Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Theater Newsletter

Liebes Publikum,

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auch weiterhin ein buntes und vielfältiges Programm mit Beteiligung aller Sparten des Theaters bieten können.

Wir bitten Sie auch weiterhin, sich vor Ihrem Theaterbesuch über die aktuelle Corona-Verordnung zu informieren. Einen Überblick über die relevanten Bestimmungen finden Sie hier auf unserer Homepage.

 

3. Sinfoniekonzert

Am Puls des Lebens
So,13. Februar um 19.00 Uhr im Congress Centrum Pforzheim

Wild, pulsierend, überraschend, lebendig, grenzüberschreitend ist das Programm des 3. Sinfoniekonzerts: Wie ein „Perpetuum Mobile“ setzt sich das Orchester in scheinbar endlose Bewegung, bevor in „Frankenstein!!“ allerlei Monster und Dämonen zum Leben erweckt werden. Der selbst ernannte „Bad Boy of Music“ George Antheil überschritt mit seiner „Jazz Symphony“ ebenso musikalische Grenzen wie George Gershwin, dessen einziges Klavierkonzert vom Ausnahmepianisten und Jazzliebhaber Frank Dupree gespielt wird.

Tickets
Mehr Infos

Brahms – Glaube Liebe Hoffnung

Ballet von Guido Markowitz
Fr, 18.02.2022 um 19.30 Uhr

Kaum eine andere Symphonie als Johannes Brahms' Erste in c-Moll op. 68 aus dem Jahr 1876 ermöglicht uns derzeit, nachzuspüren, wo wir und die Welt stehen. Spröder, zögerlicher, nachdenklicher, aber auch nervöser als Beethovens 9. Sinfonie, als dessen würdiger Nachfolger sie gilt, erlaubt sie, das Menschsein gerade in Zeiten des Umbruchs in den Blick zu nehmen und die Gedanken und Gefühle schweifen zu lassen. Als dramaturgischen Ausgangspunkt wählt Guido Markowitz für seine elfte Produktion für das Ballett Theater Pforzheim den Spitzensatz aus dem Neuen Testament „Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen“.

Tickets
Mehr Infos

Premiere: der Kaiser von Atlantis / Wundertheater

Premiere am Sa, 19. Februar 2022 im Großen Haus,  

Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung
Spiel in einem Akt von Viktor Ullmann und Peter Kien

Der größenwahnsinnig-tyrannische Kaiser Overall stürzt die ganze Welt in einen sinnlosen Krieg aller gegen alle. Da verweigert ihm der Tod die Gefolgschaft. Die Soldaten ziehen ins Feld und kämpfen mit dem Leben, da niemand mehr sterben kann – das Land versinkt im Chaos. Wird Overall seinen Fehler einsehen?

Das Wundertheater
Oper von Hans Werner Henze nach einem Intermezzo von Miguel de Cervantes

Der Theaterdirektor Chanfalla kündigt ein wunderbares Spektakel an, das aber angeblich nur jene sehen können, die in rechtmäßiger Ehe gezeugt wurden oder nicht „neuchristlichen Blutes“ sind, also keine konvertierten Juden. Chanfalla erklärt, was gespielt wird, und das Publikum tobt – tatsächlich ist auf der Bühne jedoch nichts zu sehen. Als dies ein hinzukommender Soldat bemerkt, beginnt eine Hetzjagd auf den vermeintlichen Bastard bzw. Neuchristen.

Tickets
Mehr Infos

Außer Rand und Band

Komödie von Ray Cooney
So, 20. Februar um 19.00 Uhr

Während sich Staatsminister Richard mit Oppositions-Sekretärin Jane zu einem heimlichen Seitensprung im Hotel trifft, findet unweit davon eine wichtige Kabinettsdebatte statt, der eigentlich beide beiwohnen sollten. Doch noch bevor irgendetwas läuft, läuft bereits alles schief: Plötzlich klemmt nämlich ein toter Mann im Suite-Fenster, der sich als Privatdetektiv entpuppt – wodurch Möchtegern-Liebschaft und politische Abwesenheit aufzufliegen drohen. …

Tickets
Mehr Infos

 

„Beethoven. Unerhört. Grenzenlos.“

Ballett von Guido Markowitz und Damian Gmür
Do, 24.02.2022 um 20.00 Uhr

Beethovens letzte vollendete Sinfonie, die Neunte, gilt als vollkommener Ausdruck der Idee von der Erneuerung des Menschen und der Welt. Vor diesem Hintergrund gehen Ballettdirektor Guido Markowitz und Co-Choreograf Damian Gmür am Theater Pforzheim jetzt neue Wege: Gemeinsam mit Generalmusikdirektor Robin Davis, den Tänzerinnen und Tänzern des Ballett Theater Pforzheim, Sounddesigner Fabian Schulz, Videobildner Philipp Contag-Lada und Kostümbildnerin Erika Landertinger dekonstruieren sie unter dem Titel „Beethoven. Unerhört. Grenzenlos.“ die monumentale, sinfonische Komposition aus dem Jahr 1824. Konfrontiert mit neuen elektronischen Soundkompositionen, wird Beethovens Neunte zu einer überraschend neuen Grundlage für eine expressive Erzählung in der Sprache des zeitgenössischen Tanzes.

Tickets
Mehr Infos

Zusatztermin: Freedom – A Tribute to George Micheal

Songrevue mit Songs der 1980er und 1990er
Zusatztermin am Fr, 25.02. um 19.30 Uhr


Aufgrund der großen Nachfrage nochmal auf der Bühne des Großen Hauses: die Songrevue mit Musik aus den 80er/90er Jahren von George Michael, Aretha Franklin und anderen. Als Sänger wird Fabrizio Levita wieder seine Zuschauer verzaubern, Svenja Meyer singt mit starker Soul-Stimme die Songs der musikalischen Heldinnen, Arrangeur und musikalischer Leiter Frank Nimsgern („Falco“) begleitet mit seiner Band und das Ballett-Ensemble bebildert einzelne Songs mit ausdruckstarken Tanzszenen.

Tickets
Mehr Infos

Premiere: Die Vermessung der Welt

Schauspiel nach dem Roman von Daniel Kehlmann
Premiere am Sa, 19. Februar 2022 im Großen Haus 

Daniel Kehlmann erzählt die Doppelbiografie zweier deutscher Genies: des Entdeckungsreisenden Alexander von Humboldt und des Mathematikers und Astronomen Carl Friedrich Gauß. Während der eine die halbe Welt bereist und dabei keinen Fluss, Berg oder See unvermessen lässt, kommt der andere sein Leben lang nicht über das Planquadrat Braunschweig/Göttingen hinaus – und dringt doch in Sphären vor, wo sich im Unendlichen die Parallelen berühren. Mit hintergründigem Humor zeichnet Kehlmann das Bild zweier bedeutender Männer mitsamt ihrer Sehnsüchte und Schwächen – und schildert fantasievoll ihre Gratwanderung zwischen Lächerlichkeit und Größe, Scheitern und Erfolg. Dirk Englers Bühnenfassung präsentiert den Stoff in einem „fast angelsächsisch zurückhaltenden Realismus. Anders gesagt: mit verblüffend großem, spaßigem Wiedererkennungswert für alle begeisterten Leser des Romans.“ (Der Spiegel)

In der Neuinszenierung des Stoffes am Theater Pforzheim begegnen sich bildreich zwei Welten: die nur scheinbar enge und die im weiten Kosmos. Dass sich beide irgendwo in der Mitte treffen, ist eine schöne Allegorie in gesellschaftlich polarisierenden Zeiten. – Daniel Kehlmann wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter dem Candide-Preis, dem Preis der Konrad-Adenauer-Stiftung, dem Doderer-Preis, dem Kleist-Preis 2006, dem WELT-Literaturpreis 2007, dem Per-Olov-Enquist-Preis, dem Thomas- Mann-Preis und dem Nestroy Theaterpreis 2012. „Die Vermessung der Welt“, in bisher 46 Sprachen übersetzt, wurde zu einem der erfolgreichsten deutschen Romane der Nachkriegszeit.

Mehr Infos

Märchen im Grand-Hotel

Lustspiel-Operette von Paul Abraham
Fr, 11. Februar um 19.30 Uhr und So, 27.02.2022 um 15 Uhr

Marylou will ihr eigenes Ding drehen: Die Tochter des amerikanischen Filmmoguls Sam Makintosh reist an die Côte d’Azur, um Inspiration für ihren Film über die Romanzen und Intrigen des europäischen Adels zu sammeln. Doch bald stellt sich heraus, dass im Grandhotel nicht nur Marylou ihre wahre Identität verbirgt … Eine bezaubernde Geschichte mit vielen swingenden Melodien und schwungvollen Tanznummern!

Tickets
Mehr Infos

Don Giovanni

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart
Sa, 12.Februar 2022 um 19.30 Uhr

Zweitausendfünfundsechzig. So viele Namen enthält die Liste seiner „Eroberungen“, so viele Frauen hat „Don Giovanni“ bereits verführt. Dabei findet er Gefallen an Frauen jedes Alters und Standes. Sein treuer Diener Leporello, der für ihn auch die Liste führt, hilft ihm dabei, stets zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein. Doch sein Lebenswandel droht ihn früher oder später einzuholen. Als er gezwungen wird, den Vater des neusten Zielobjekts seiner Verführungskünste, der jungen Donna Anna, im Zweikampf zu töten, will ihm nichts mehr gelingen ….

Tickets
Mehr Infos

5. Werkschau des Jungen Theaters

Das Junge Theater zeigt alle Produktionen sowohl als Schulvorstellungen am Vormittag (11.00 Uhr) als auch am Abend (18.00 Uhr). Freuen Sie nach der Vorstellung auf Nachgespräche mit dem Ensemble und der Theaterpädagogik. Wir sind gespannt auf Ihre Fragen und Anmerkungen.

Alle weiteren Termine findet ihr hier auf unserer Homepage.

Bei Fragen melden Sie sich gerne bei Swantje Willems und Michael Schmidt vom Jungen Theater.

Vorschau

4. Sinfoniekonzert „Die drei Bs“
Sonntag, 6. März um 19 Uhr im CCP

Unendlicher, unerschöpflicher Reichtum an Tonkombinationen und Harmonien! Sinfonik, die sich in die Seele senkt! So wird sie von namenhaften Zeitgenossen und Bewunderern beschrieben, die Musik der „drei Bs“ Bach, Brahms und – Bruch. Für das 4. Sinfoniekonzert mit der Badischen Philharmonie Pforzheim hat Generalmusikdirektor Robin Davis drei der beliebtesten Werke der europäischen Kunstmusik ausgewählt: Johann Sebastian Bachs Orchestersuite Nr. 3 mit der berühmten Air, Max Bruchs erstes Violinkonzert, für das die profilierte Geigerin Viviane Hagner als Solistin gewonnen werden konnte, und Johannes Brahms‘ vierte Sinfonie, die bereits beim ersten Hören am Innerste rüttelt, garantieren einen genussvoll-schwelgerischen Abend.

Johann Sebastian Bach – Orchestersuite Nr. 3 D-Dur BWV 1068
Max Bruch – Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 g-Moll op. 26 
Johannes Brahms – Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

Violine – Viviane Hagner
Badische Philharmonie Pforzheim
Musikalische Leitung – Robin Davis

Mehr Infos

 

Am Ende Licht                      
Schauspiel von Simon Stephens
Premiere am 05.März.2022 im Großen Haus

Montagnachmittag, zwölf vor fünf in einem Supermarkt: Mutter, Ehefrau und Alkoholikerin Christine stirbt an einer plötzlichen Hirnblutung. Im selben Augenblick sterben auf der Welt auch 6316 andere Menschen. Zur gleichen Zeit geht Christines Mann mit zwei Frauen gleichzeitig fremd, streitet Christines Tochter mit ihrem Ex-Freund über den Unterhalt für den gemeinsamen Sohn, hat Christines Sohn Angst, von seinem Freund verlassen zu werden und verliebt sich Christines andere Tochter in ihren One-Night-Stand. Das alles passiert parallel an fünf verschiedenen Orten, an denen jedes Familienmitglied mit den eigenen Dämonen zu kämpfen hat und doch – trotz räumlicher Trennung – wie durch ein unsichtbares Band mit den anderen verbunden ist.

Mehr Infos

 

Sonderveranstaltungen

Pandemiebedingt legt das Theater Pforzheim im Februar seinen Fokus auf den reinen Spielplan und verzichtet deshalb auf seine Extra-Veranstaltungen. Dadurch entfallen die geplanten öffentlichen Proben, das Opernfrühstück, die Veranstaltung zum Gedenktag sowie die Matinee zum Reuchlin-Jubiläum. Wir bedauern dies sehr und bitten um Ihr Verständnis.

Die Veranstaltung Treff Kino am Di, 15. Februar zu „Die Vermessung der Welt“ im Kommunalen Kino sowie die angekündigten Werkeinführungen im Theaterfoyer finden statt.

Fotos: Martin Sigmund, Sabine Haymann, Marco Borggreve

Februar-Leporello

Öffnungszeiten

Theaterkasse
Di bis Fr 10 - 19 Uhr, Sa 10 - 13 Uhr
Tel — 07231 39-2440
E-Mail: ticket(at)pforzheim.de

Aboservice
Di bis Fr von 10 bis 16 Uhr

Tel — 07231 39-2256
E-Mail: abo(at)pforzheim.de

 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Werbeabteilung des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-2969

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: johannes.mall@pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.