Zum Inhalte springen

Birger Radde (Gast)

Der in Norddeutschland geborene Bariton Birger Radde ist Absolvent der Musikhochschulen in Dresden und Leipzig und der renommierten Yale University in den USA. Erste Bühnenerfahrungen sammelte er im Festengagement an den Theatern Hof (2012–2015) und Münster (2016/17). Seit der Spielzeit 2016/17 ist er außerdem als Ensemblemitglied am Theater Bremen engagiert. Im Herbst 2019 hinterließ er dort mit seinem viel beachteten Debüt als Don Giovanni einen starken Eindruck. Birger Radde verfügt über ein breites Opernrepertoire vom Barock bis zur Moderne. Seine stilistische Vielseitigkeit konnte er mehrfach in Partien wie Renato in Verdis „Un ballo in maschera“, Tierbändiger/Athlet in „Lulu“ und Wozzeck in der gleichnamigen Oper von Berg, Enrico Ashton in Donizettis „Lucia di Lammermoor“, und Frank/Fritz in Korngolds „Die tote Stadt“ unter Beweis stellen. Als Preisträger des Wettbewerbs „Kammeroper Schloss Rheinsberg“ 2009 gestaltete er zudem die Partie des Tarquinius in Brittens „The Rape of Lucretia“. Verschiedene Gastspiele führten Birger Radde u. a. an das DNT Weimar, das Norfolk Chamber Music Festival/USA, die Oper Leipzig, die Oper Bukarest oder die Opernfestspiele Miskolc/Ungarn. Neben der Operntätigkeit konzertiert der Sänger regelmäßig mit einem umfangreichen Lied- und Oratorienrepertoire im In- und Ausland Die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Hellmut Rilling, Marc Albrecht, Frank Ollu, Attilio Cremonesi und Stephen Layton sowie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Ensemble Modern und dem Gewandhausorchester Leipzig führte ihn in so wichtige Konzertsäle wie die Berliner Philharmonie, das Gewandhaus Leipzig, de Singel/Antwerpen und das BOZAR/Brüssel.

Am Theater Pforzheim ist Birger Radde in der Spielzeit 2021/2022 als Don Giovanni zu erleben.