Probleme bei der Darstellung des Newsletters? Dann klicken Sie hier für die Webansicht

Theater Pforzheim

Januar-Newsletter 2016

 

Aktuell im Januar

Premiere: 

- "Street Scene"

Außerdem:

- Endlich wieder zu sehen: "Tschick"
- Mondscheintarif im Januar
- Jugendchor für "Abu Hassan" gesucht
- Premiere im Februar: "Heroes" 
- Vorschau: Februar 2016


 

Premiere: "Street Scene"

Eine amerikanische Oper von Kurt Weill

Musical, Oper, beides zugleich oder gar Jazzoper? Diese Frage stellten sich Kritiker häufig. Eindeutig ist vor allem eines: Weills 1947 uraufgeführtes Stück mit Anklängen an Gershwins „Porgy und Bess“ fasziniert durch seine Vielfalt an Stilen – und begeistert leidenschaftlich wie eine Oper, realistisch wie ein Schauspiel und tänzerisch wie ein Musical.

Die Geschichte spielt im Wohnhaus einer New Yorker Straße und erzählt vom bunten Zusammenleben verschiedenster Kulturen. Im Mittelpunkt der Story steht Anna Maurrant, die ein Verhältnis hat. Ihr Ehemann Frank ahnt zunächst nichts von dieser Liaison. Rose, Annas Tochter, ist eine junge Frau mit vielen Träumen, die sie am liebsten mit Sam Kaplan teilt. Dass Frank einmal unerwartet von einer Dienstreise früher zurückkommt, hat schwerwiegende Folgen: Ein heimliches Treffen zwischen Anna und ihrem Liebhaber fliegt auf und endet tragisch. Rose muss sich währenddessen entscheiden, ob sie dem Alltag, der ihre Wünsche nicht erfüllen kann, entflieht und die Stadt verlässt… 

PREMIERE: Samstag, 23. Januar, 19.30 Uhr, Großes Haus

Münstermanns "Opernfrühstück" zu Street Scene: Sonntag, 17. Januar, 11 Uhr, Foyer

u.a. mit Anna-Maria Kalesidis, Natasha Young, Franziska Tiedtke, Johannes Strauß, Lilian Huynen u.v.m.


mehr »
Tickets online »


Endlich wieder zu sehen: "Tschick"


Stück nach dem gleichnamigen Bestseller von Wolfgang Herrndorf

Es ist der erste Tag der Sommerferien. Die Mutter des 14jährigen Maik ist beim jährlichen Entzug, sein Vater mit jugendlicher Geliebter auf Geschäftsreise, der Rest der Klasse eingeladen bei der Geburtstagsfeier der Jahrgangsschönsten. Und Maik allein mit Villa, Pool und 200 Euro Taschengeld. Da taucht Tschick vor Maiks Haustür auf, in einem geklauten Lada. Tschick ist noch neu in Maiks Klasse, ein Proll aus der Hochhaussiedlung, öfters betrunken, möglicherweise Russenmafia. Trotzdem steigt Maik ein. Zuerst wollen die beiden noch Richtung Walachei, Tschicks Familie besuchen, aber schon bald fahren sie einfach drauflos, die Fenster offen, als Soundtrack die einzig verfügbare Kassette…

Freitag, 29. Januar, 20 Uhr, Podium

mehr »
Tickets online »
Zum Video »

 

"Mondscheintarif" im Januar

Monolog nach dem Bestseller von Ildikó von Kürthy

Cora Hübsch ist Mitte 30, Single und entnervt. Auf keinen Fall will sie nach der ersten gemeinsamen Nacht mit Traummann Daniel als Erste anrufen. Ausgestattet mit einer Familienpackung Schokolade und Taschentüchern wartet sie sehnsüchtig vor dem Telefon - und das inzwischen seit ganzen drei Tagen. Genügend Zeit, um die letzten drei Wochen noch einmal Revue passieren zu lassen: Das verrückte erste Aufeinandertreffen, turbulente erste Begegnungen, romantische Momente zu zweit. Bevor es zur Nacht der Nächte kommen konnte, wurden Pläne geschmiedet, Nerven und Herzblut investiert. Doch kaum glaubt sie sich am Ziel ihrer Träume folgt unerwartet der Realitätseinbruch - er ruft einfach nicht an. Aber bevor die Selbstzweifel siegen und alle Hoffnung auf „Dr. med. Hoffmann“ vergebens scheint, nimmt die Geschichte eine überraschende Wendung.


Sonntag, 17. Januar, 18 Uhr, Podium

Tickets online »


 

Jugendchor für "Abu Hassan" gesucht

Für die Aufführungen der Oper „Abu Hassan“ von C.M. von Weber gründet das Theater einen Jugendchor, der unter der Leitung von Danilo Tepša bei den Vorstellungen im Theater mitwirken wird. In regelmäßigen Proben, werden nicht nur die Chorstücke erarbeitet, sondern auch mit der Regisseurin Kerstin Steeb szenisch gestaltet. Die heiße Probenphase auf der Bühne startet ab April 2016. Wer Lust hat, live auf der Bühne gemeinsam zu singen und zu spielen und die Story um Abu Hassan lebendig werden zu lassen, ist herzlich eingeladen zu einem ersten Treffen am Mittwoch, 9. Dezember um 16 Uhr an der Pforte des Theater Pforzheim. Für weitere Infos oder Voranmeldungen können Sie sich an Danilo Tepša wenden. E-Mail: danilo.tepsa@stadt-pforzheim.de oder Telefon 0 72 31/39-15 77.


Premiere im Februar: "Heroes"

Ensemblemitglieder bei der ersten Ballettproduktion „Heimatwelten“



Ballett von Guido Markowitz
zu Musik von David Bowie und Philip Glass

Uraufführung

„Heroes“ ist der Titel des unzählige Male gecoverten Songs des britischen Musikers und Weltstars David Bowie, der zuletzt 2014 mit einem neuen Album von sich hören gemacht hat. Das bereits 1977 erschienene Stück „Heroes“ handelt von zwei Liebenden, die im Schatten der Berliner Mauer zusammenkommen. Der Titel entstand in West-Berlin als Teil von Bowies Berlin-Trilogie und ist einer der wenigen international bekannt gewordenen Popsongs über die Berliner Mauer. Der Songtext beschreibt die Begegnung und Beziehung eines Paares im Schatten einer Mauer. Bowie erzählt ihn aus der Sicht des Mannes von dem Paar. Er beginnt als relativ konventionelle Liebesgeschichte und erzählt von der Bedingungslosigkeit der Liebe. Doch die Eingeschlossenheit der Mauer dominiert – und zugleich eine Todesdrohung durch Waffen. Was als Liebesgeschichte begann, gerät schließlich zur universalen Aussage über den Sieg der Gefühle und des Zusammenhalts über Repression und Waffen. Bowies Song inspirierte Choreograf Guido Markowitz zu assoziativen Geschichten, die auch das Leben des musikalischen Ausnahmekünstlers streifen. Songs aus dem Werk David Bowies, die auch Musikrichtungen wie Jazz, Funk, HipHop streifen, werden in einer expressiven Choreografie vertanzt. Die Badische Philharmonie Pforzheim begleitet die Aufführungen live.

PREMIERE: Samstag, 6. Februar, 19.30 Uhr, Großes Haus

(R)Einblicke - Die öffentliche Probe zu "Heroes":
Samstag, 30. Januar, 11.30 Uhr

Tickets online »


Vorschau: Februar 2016

Sa, 6. Februar, 19.30 Uhr, Großes Haus
Premiere: Heroes
Tickets online »

So, 7. Februar, 16.30 Uhr, Foyer
Theologisches Café

Sa, 13. Februar, 11.30 Uhr, Großes Haus
(R)Einblicke - Die öffentliche Probe: Hamlet
Tickets online »

So, 14. Februar, 19 Uhr, CCP
2. Sinfoniekonzert
mehr »
Tickets online » 

So, 14. Februar, 20 Uhr, Podium
Mondscheintarif
Tickets online »

Fr, 19. Februar, 19.30 Uhr, Großes Haus
Premiere: Hamlet
Tickets online »

Sa, 20. Februar, 20 Uhr, Podium
Premiere: Rosenkranz und Güldenstern sind tot
Tickets online »

Di, 23. Februar, 18.30 Uhr
Lesung mit Texten von Bertolt Brecht
anlässlich des Pforzheimer Gedenktages 23. Februar

Sa, 27. Februar, 11.30 Uhr, Großes Haus
(R)Einblicke - Die öffentliche Probe: Die Blume von Hawaii
Tickets online »

Sa, 27. Februar, 18 Uhr, Großes Haus
Jugendkonzert
mehr »

Das Theater unterwegs: 

Sa, 20. Februar, 20 Uhr, Langenthal (CH): Nabucco
Mi, 24. Februar, 20 Uhr, Aalen: Nabucco
Fr, 26. Februar, 20 Uhr, Lahr: Nabucco



Öffnungszeiten

Theaterkasse

Di - Fr 10 - 19 Uhr, Sa 10 - 13 Uhr
Tel.: 07231 39-2440
E-Mail: ticket(at)stadt-pforzheim.de

Aboservice

Di, Mi, Fr 10 - 16 Uhr
Do 10 - 18 Uhr
Tel.: 07231 39-2256
E-Mail: abo(at)stadt-pforzheim.de

 
Newsletter abbestellen