Zum Inhalte springen

Polina Artsis (Gast)

Die Mezzosopranistin Polina Artsis schloss ihr Studium am Staatlichen Moskauer P.-I.-Tschaikowski-Konservatorium und an der HfM Franz Liszt Weimar ab. Sie war Stipendiatin der Internationalen Händel-Akademie Karlsruhe und Academia Vocalis Wörgl und ist Preisträgerin zahlreicher Opern- und Liedwettbewerbe. Seit 2014 ist Polina Artsis auf Theaterbühnen in Deutschland zu erleben, u. a. in Aachen, Heidelberg, Würzburg, Meiningen, Saarbrücken, Oldenburg, Schaffhausen, Luxemburg und Heilbronn. Sie wirkte beim internationalen Fest „Winter in Schwetzingen“, den Internationalen Händel-Festspielen in Halle und Göttingen, den Internationalen Gluck-Opernfestspielen in Nürnberg und den internationalen Ludwigsburger Schlossfestspielen mit. Zu ihrem Repertoire gehören Isabella („L’italiana in Algeri“), Angelina („La Cenerentola“), Orlofsky („Die Fledermaus“), Baba the Turk („The Rake’s Progress“), Olga („Eugen Onegin“), Liubov („Mazeppa“), Marcellina („Die Hochzeit des Figaro“) und viele andere. Im Bereich der zeitgenössischen Musik war Polina als Lureen („Brokeback Mountain“) und als Mezzo im Monodrama „The Raven“ von Toshio Hosokawa zu sehen. Einen besonderen Platz in ihrem künstlerischen Leben nimmt zudem die Liedinterpretation ein. Sie sang Liederabende im Spiegelsaal des Concertgebow und beim Grachtenfestival in Amsterdam, beim Peter de Grote Festival in Leeurwaden und trat in Moskau, St. Petersburg, Groningen, Budapest, Stuttgart und Weimar auf.

 

Derzeit ist Polina Artsis Mitglied des Opernensembles des Pfalztheaters Kaiserslautern und in der Spielzeit 2021/2022 am Theater Pforzheim als Mrs. Quickly in „Falstaff“ zu erleben.