Zum Inhalte springen

Santiago Burgi

Santiago Burgi stammt aus Argentinien und studierte an der Kunsthochschule des Teatro Colón bei Renato Sassola, Luis Lima, Osvaldo Peroni, Dario Schmunck und Raúl Giménez in Buenos Aires, wo er zehn Spielzeiten lang ein festes Engagement hatte. Er war an den bedeutendsten Theatern Lateinamerikas und bei den wichtigsten lateinamerikanischen Opernfestivals in Argentinien, Chile, Uruguay, Mexiko, Kolumbien, Peru und den USA zu erleben, unter anderem als Don Ottavio in „Don Giovanni“, Tamino in „Die Zauberflöte“, Alfredo in „La Traviata“, Lenski in „Eugen Onegin“, Nemorino in „Der Liebestrank“, Fenton in „Falstaff“, Tom Rakewell in „The Rake’s Progress“ und Faust in „La Damnation de Faust“. Sein Repertoire reicht von Alter Musik bis zu modernen Kompositionen und umfasst neben Opern auch Kunstlieder, Oratorien und populäre Recitals. Mit seiner ehemaligen Progressive Rock Band „Fughu“ brachte er drei Alben heraus. 2020 erschien das erste Album seines Solo Projekts „Santiago Burgi – Trampolín a la Nada“. Nach mehrjähriger Konzerttätigkeit in China tourte er im Frühjahr 2020 mit Philip Glass‘ „The Fall of the House of Usher“ durch die Niederlande und gastierte zuvor zweimal in der Sommersaison des Schönbrunner Musiktheaters in Wien.

Im Sommer 2021 gab Santiago Bürgi sein Debüt in Pforzheim im Rahmen der GlanzLichter, wo er als Jaquino und Don Ottavio Partien aus „Fidelio“ und „Don Giovanni“ sowie „Your Song“ von Elton John sang. Ab der Spielzeit 2021/22 ist Santiago Bürgi festes Mitglied des Musiktheaterensembles und wird u. a. als Don Ottavio und Fenton zu hören sein.