Zum Inhalte springen

Chris Murray (Gast)

Chris Murray gehört zu den profiliertesten Musicaldarstellern im deutschsprachigen Raum und sang etliche große Musicalpartien, u. a. Jesus (Halle, Schwerin, Regensburg, Erfurt, Darmstadt, Flensburg, Ulm, Stralsund – auch Regie) und Judas (Baden, Hof, Basel, Augsburg) in „Jesus Christ Superstar“, Valjean (Berlin, Tecklenburg, Innsbruck) und Javert (Berlin, Baden) in „Les Misérables“, Ché in „Evita“ (Hof, Neustrelitz, Oldenburg), „Jekyll & Hyde“ (Dresden, Stralsund), Scrooge in „Vom Geist der Weihnacht“ (Berlin, Köln), Trumper in „Chess“ (Dresden, Pforzheim, Chemnitz), Alberich in Frank Nimsgerns „Ring“, Fagin in „Oliver!“ (Lübeck) sowie die Titelrolle in der legendären Pforzheimer Produktion von „Dracula“, für die er von der Musicalzeitschrift „Da Capo“ als „Bester Darsteller“ ausgezeichnet wurde. Chris Murray wirkte an zahlreichen Uraufführungen mit, als Konrad von Marburg in „Elisabeth – Legende einer Heiligen“, Inspektor X in „ChristO“, „Shylock“, Friedrich der Große in „Friedrich – Mythos und Tragödie“, „Der große Houdini“, „Einstein“, „Der fliegende Holländer“ und Jakob Fugger in „Herz aus Gold“. In der deutschen Erstaufführung von „The Scarlet Pimpernel“ sang er Chauvelin, in „Dracula“ van Helsing und in „Children of Eden“ den Vater. Als Siegmund („Die Walküre“) und Dr. Pangloss/Voltaire („Candide“) war er in Darmstadt und Pforzheim auch im Opernfach erfolgreich. Chris Murray ist auf zahlreichen Cast-CDs und -DVDs sowie drei Soloalben zu hören.

In der Spielzeit 2019/20 ist er wieder in „Die Päpstin“ (Füssen) und „Herz aus Gold“ (Augsburg) zu sehen. Am Theater Pforzheim singt er die Titelpartie in „Everyman“ und übernimmt die Regie und die Rolle des Thomas Andrews in „Titanic“.