Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Bitte löschen

 

Liebe Pädagoginnen, liebe Pädagogen,

wir wünschen Ihnen ein fröhliches und friedliches Weihnachtsfest und alles Gute für das Jahr 2016!

Herzliche Grüße aus Ihrem Theater!

Anja Noël, Antonia Schirmeister, Danilo Tepša und Imke Prill (FSJ)

Team Junges Theater Pforzheim



 

Inhalt des Newsletters

  1. Premieren im Dezember und Januar
  2. Öffentliche Proben: (R)Einblicke
  3. Theater in englischer Sprache: „A Christmas Carol“
  4. Premiere „Geschichten aus 1001 Nacht“: Workshop, Mappe und Malwettbewerb
  5. „Hänsel und Gretel“ im Großen Haus
  6. „Junge Reporter“: Besuch in der Schule
  7. „Junge Reporter“: Kritik des Monats Dezember
  8. Pädagogisches Begleitprogramm zu „Mutter Courage und ihre Kinder“
  9. Patenklasse für “Mutter Courage und ihre Kinder”
  10. Patenklasse und Sänger gesucht für „Abu Hassan“
  11. „Tschick“ als Gastspiel buchbar: Infos und Konditionen
  12. Vorstellungen im Dezember und Januar 

1. Premieren im Dezember und Januar

  • 11.12. um 19:30 Uhr „Die Csárdásfürstin“ im Großen Haus Emmerich Kálmáns Liebeskomödie, die vor genau 100 Jahren uraufgeführt wurde, gehört zu den bekanntesten Operetten aller Zeiten und bietet mit Evergreens wie „Tanzen möcht ich, jauchzen möcht ich“ und „Nimm Zigeuner deine Geige“ einen federleichten, beschwingten Einstieg in dieses musikalische Genre.
  • 31.12. um 18:00 Uhr „My Way – The True Story of Frank Sinatra and Ava Gardner“ im Podium
  • Die 50er Jahre sind undenkbar ohne sie: Frank Sinatra und Ava Gardner. Jahrzehnte vor den ersten Casting-Shows verkörpern sie all das, was ihre Verehrer mit Glamour, Erotik und Leidenschaft, Erfolg und Absturz, Kunst und Klischee in Verbindung bringen. Am Horizont des Show Business waren sie die Meteoriten, immer bereit für den eigenen Ruhm zu verglühen.
  • 23.01. um 19:30 Uhr „Street Scene“ im Großen Haus
  • „Lindenstraße“ mit Niveau: Ebenso kuriose wie tragische Liebesgeschichten, bissige Eifersüchteleien und amüsante Alltagsszenen: Das sind die vielversprechenden Zutaten für Kurt Weills 1947 uraufgeführte amerikanische Oper, die zugleich durch einen originellen Stilmix aus Swing, Blues, lyrischer Oper und weiteren musikalischen Genres besticht. „Street Scene“ ist ein klanglich einzigartiges „Broadway“-Stück mit zahlreichen musikalischen Überraschungen, das Menschen unterschiedlichster Couleur aufeinanderprallen lässt und auf ebenso unterhaltsame wie nachdenkliche Weise ihre Wünsche und Hoffnungen auf die große Lebensbühne bringt. Menschen, die eigentlich dem routinierten Miteinander entfliehen wollen, zu guter Letzt jedoch erkennen, dass es gilt, sich der Realität zu stellen, wenn man erfolgreich (über)leben will. 
 

2. (R)Einblicke - Die öffentlichen Proben

  • 16.01. um 11:30 Uhr zu „Street Scene“
  • 30.01. um 11:30 Uhr zu „Heroes“ 
 

3. Theater in englischer Sprache: „A Christmas Carol“

Wie in jedem Jahr ist im Dezember die American Drama Group Europe wieder bei uns zu Gast, passend zur Jahreszeit mit dem Weihnachtsklassiker „A Christmas Carol“ von Charles Dickens. Am 4. Dezember um 19:30 Uhr möchten wir Sie und Ihre Schüler herzlich einladen zu dieser Vorstellung in englischer Sprache.

 

4. Premiere: „Geschichten aus 1001 Nacht“: Workshop, Mappe und Malwettbewerb

Am 24.11. hatte unser diesjähriges Stück zur Winterzeit Premiere. Eine „spannende Inszenierung"(Pforzheimer Zeitung am 25.11.15), die „mit großer Begeisterung von allen Kindern aufgenommen wurde“, so der Pforzheimer Kurier. Im ausverkauften Haus ließ sich das junge Publikum von den poetischen Bildern auf der Bühne und Scheherazades mitreißenden Geschichten verzaubern, mit deren Hilfe sie auch den despotischen König Schahryar in ihren Bann zieht. So hilft sie ihm und allen kleinen und großen Zuschauern, die sanftmütige Macht der Fantasie zu entdecken. Zur Vorbereitung Ihres Theaterbesuches gibt es am 8. Dezember um 14:30 Uhr einen Workshop für Pädagogen zu „Geschichten aus 1001 Nacht“. Anmelden können Sie sich ab sofort unter danilo.tepsa@stadt-pforzheim.de. Auf der Webseite des Theaters steht die Begleitmappe mit vielen Informationen und Anregungen zur spielerischen Vorbereitung des Theaterbesuchs für Sie zum Download bereit (https://www.theater-pforzheim.de/das-theater/junges-theater/servicedownloads/materialmappen.html). Wie in jedem Jahr gibt es auch diesmal einen Malwettbewerb zum Winterstück. Wir freuen uns über viele Beiträge „ihrer“ Kinder. Nähere Informationen dazu finden Sie in der Begleitmappe.

 

5. „Hänsel und Gretel“ im Großen Haus

Hänsel und Gretel haben ein schweres Leben: Hunger, Arbeit und überforderte Eltern bestimmen ihren Alltag. Eines Tages werden sie von ihrer strengen Mutter zum Beerensammeln in den Wald geschickt, weil sie ihre Aufgaben im Haus nicht rechtzeitig erledigt haben. Das beobachten der Rabe Margo und die Gans Marlene. Sofort beschließen sie, den Kindern bei möglichen Gefahren beizustehen. Margo und Marlene werden alle Flügel voll zu tun haben: Alsbald geraten Hänsel und Gretel in die Fänge der gefürchteten Knusperhexe, die sie in ihr Knusperhaus lockt, um sie anschließend zu verspeisen. Wie die Geschichte ausgeht, erfahren Sie im Theater Pforzheim. In unserer Singspielfassung nach Engelbert Humperdincks Märchenoper werden die musikalischen Höhepunkte mit Dialogen verbunden: ein idealer Einstieg in die Welt der Oper! Die Premiere findet am 29.11. um 18:00 Uhr statt.

 

6. Schreibwettbewerb „Junge Reporter“: Besuch in der Schule

Beim Wettbewerb „Junge Reporter“ schreiben Jugendliche über ihr Theatererlebnis. Die 7. Klasse der Werkrealschule Steinegg hatte mit ihrer Lehrerin, Bettina Endres-Musch, eine Vorstellung des Jugendstücks „Tschick“ besucht. Hoch motiviert machten sich die 28 Schüler und Schülerinnen ans Werk, um ihre Eindrücke in Form einer Zeitungskritik festzuhalten. Doch das ist ganz schön knifflig. Da kam der Besuch der erfahrenen Kulturredakteurin Sandra Pfäfflin von der Pforzheimer Zeitung zusammen mit Theaterpädagogin Anja Noël genau richtig, um allerhand Fragen rund um die Inszenierung zu beantworten und Tipps und Tricks zum Thema „Wie schreibe ich eine Zeitungskritik“ zu geben. Wenn auch Sie mit Ihrer Klasse am Wettbewerb teilnehmen möchten: Sprechen Sie uns an. Wir kommen gerne auch zu Ihnen!

7. Junge Reporter: Kritik des Monats Dezember

Aus den schon jetzt eingereichten Beiträgen wählt ab sofort in regelmäßigem Turnus ein Künstler des Theaters seine „Kritik des Monats“ aus. Den Künstlerischen Leiter und Regisseur Alexander May überzeugte die 15jährige Cora Frank aus Maulbronn mit Ihrer Rezension zu seiner „Tschick“-Inszenierung: „Cora Frank hat ganz wie ein erfahrener Profi, auf bemerkenswert genaue Weise die Besonderheiten der Inszenierung benannt und - wie ich finde - Lust gemacht, die Arbeit selbst anschauen zu wollen. Das Beste was eine Kritik tun kann!“, so May. Als Autorin der „Kritik des Monats Dezember“ bekam Cora Frank von Alexander May einen Buchpreis überreicht. Nähere Infos zum Wettbewerb unter www.theater-pforzheim.de.

8. Pädagogisches Begleitprogramm zu „Mutter Courage und ihre Kinder“

Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“ zählt nach wie vor weltweit zu den meistgespielten Stücken und gehört zu Recht zum Kanon klassischer Schullektüre. Die Inszenierung von Tilman Gersch am Theater Pforzheim schlägt mühelos den Bogen in unsere Zeit, in der zahlreiche kriegerische Konflikte in unsere Wahrnehmung drängen – spätestens bei der Frage unseres Umgangs mit den Menschen auf der Flucht, die zu uns kommen. Für dieses Stück bieten wir Vor- und Nachbereitungen für Schulklassen an, die u.a. Brechts Konzept vom „Epischen Theater“ erklären und spielerisch vermitteln. Bitte sprechen Sie uns an, wir kommen gerne zu Ihnen an die Schule! Aus organisatorischen Gründen steht bislang noch kein pädagogisches Begleitmaterial für diese Produktion zur Verfügung. Wir arbeiten am Problem und sind zuversichtlich, Ihnen die Mappe in Kürze wie gewohnt zum Download bereitstellen zu können unter www.theater-pforzheim.de/das-theater/junges-theater/servicedownloads/materialmappen.html.

9. Patenklasse vom Kepler-Gymnasium zu „Mutter Courage und ihre Kinder“

Die 10a des Kepler-Gymnasiums, eine der Kooperationsschulen des Theaters, ist die Patenklasse für die Inszenierung von Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“. Ende Oktober besuchten die Theaterpädagogin Anja Noël und der Schauspieler Fredi Noël die Klasse in der Schule und erzählten über Abläufe rund um die Entstehung dieser Theaterproduktion – von der Auswahl des Stückes für den Spielplan, über den Weg durch die Werkstätten, der Probenzeit bis hin zur Premiere. Die Schüler und Schülerinnen mit ihrer Lehrerin Ingrid Hammer lauschten gebannt den Insider-Informationen rund um die Inszenierung „Mutter Courage und ihre Kinder“. Eine Woche später eroberten die Schüler dann selbst den Ort des Geschehens. Bei einer Führung durchs Theater konnten sie „live“ erfahren, wie es hinter den Kulissen aussieht. Einstweiliger Höhepunkt war der Besuch einer Bühnenprobe von „Mutter Courage und ihre Kinder“. Im Anschluss durften die Schüler die Dramaturgin des Stückes, Frau Wendland, mit Fragen löchern. Jetzt sehen die Schüler und Schülerinnen gespannt und bestens vorbereitet ihrem in Kürze anstehenden Vorstellungsbesuch entgegen.

10. Patenklasse und Sänger gesucht für „Abu Hassan“

Unterrichten Sie gerade eine 7., 8. oder 9. Klasse, mit der zusammen Sie Theater so intensiv entdecken und erleben möchten wie die 10a des KepIer-Gymnasiums? Wir suchen noch eine Patenklasse für „Abu Hassan“. Das Singspiel von C. M. von Weber hat am 21. Mai Premiere. Das Patenprojekt startet ab April 2016. Das Stück erzählt die Geschichte von Abu Hassan und Fatime, einem verarmtem Ehepaar. Sie haben ihr Geld verprasst, keiner will ihnen mehr Geld leihen. Nur der reiche Wechsler Otmar würde ihnen noch einen Kredit geben, wenn er eine Nacht mit Fatime verbringen darf. In ihrer Not kommen die beiden auf eine aberwitzige Idee. Sie verkünden jeweils den Tod des Partners, um die staatliche Unterstützung für Mittellose bei Beerdigungen zu kassieren. Das führt zu zahlreichen, aberwitzigen Verwicklungen…

Für diese Produktion wird ein Jugendchor gegründet, der bei den Vorstellungen im Theater unter der Leitung von Musiktheaterpädagoge Danilo Tepša mitwirken wird. In regelmäßigen Proben werden nicht nur die Chorstücke erarbeitet, sondern auch szenisch gestaltet. Wenn Sie Schüler und Schülerinnen ab 13 Jahren haben, die Lust haben, gemeinsam zu singen und live auf der Bühne zu spielen, um die Story um Abu Hassan lebendig werden zu lassen: Bitte weisen Sie auf diese Möglichkeit hin, ihr Talent zu entdecken! Das erste Treffen findet am 09.12.2015 um 16:00 Uhr an der Pforte des Theaters Pforzheim statt (Bühneneingang, Enzseite). Weitere Infos und Anmeldung bei: Danilo Tepša, Danilo.tepsa@stadt-pforzheim.de, Tel.: +497231391577

11. „Tschick“ als Gastspiel buchbar – Infos und Konditionen

Das bekannte Jugendstück nach dem Bestseller-Jugendroman von Wolfgang Herrndorf kommt zu Ihnen an die Schule! Noch gibt es Termine, an denen „Tschick“ in Ihrer Aula/ Turnhalle/ Ihrem Saal mit komplettem Bühnenbild als Gastspiel aufgeführt werden kann, z.B. für mehrere Schulklassen zum Gesamtpreis von 500 €. Terminabsprache, Buchung und weitere Infos unter Tel.: 07231 / 39-1473 oder theater.paedagogik@stadt-pforzheim.de (Anja Noël, Junges Theater Pforzheim)

Gerne können Sie mit Ihrer Klasse auch zu uns ins Theater kommen, um Tschick zu sehen, z.B. Tschick am Fr, 29.01.16 um 20:00 Uhr.

12. Vorstellungstermine im Dezember und Januar

Nabucco im Großen Haus

  • Di, 01.12.15 um 20:00 Uhr 
  • Mi, 23.12.15 um 20:00 Uhr 
  • Fr, 25.12.15 um 19:30 Uhr 
  • Di, 29.12.15 um 20:00 Uhr 
  • Fr, 08.01.16 um 19:30 Uhr 
  • Do, 14.01.16 um 20:00 Uhr 
  • So, 31.01.16 um 15:00 Uhr

Geschichten aus 1001 Nacht im Großen Haus

  • Do, 03.12.15 um 9:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • Sa, 05.12.15 um 17:00 Uhr 
  • So, 06.12.15 um 11:00 Uhr
  • Mo, 07.12.15 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • Di, 08.12.15 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • Do, 10.12.15 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • Fr, 11.12.15 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • Mo, 14.12.15 um 09:00 Uhr, um 11:00 Uhr und um 15:00 Uhr 
  • Di, 15.12.15 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • Mi, 16.12.15 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • Do, 17.12.15 um 11:00 Uhr 
  • Fr, 18.12.15 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • So, 20.12.15 um 15:00 Uhr und um 17:00 Uhr 
  • Mo, 21.12.15 um 09:00 Uhr und 11:00 Uhr 
  • Di, 22.12.15 um 09:00 Uhr und 11:00 Uhr 
  • Sa, 26.12.15 um 11:00 Uhr 
  • So, 27.12.15 um 15.00 Uhr und um 17:00 Uhr 
  • Mi, 06.01.16 um 10:00 Uhr und um 12:00 Uhr 
  • Mi, 13.01. um 09:00 Uhr und 11:00 Uhr 
  • Do, 14.01.16 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • Fr, 15.01.16 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • Do, 21.01.16 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • Fr, 22.01.16 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • Mi, 27.01.16 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr 
  • Do, 28.01.16 um 09:00 Uhr und um 11:00 Uhr (zum letzten Mal)

Mutter Courage und ihre Kinder im Großen Haus

  • Do, 03.12.15 um 20:00 Uhr
  • Sa, 19.12.15 um 19:30 Uhr 
  • Mi, 30.12.15 um 20:00 Uhr 
  • Di, 05.01.16 um 20:00 Uhr 
  • So, 10.01.16 um 19:00 Uhr 
  • Fr, 15.01.16 um 19:30 Uhr

Sein oder Nichtsein im Großen Haus

  • So, 16.12.15 um 19:00 Uhr
  • Sa, 12.12.15 um 19:30 Uhr 
  • Mi, 16.12.15 um 20:00 Uhr 
  • Di, 22.12.15 um 20:00 Uhr 
  • So, 03.01.16 um 15:00 Uhr 
  • Do, 07.01.16 um 20:00 Uhr

Die Csárdásfürstin im Großen Haus

  • Fr, 11.12.15 um 19:30 Uhr (Premiere) 
  • So, 13.12.15 um 15:00 Uhr 
  • Di, 15.12.15 um 20:00 Uhr 
  • Fr, 18.12.15 um 19:30 Uhr 
  • Do, 31.12.15 um 15:00 Uhr und um 19:30 Uhr 
  • Sa, 02.01.16 um 19:30 Uhr 
  • So, 17.01.16 um 15:00 Uhr

Die Krönung der Poppea im Großen Haus

  • Do, 17.12.15 um 20:00 Uhr 
  • Sa, 09.01.16 um 19:30 Uhr 
  • Mi, 13.01.16 um 20:00 Uhr 
  • Di, 26.01.16 um 20:00 Uhr 
  • Fr, 29.01.16 um 19:30 Uhr

West Side Story im Großen Haus

  • Sa, 26.12.15 um 19:30 Uhr 
  • Mi, 06.01.16 um 20:00 Uhr 
  • Sa, 16.01.16 um 19:30 Uhr 
  • Sa, 30.01.16 um 19:30 Uhr

Street Scene

  • Sa, 23.01.16 um 19:30 Uhr (Premiere)
  • Mi, 27.01.16 um 20:00 Uhr 

Hänsel und Gretel

  • So, 24.01.16 um 17:00 Uhr

Die Lüge im Podium

  • Sa, 05.12.15 um 20:00 Uhr 
  • Fr, 11.12.15 um 20:00 Uhr 
  • So, 13.12.15 um 20:00 Uhr 
  • Fr, 18.12.15 um 20:00 Uhr 
  • Sa, 02.01.16 um 20:00 Uhr 
  • Fr, 08.01.16 um 20:00 Uhr Sa, 09.01.16 um 20:00 Uhr 
  • Fr, 15.01.16 um 20:00 Uhr (+ Bonus: Nachklang) 
  • Sa, 23.01.16 um 20:00 Uhr

Mondscheintarif im Podium

  • Sa, 12.12.15 um 20:00 Uhr 
  • So, 17.01.16 um 18:00 Uhr 

Tschick im Podium

  • Fr, 29.01.16 um 20:00 Uhr

My Way - The True Story of Frank Sinatra and Ava Gardner

  • Do, 31.12.15 um 18:00 Uhr und um 21:00 Uhr
  • Fr, 22.01.16 um 21:00 Uhr im Großen Haus (+ Bonus: Nachklang) 
  • So, 24.01.16 um 18:00 Uhr im Podium 

Sonstiges

  • A Christmas Carol im Großen Haus: Fr, 04.12.15 um 19:30 Uhr 
  • Theologisches Café im Foyer: So, 06.12.15 um 16:30 Uhr 
  • 2. Sinfoniekonzert im CCP: So, 20.12.15 um 19:00 Uhr 
  • Benefizkonzert Stille Nacht… im Großen Haus: Do, 24.12.15 um 14:00 Uhr 
  • Theologisch Café im Foyer: So, 10.01.16 um 16:30 Uhr 
  • Opernführer Street Scene im Foyer: So, 17.01.16 um 11 Uhr

Preisinformationen und Karten gibt es an der Theaterkasse!

Besuchen Sie doch mal wieder unsere Homepage oder unserem Blog!
» www.theater-pforzheim.de
jungestheaterpforzheim.tumblr.com


Auch auf Facebook und Twitter sind wir zu finden!
» http://www.facebook.com/theater.pforzheim
» http://twitter.com/theaterpf

Theaterkasse: 

Tel.: 07231/39-2440
Di. bis Fr. 10:00-19:00 Uhr, Sa. 10:00-13:00 Uhr
ticket@stadt-pforzheim.de

 
Newsletter abbestellen

IMPRESSUM

Diese Mail wurde Ihnen von der Theaterpädagogik des Theaters Pforzheim zugestellt. 

Herausgeber

Theater Pforzheim
Am Waisenhausplatz 5
75172 Pforzheim
V.i.S.d.P.: Uwe Dürigen

Tel: +49(0)7231 39-3259 / 39-1473

Fax: +49(0)7231 39-1485

E-Mail: theater.paedagogik@pforzheim.de

Alle Beiträge im Newsletter des Theaters Pforzheim sind urheberrechtlich geschützt. Sie wurden mit Sorgfalt zusammengestellt. Eine Haftung für fehlerhafte oder unrichtige Informationen wird ausgeschlossen. Jegliche Vervielfältigung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers.