Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Dezember-Newsletter 2014

 

Theater-Newsletter 12/2014

 

Aktuell im Dezember


2. Sinfoniekonzert: "Der Goldstadtzirkel weltberühmter Pianisten" mit Gerhard Oppitz
Unser Märchen: "Die Schneekönigin"
Premiere: "Chess"
Das Programm an Weihnachten und Silvester
Premiere: "Ente, Tod und Tulpe"
Unser Bühnenball 2015
Interkultureller Salon: "Unsere Neue Stadt"
Über den Wolken


 

2. Sinfoniekonzert: "Der Goldstadtzirkel weltberühmter Pianisten" mit Gerhard Oppitz


Als Solisten konnte das Theater Pforzheim den ausgewiesenen Brahms-Spezialisten Gerhard Oppitz gewinnen. Im Jahre 2009 erhielt Oppitz den Brahms-Preis, eine von der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein vergebene Auszeichnung. Der Pianist ist ein gefragter Künstler, der weltweit mit bedeutenden Dirigenten und Orchestern konzertiert. 

• Johannes Brahms: Klavierkonzert Nr. 2 in B-Dur op. 83
• Franz Liszt: Von der Wiege bis zum Grabe
• Richard Strauss: Tod und Verklärung op. 24

Tickets online »

 

Unser Märchen: "Die Schneekönigin"


Ein Märchen nach Hans Christian Andersen ab 5 Jahren

Durch einen Kuss verwandelt die böse und im ganzen Land gefürchtete Schneekönigin das Herz eines Jungen namens Kai in Eis und entführt ihn in ihr eiskaltes Reich. Seine Schwester Gerda, die auch seine beste Freundin ist, macht sich auf den Weg an das Ende der Welt, um Kai zu retten. Eine abenteuerliche, zauberhafte und gefährliche Reise liegt vor ihr. Unterwegs trifft sie auf einen königlichen Hofraben, auf eine Räuberbande und ein Räubermädchen, auf ein Rentier, das sprechen kann und auf andere interessante Menschen und Tiere. Einige möchten ihr helfen, andere sind bestrebt, sie von ihrem Vorhaben, Kai zu retten, abzuhalten. Schlussendlich gelingt es Gerda, den Palast der Schneekönigin und somit auch Kai zu finden und nun wird es sich zeigen, ob ihr Herz heiß genug ist, um ihren Bruder zu retten. Denn dieser kann sich an nichts mehr erinnern.

Familien-Vorstellungen:

So, 30.11. 14, 10 und 12 Uhr   So, 7.12.14, 15 und 17 Uhr
Mo, 8.12. 14 um 15 Uhr           So, 21.12.14, 10 und 12 Uhr
Di, 23.12. 14 um 17 Uhr           Fr, 26.12.14, 11 Uhr
Di, 6.1.15 um 10 und 12 Uhr     So, 11.1.15, 10 und 12 Uhr
So, 1.2.15 um 10 und 12 Uhr

Der Vorverkauf beginnt 5 Wochen vor dem jeweiligen Vorstellungstermin.

Tickets online »

 

Premiere: "Chess"

Musical von Benny Andersson, Tim Rice und Björn Ulvaeus

Die Originalversion wurde von Trevor Nunn inszeniert.
Originalproduktion Three Knights Ltd., the Schubert Organization, Robert Fox Ltd. Orchestrierung/Arrangements von Anders Eljas
Deutsche Übersetzung von Uli Bree, Markus Linder

Schachweltmeisterschaft 1966 in Meran: Die beiden Topspieler der Szene, Frederick Trumper und Anatoly Sergievsky, kämpfen um den Titel. Das Duell der beiden charakterstarken Männer endet damit, dass das Spielbrett zu Boden fällt. Da sich Trumper einem schlichtenden Gespräch verweigert, ist seine Assistentin Florence alleine mit dem Russen konfrontiert und verliebt sich in den Kontrahenten. Jahre später treffen sich Sergievsky und Trumper erneut bei einer Weltmeisterschaft. Trumper hat das Schachspielen inzwischen aufgegeben und arbeitet als Berichterstatter und spricht ihn im Live-Interview auf unangenehme Tatsachen an. Das Match gewinnt Sergievsky trotz des Drucks, aber was passiert mit seiner Liebe? Benny Andersson und Björn Ulvaeus, beide Stars der legendären Popgruppe ABBA, gelang es, in ihrem Musical „Chess“ innovative, eingängige Melodien zu schreiben und zugleich die in den 1980er Jahren brandaktuelle Thematik des Kalten Kriegs zu verarbeiten. „Chess“ überzeugt mit Hits wie „One Night in Bangkok“ oder „I know him so well“, die auch unabhängig vom Musical den Weg in die Charts fanden. 

Premiere: Mittwoch, 31. Dezember um 19 Uhr, Großes Haus - AUSVERKAUFT -
Vor-Premiere: Dienstag, 30. Dezember um 19 Uhr, Großes Haus, Tickets ab 2.12.
Die öffentliche Probe: Samstag, 13. Dezember um 11.30 Uhr Tickets online »


 

Das Programm an Weihnachten und Silvester


An Weihnachten und Silvester haben wir auch dieses Jahr wieder ein festliches, abwechslungsreiches Programm für Sie zusammengestellt:

Mittwoch, 24. Dezember um 14 Uhr: "Stille Nacht, heilige Nacht" - Benefizveranstaltung - AUSVERKAUFT

Donnerstag, 25. Dezember um 19.30 Uhr: "Tosca", Oper von Puccini.
Tickets online »

Freitag, 26. Dezember um 11 Uhr: "Die Schneekönigin", Märchen von Hans Christian Andersen.
Freitag, 26. Dezember um 19.30 Uhr: "My Fair Lady", Musical von Frederick Loewe.
Freitag, 26. Dezember um 18 Uhr: "Ente, Tod und Tulpe", Kinderstück im Podium.
Tickets online »

Dienstag, 30. Dezember um 19 Uhr: Vorpremiere "Chess", Musical von Benny Andersson und Björn Ulvaeus - Tickets ab 2.12.2014 - 

Mittwoch, 31. Dezember um 19 Uhr: "Chess", Musical - AUSVERKAUFT.
Mittwoch, 31. Dezember um 18 und 21 Uhr: "Rock 'n' Roll. Ein Abschied", Schauspiel im Podium.
Tickets online »

Theaterkasse:
Di-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-13 Uhr
Tel. 07231 39 2440
ticket@stadt-pforzheim.de

 

Premiere: "Ente, Tod und Tulpe"


Kinderstück von Nora Dirisamer nach Wolf Erlbruch ab 5 Jahren

Ente – Single, vom Sternzeichen Fisch - lebt zufrieden an ihrem Teich. Sie liebt ihre Freiheit und die Natur und hat einen geregelten Tagesablauf. Ihr Hobby ist es, zu gründeln und dabei Dinge zu finden, die Menschen im Bach verloren haben. Jeden Morgen nach dem Aufwachen führt Ente ihr übliches Ritual durch, Wetterlage checken, Sonne begrüßen, Gefiederpflege… Doch eines Tages ist etwas anders als sonst. Ente fühlt sich beobachtet und verfolgt. Und tatsächlich! Kaum dreht sie sich um, sieht sie eine lange dürre Gestalt vor sich stehen. Die Gestalt stellt sich als der Tod höchstpersönlich heraus. Erst erschrickt Ente, doch dann findet sie Tod eigentlich ganz nett. Und so beginnt eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen Ente, die noch ganz viel erleben will und Tod, der feststellen muss, dass Ente ein ungewöhnliches und eigensinniges Wesen ist. In Wolf Erlbruchs poetischer Geschichte finden sowohl Kinder als auch Erwachsene einfache Antworten auf die großen Fragen.

Tickets online »

 

Unser Bühnenball 2015


Dürfen wir bitten?

Am Samstag, 28. Februar 2015 steigt ab 20 Uhr im CongressCentrum Pforzheim der 35. BÜHNENBALL des Theaters Pforzheim. Freuen Sie sich auf einen Abend mit vielen Highlights: Genießen Sie die Lieblingsmelodien aus dem laufenden Programm, schwingen Sie das Tanzbein zur Musik des Tanz- und Showorchesters „Erich Erber“ und sichern Sie sich ein Los für die Tombola mit attraktiven Preisen. Für beste Unterhaltung und kulinarisches Wohlergehen ist gesorgt! Tischkarten gibt es zu 35 € in der 2. und 45 € in der 1. Kategorie, Emporekarten kosten 16 €. Einlass zum Bühnenball ist ab 19 Uhr.
Der Kartenvorverkauf findet nur an der Theaterkasse am Waisenhausplatz statt und startet am Donnerstag, 11. Dezember um 10 Uhr.


 

Interkultureller Salon: "Unsere Neue Stadt"


Beim dritten interkulturellen Salon im Rahmen des Projektes "Unsere Neue Stadt" wird am Montag, 8. Dezember um 19 Uhr im Podium Rupert Neudeck als Referent zu Gast sein. Als Gründer der beiden Hilfsorganisationen "Cap Anamur" (1979) und "Grünhelme" (2003) hat er sich der "radikalen Humanität" verschrieben. Über 11.300 Flüchtlinge nahm er auf dem Schiff "Cap Anamur" auf und verhalf ihnen in die Sicherheit. Neudeck wird unter der Headline "Sicherheitshinweis, bitte lassen Sie ihre Flüchtlinge und Asylbewerber nicht unbeaufsichtigt! - Warum die deutsche Gesellschaft diese Menschen nötig hat" im Interkulturellen Salon sprechen. Außerdem wird erneut ein Monolog vorgelesen, der für dieses Projekt von der SWR-Journalistin Anna Koktsidou nach Interviews mit in Pforzheim und Umgebung lebenden Flüchtlingen aufgeschrieben wurde. Musikalisch begleitet wird der Abend von Klaus Dusek (Kontrabass). Die Veranstaltung wird moderiert von Dr. Isabel Greschat, Kulturamtsleiterin Stadt Pforzheim und Murat Yeginer, Schauspieldirektor Theater Pforzheim, im Anschluss findet ein Publikumsgespräch statt.
Der Eintritt ist frei.


 

"Über den Wolken"

Liederabend von und mit Lilian Huynen und Klaus Geber

Einen Koffer voller Erinnerungen verspricht der Liederabend im Foyer des Theaters Pforzheim. Denn mit der Musik von Alexandra, Herman van Veen und Reinhard Mey ist die Freiheit mehr als nur grenzenlos. Erleben Sie außerdem Diethard Stephan Haupt am Klavier, Klaus Dusek am Bass und Florian Schüle am Schlagzeug. Also vorbeischauen und abheben!

Tickets online »


 

Vorschau: Januar 2015

So, 4. Januar 2015, 11 Uhr / 17 Uhr, Großes Haus
"Huber in Wien": Das Neujahrskonzert
mehr »

So, 11. Januar 2015, 16.30 Uhr, Foyer
Theologisches Café
mehr »

Fr, 23. Januar 2015, 20 Uhr, Podium
Premiere: "Unsere Neue Stadt"
mehr »

Di, 27. Januar 2015, 20 Uhr, Großes Haus
Zum letzten Mal: "Der eingebildete Kranke"
mehr »

Fr, 30. Januar 2015, 19.30 Uhr, Großes Haus
Premiere: "Sacre"
mehr »


 

Öffnungszeiten

Theaterkasse

Di - Fr 10 - 19 Uhr, Sa 10 - 13 Uhr
Tel.: 07231 39-2440
E-Mail: ticket(at)stadt-pforzheim.de

Aboservice

Di, Mi, Fr 10 - 16 Uhr
Do 10 - 18 Uhr
Tel.: 07231 39-2256
E-Mail: abo(at)stadt-pforzheim.de

 
Newsletter abbestellen