Zum Inhalte springen

Mark Morouse

Mark Morouse wurde in Detroit, Michigan geboren. Seine musikalischen Studien begann er mit neun Jahren. Während seiner Schulzeit studierte er Bassposaune an der Interlochen Arts Academy und spielte in mehreren Big Bands sowie bei den Tucson Philharmonikern. Später erwarb er den Universitätsabschluss mit Auszeichnung in Musikwissenschaft am Pomona College in Claremont, Kalifornien. Anschließend zog Morouse nach Salzburg und studierte dort Gesang bei Prof. Rudolf Knoll und Liedgestaltung bei Prof. Paul Schilhawsky. Während dieser Zeit sang er auch am Salzburger Landestheater, im Dom und bei den Salzburger Festspielen. Sein Gesangsstudium am Salzburger Mozarteum beendete er mit dem Diplom in Lied und Oratorium. Nach ersten Soloengagements ist Morouse jetzt als Heldenbariton an der Oper Bonn fest engagiert. Außerdem gastiert er an vielen deutschen Opernhäusern, beim Sommerfestival in Eutin sowie in England, den USA, Island, Österreich, Polen und Italien und hat unter namhaften Dirigenten wie Sir Jeffrey Tate, Gustav Kuhn, Thomas Hengelbrock, Roman Kofman, Jakov Kreizberg und Herbert von Karajan gesungen. Opernpartien wie Rigoletto, Amonasro, Faninal, Heerrufer, Escamillo, Schaunard, Vater („Hänsel und Gretel“), Scarpia, Tonio, Alfio, Germont, Renato und Jago gehören ebenso wie Liederabende, Kirchen- und Konzertaufführungen sowie zeitgenössische Werke zu seinem Repertoire. Er war zudem Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes und hat nach seinem Debüt als Cardillac in Augsburg seinen ersten Wotan und Wanderer gesungen. Für seine Interpretation der Titelpartie in Szymanowskis „Król Roger“ wurde Morouse bei einer Kritikerumfrage 2009 als „Bester Sänger in NRW“ nominiert (sowie nochmals 2011). An der Oper Bonn war er in vielen der oben genannten Rollen sowie 2010 in der Titelrolle in Eugen d’Alberts Oper „Der Golem“ zu hören, die als Gesamteinspielung bei Dabringhaus & Grimm mit einem Echo ausgezeichnet wurde. Viele Debüts und Titelrollen folgten in den darauffolgenden Spielzeiten bis heute. U.a. wurde zum 200. Geburtstag von Karl Marx 2018 die Uraufführung „Marx in London“ von Jonathan Dove mit Morouse in der Titelpartie gefeiert, und 2019 kam ein Debüt als Monfort in Verdis „Les Vêpres siciliennes“ hinzu.

Am Theater Pforzheim gastiert er in der Spielzeit 2020/2021 als Don Pizarro in „Fidelio“.