Zum Inhalte springen

Dumitru Madarasan (Gast)

Dumitru Madarasan absolvierte seine musikalische Ausbildung an der Musikakademie Gheorghe Dima in Cluj-Napoca sowie an der Kunsthochschule in Târgu Mureș in Rumänien. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er in Produktionen am dortigen Konservatorium. Sein Debut gab er als Antonio in „Le nozze di Figaro“ an der Staatsoper von Cluj-Napoca. Anschließend studierte er in Düsseldorf bei Romana Noack und in Rimini bei Alfio Grasso. Am Theater an der Wien sang Madarasan 2017 die Rolle des Todes in Viktor Ullmanns Oper „Der Kaiser von Atlantis“. Aufgrund dieses Auftritts wurde er dazu eingeladen, von 2018 und 2020 dem Jungen Ensemble des Theaters an der Wien beizutreten. In dieser Zeit sang er die Rollen Duclou in „Zazà“, den ersten Soldaten und fünften Juden in „Salome“, den Anführer der Wahrsager in „La vestale“, den zweiten Gefangenen in „Fidelio“, Snug in „A Midsummer Night’s Dream“ sowie den Bass in „King Arthur“. Daneben wirkte er in einigen Produktionen der Wiener Kommeroper mit wie als Méphistophélès in Gounods „Faust“, als Philipp II. in „Don Carlo“, als Coppélius in „Les Contes d’Hoffmann“, als Dr. Pangloss in „Candide“, als Polidarte in „Giustino“ oder als Trincalo in Purcells Pasticcio „The Enchanted Island“. Madarasan arbeitete mit international renommierten Regisseuren wie Christof Loy, Damiano Michieletto, Johannes Erath, Oscar-Preisträger Christoph Waltz, Sven-Eric Bechtolf oder Nikolaus Habjan. Er sang unter der Leitung von Dirigenten wie Antonello Manacorda, Stefan Soltesz, Bertrand de Billy, Manfred Honeck und Leo Hussain. Er stand bereits mit Sängerkollegen auf der Bühne wie Michael Spyres, Christopher Maltman, Franz-Josef Selig, Nikolai Schukoff, Johan Reuter oder Marlis Petersen.

Ab September wird Dumitru Madarasan am Theater Pforzheim als Masetto in „Don Giovanni“ zu sehen sein.