und Säle werfen, in denen vor jeder Vorstellung mit Hochdruck gearbeitet wird. Guido Markowitz erläutert die Arbeitsabläufe und liefert Hintergrundinformationen zum Geschehen. Es gibt pro Backstage-Führung zehn Plätze. Kostenlose Karten hierfür gibt es nur in Verbindung mit einer Eintrittskarte am 9.2., 14.2., 1.3., 4.3., 15.3., 19.3., 24.3., 31.3., 20.5. sowie 7.6. und nur an unserer Theaterkasse am Waisenhausplatz (Treffpunkt: Pforte/Bühneneingang an der Enz).

SPECIAL: Sie haben Lust, sich mit Tanzdramaturgin Alexandra Karabelas vor und nach der Vorstellung von „Die Vier Jahreszeiten“ auszutauschen? Dann schreiben Sie uns unter dem Stichwort „TANZGUIDE“ an alexandra.karabelas(at)pforzheim.de eine Mail. Wir freuen uns auf Sie!

Tickets "Die vier Jahreszeiten" »
mehr »

Premiere: "Der goldne Topf"

Stückprojekt nach E.T.A. Hoffmanns gleichnamiger Novelle

Keine leichte Entscheidung, welchen Weg zu gehen der richtige ist: Student Anselmus hat die Wahl zwischen einer gutbürgerlichen Karriere und der Welt der Poesie. Jene Gegensätze verkörpern zwei Frauen: Veronika, Tochter eines Beamten, und Serpentina, Tochter des Archivarius Lindhorst. Der Archivarius ist in Wirklichkeit ein über Zauberkräfte verfügender Salamander und wurde vor langer Zeit aus dem Reich Atlantis vertrieben. Am Himmelfahrtstag taucht Anselmus in die Welt der fantastischen Serpentina ein. Doch ebenso verführerisch ist die Möglichkeit, wieder in die reale Welt zurückzukehren und sich etwas Geld beim Archivarius zu verdienen …

„Der goldne Topf“ charakterisierte der Autor E.T.A. Hoffmann als „Märchen aus der neuen Zeit“. Es zählt zu den bekanntesten Werken des Dichters der Romantik. 

Premiere: Samstag, 29. Februar um 20 Uhr im Podium

Tickets online »
mehr »

 

Zusatzvorstellungen

Wegen großer Nachfrage: Unsere Zusatzvorstellungen im Februar

"Frankenstein Junior"
Der große Spaß für die ganze Familie
Freitag, 7. Februar um 19.30 Uhr
Tickets online »
mehr »

Zum letzten Mal: "Urmel aus dem Eis"
Mit großer Foto- und Autogrammaktion
Sonntag, 16. Februar um 11 Uhr
Tickets online »
mehr »

"Wiener Blut"
Wegen der großen Nachfrage nachmittags
Samstag, 29. Februar um 15 Uhr
Tickets online »
mehr »

 

Dichter dran — Literatur Live

Paul Jadach und Johanna Liebeneiner

Alles rot – Ein unterhaltsames spartenübergreifendes Foyerprogramm rund ums „Rot werden“

mit Dietrich Wagner und seinen Gästen: 
Johanna Liebeneiner, Paul Jadach, Michaela Fent, Nika Wanderer, Myriam Rossbach, Thorsten Klein und Mitglieder des Ballettensembles

Das Theater Pforzheim und der Autor Dietrich Wagner laden am Sonntag, 9. Februar um 11 Uhr zu einem ebenso unterhaltsamen wie nachdenklich stimmenden Matineefrühstück ein und greifen das in der vergangenen Spielzeit anlässlich der Buchpublikation „Rot werden“ des Pforzheimer Autors gemeinsam mit Ensemblemitgliedern des Schauspiels, Musiktheaters und Balletts einmal mehr auf. 

„Das Rotwerden ist eines der letzten großen Abenteuer in den zwischenmenschlichen Begegnungen. Zu uns kommt das Rote in verschiedenen Momenten und in verschiedenen Formen. Kein gerötetes Gesicht gleicht einem anderen. Jeder Farbton ist anders, doch sie sind verwandt, die Erröteten. Und was passiert, wenn wir blass werden, ist dann nur noch Stillstand?“

Tickets online »
mehr »

Vorschau: 3. Sinfoniekonzert

Ritt in die Prärie
Werke von Bernstein, Daugherty und Dvořák

Leere Straßen, ein vorbeifliegender Steppenläufer, vom Goldrausch und der Sonne geblendete Cowboys mit Whiskeygläsern und heiße Mittage mit meist tödlich endenden Showdowns. Satteln Sie schon einmal Ihr Pferd für einen Ausflug in diese nordamerikanische Steppenlandschaft mit der Badischen Philharmonie Pforzheim unter Kommando des Orchestersheriffs Florian Erdl: Am Sonntag, 8. März um 19  Uhr findet unter dem Motto „Ritt in die Prärie“ im CongressCentrum Pforzheim das 3. Sinfoniekonzert statt. Mit dem Sheriff und ihrem Englischhorn duellieren wird sich dabei die Gastsolistin Ting-Chiao Yu.

Neben der bekannten Western-Titelmelodie von Elmer Bernstein zum Film „Die glorreichen Sieben“ können Sie einem weiteren Western-Stück sogar in der deutschen Erstaufführung lauschen: Dem Konzert für Solo-Englischhorn namens „Spaghetti Western“ des US-amerikanischen Komponisten Michael Daugherty.

Nach einer Pause im Saloon folgt diesen neueren Western-Klängen in der zweiten Konzerthälfte eine in Sinfoniekonzerten fest verankerte und bis heute faszinierende Komposition: Die 9. Sinfonie von Antonín Dvořák „Aus der Neuen Welt“. Die darin erklingenden weltberühmten Melodien verfasste der tschechische Komponist unter dem Eindruck seines längeren Amerika-Aufenthalts stehend.

Sonntag, 8. März um 19 Uhr im CongressCentrum
Einführung mit Florian Erdl um 18 Uhr im Foyer zum Mittleren Saal

Elmer Bernstein – Die glorreichen Sieben
Michael Daugherty – Spaghetti Western
Antoní Dvořá
k – Sinfonie Nr. 9 e-moll op. 95 „Aus der Neuen Welt”

Tickets online »
mehr »
 

Alle Vorstellungen im Februar...

... finden Sie hier » in aller Übersichtlichkeit in unserem Februar-Leporello.

Öffnungszeiten

Theaterkasse
Di bis Fr 10 - 19 Uhr, Sa 10 - 13 Uhr
Tel — 07231 39-2440
E-Mail: ticket(at)pforzheim.de

Aboservice
Di bis Fr von 10 bis 16 Uhr

Tel — 07231 39-2256
E-Mail: abo(at)pforzheim.de

 
 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Werbeabteilung des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-2969

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: sabrina.burkhardt@pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.