Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Januar-Newsletter 2019

 

Aktuell im Januar

Weitere Vorstellungen von Doktor Schiwago
Premiere: Jihad Baby!
3. Werkschau Junges Theater
Großer Kostümverkauf
Extra: DICHTER dran – "Rot werden"
Premiere: Verwandlungen – Der Feuervogel/ Metamorphosen

 

 

Weitere Vorstellungen von Doktor Schiwago

Nachdem es für die nächsten Vorstellungen von „Doktor Schiwago“ nur noch wenige oder gleich gar keine Karten mehr gibt, sind nun die nächsten Freiverkäufe angesetzt: Freitag, 4. Januar, 19.30 Uhr, Samstag, 2. Februar, 19.30 Uhr und Sonntag, 17. März, 17 Uhr. Nichts wie ran an die Karten (die ersten sind schon weg)!

Erleben Sie, wie der junge Arzt Jurij Schiwago im Ersten Weltkrieg zwischen die Fronten der Liebe und der Poltitk gerät. Nach einer umjubelten Deutschen Erstaufführung in Leipzig im Januar 2018 ist das neue Musical der zweifachen Grammy-Gewinnerin Lucy Simon („Der geheime Garten“) in Pforzheim auf der Bühne des großen Hauses zu erleben. Emotionale Balladen und eine russisch inspirierte Klangsprache prägen diese überwältigende Liebesgeschichte, die zu Tränen rührt.

mehr »
Tickets online »

Premiere: Jihad Baby!

Eine mobile Produktion des Jungen Theaters

Jona interessiert sich nicht für gesellschaftliche Konventionen. Seine Eltern und Lehrer gehen ihm ziemlich auf die Nerven mit ihrer Konformität. Da kommt das Angebot von seinem Freund Musa gerade recht, mit ihm in eine Moschee zu gehen. Jona fühlt sich wohl in dieser Gemeinschaft. Er konvertiert zum Islam.
Dann verliebt er sich in Jenny, doch die Liebe zu ihr darf nicht sein. Die Regeln zu befolgen und die Strenge des Glaubens auszuhalten, fällt Jona schwer. Aber er hat in den Brüdern eine neue Familie gefunden. Schließlich nimmt Musa ihn mit zu einem besonderen Treffen, bei dem es um einen richtigen Einsatz im Namen Allahs gehen soll. Anfangs ist Jona begeistert…
„Jihad Baby!“ zeigt eindrücklich die Verlockung von Ideologien und beschäftigt sich mit der Frage, welche gesellschaftlichen und moralischen Werte wir vertreten wollen.

Premiere: Freitag, den 11.01.2019 um 18 Uhr im Podium

mehr »
Tickets online »

3. Werkschau Junges Theater

Vom Freitag, 11. bis Donnerstag, 17. Januar 2019 lädt das Junge Theater Pforzheim zu seiner Werkschau im Podium ein.
Pädagoginnen und Pädagogen wird die Möglichkeit geboten, einen greifbaren Einblick in das mobil buchbare Repertoire des Jungen Theater Pforzheim zu bekommen.
Den Auftakt bildet am 11. Januar die Premiere von „Jihad Baby!“ (ab 15 Jahren), es folgen „Ginpuin“ (ab 5 Jahren), „Das Herz eines Boxers“ (ab 10 Jahren), „Shut up!“ (ab 11 Jahren) und „Der Drachentöter“
(ab 3 Jahren).
Um die Werkschau herum bietet das Team des Jungen Theater Informationen zu den Stücken und den theaterpädagogischen Angeboten sowie Raum für Gespräche. Richtet sich das
Angebot zwar speziell an pädagogische Fachkräfte, sind doch alle anderen Interessierten auch herzlich willkommen.

Karten erhalten Sie bei der Theaterkasse am Waisenhausplatz (Tel. 0 72 31/39-24 40) zum Preis von 10 €, ermäßigt 7 €. Außerdem bieten wir ein Zweierkombiticket zu 15 €, ermäßigt 10,50 € an, mit dem Sie gleich zwei Aufführungen Ihrer Wahl besuchen können. 

Freitag, 11. Januar um 18 Uhr
Premiere: „Jihad Baby!“ von Daniel Ratthei
ab 15 Jahren
Tickets online »

Samstag, 12. Januar um 13:30/15:30 Uhr
„Ginpuin“ von Barbara von den Speulhof und Winnie Karnofka
ab 5 Jahren
Tickets online »

Montag, 14. Januar um 18 Uhr
„Das Herz eines Boxers“ von Lutz Hübner
ab 10 Jahren 
Tickets online »

Dienstag, 15. Januar um 18 Uhr 
„Shut up!“ von Jan Sobrie und Raven Ruëll
ab 11 Jahren
Tickets online »

Mittwoch, 16. Januar um 18 Uhr
„Jihad Baby!“ von Daniel Ratthei
ab 15 Jahren
Tickets online »

Donnerstag, 17. Januar um 16 Uhr
„Der Drachentöter“ von Margrit Dürr und Julian Metzger
ab 3 Jahren
Tickets online »

Großer Kostümverkauf

Lust auf ein rauschendes Ballkleid, einen bodenlangen Uniform-Mantel oder einen verrückten Rokoko-Kopfputz? Das Theater Pforzheim lädt ein zu seinem großen Kostümverkauf am Samstag, 12. Januar 2019 von 8 bis 12 Uhr! Zum Verkauf stehen etwa 800 Kostüme zum Preis zwischen 10 und 150 € aus den verschiedensten Produktionen sowie eine Vielzahl der unterschiedlichsten Perücken und Kopfputze aller Art. Vielleicht gefällt Ihnen ja das Kleid der Portia alias Danielle Rohr aus dem Musical „Shylock!“? Das zweiteilige Kostüm ist ein Unikat, das in unserem Hause in ca. 35 Arbeitsstunden geschneidert und im Anschluss mit Goldfarbe bemalt wurde (Verkauf ohne Unterrock).

Kommen Sie vorbei, machen Sie mit bei dem Riesen-Spaß und finden Sie bei uns das perfekte Outfit für Karneval, Fasching oder einfach nur so … Eintritt frei! Mit freundlicher Unterstützung von Galeria Kaufhof Pforzheim.

Am Samstag, den 12.01.2018 von 8 bis 12 Uhr im Foyer des Theaters

Extra: DICHTER dran – „Rot werden“

Eine szenische Lesung 
mit Texten des Pforzheimer Autors Dietrich Wagner

Das „Rotwerden“ ist eines der letzten großen Abenteuer in den zwischenmenschlichen Begegnungen. Zu uns kommt das Rote in verschiedenen Momenten und in verschiedenen Formen. Kein gerötetes Gesicht gleicht einem anderen. Jeder Farbton ist anders, doch sie sind verwandt, die Erröteten. Und was passiert, wenn wir blass werden, ist dann nur noch Stillstand? Der bei Pforzheim lebende Autor Dietrich Wagner, dessen Stück „Die Bürgermeisterin von Lampedusa“ im vergangenen Jahr vom Theater Pforzheim uraufgeführt wurde, beschäftigt sich in seinem neuen Buch mit dem menschlichen Rotwerden und auch mit dessen Gegenteil. In der szenischen Einrichtung von Oberspielleiter Hannes Hametner präsentieren Mitglieder des Schauspielensembles eine Textauswahl aus dem ebenso unterhaltsamen wie hintersinnigen Buch.

Am Donnerstag, den 24.01.2019 um 20 Uhr im Podium

Premiere: Verwandlungen – Der Feuervogel / Metamorphosen

Foto: Andrea D'Aquino

Ovids „Metamorphosen“ faszinieren bis heute. Seine vor 2000 Jahren in Versen erzählten Geschichten von Göttern, Menschen und Liebenden, die ihre Gestalt immer wieder verwandeln, formen ein sagenhaftes Kaleidoskop emotionaler und seelischer Erfahrungswelten.
Guido Markowitz folgt in seinem neuen Ballettabend Ovids Spuren in unsere herausfordernde Gegenwart. Die Kraft intensiver Gefühle und wie sich diese verändern, steht im Zentrum seiner neuen Choreographien. Tänzerisch und musikalisch spannt Markowitz den Bogen von Igor Strawinsky bis Philip Glass: perlende, mitten ins Herz treffende Pianoklänge von Glass´ gleichnamiger Komposition „Metamorphosis“ aus dem Jahr 1989 treffen auf die von Strawinsky komponierte und von Michael Fokine ursprünglich choreographierte Balletterzählung „Der Feuervogel“ aus dem Jahr 1910. Markowitz interpretiert das markante Werk neu - emotional vielschichtig und ästhetisch intensiv. Begleitet wird der Abend von der Badischen Philharmonie Pforzheim, die zudem noch mit Strawinskys Konzert in Es-Dur für Kammerorchester „Dumbarton Oaks“ aus den Jahren 1937/1938 aufwartet.
Der neue Ballettabend „Verwandlungen“ erzählt so auch von sichtbaren Verwandlungen der Tanzkunst auf Musik  – vom Tanz im Spitzenschuh bis zum heutigen Minimalismus in der Inszenierung von Tanz.

Premiere: Samstag, den 26.01.2019 um 19.30 Uhr im Großen Haus

mehr »
Tickets online »

Alle Vorstellungen im Januar ...

... finden Sie hier » in aller Übersichtlichkeit in unserem Januar-Leporello.

Öffnungszeiten

Theaterkasse
Di bis Fr 10 - 19 Uhr, Sa 10 - 13 Uhr
Tel — 07231 39-2440
E-Mail: ticket(at)pforzheim.de

Aboservice
Di bis Fr von 10 bis 16 Uhr

Tel — 07231 39-2256
E-Mail: abo(at)pforzheim.de

 
 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Werbeabteilung des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-2969

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: cynthia.lechner(at)pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.