Inhalt

Alexandros Diamantis

Dr. Alexandros Diamantis studierte Klavier und Musiktheorie am Nationalen Konservatorium von Athen. An der Abteilung für Musikwissenschaft der Universität Athen promovierte er über „Die altgriechische Tragödie in der Abendländischen Oper der Neoklassik in der Zwischenkriegszeit“. Als Stipendiat der Akademie für Kunst und Wissenschaft von Athen studierte er Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik und Theater München. Er war stellvertretender musikalischer Leiter am Theater des Westens in Berlin und Dirigent der verschiedenen Klangkörper der Bayerischen Philharmonie, mit denen er 2010 auf Tournee mit Halt in neun Städten in Südkorea war. Er ist Gastdirigent des Orchesters der Universität Athen, der Asonietta, des Jugendsymphonieorchesters und des Universitätschores von Athen. Er hat unter anderen das Georgische Kammerorchester Ingolstadt, die Münchner Symphoniker, das Jalas Kammerorchester Finnland, das Staatliche Orchester Athen, die Bad-Reichenhaller Philharmonie, das Hochschulorchester München, das Orchester der Paxoi Festspiele, das Leipziger Symphonie Orchester und das „Ensemble Octapus für die Musik der Moderne“ dirigiert. 2010 war er Richard Wagner Stipendiat und hält seit 2014 musikwissenschaftliche Vorträge, vor allem über Richard Wagner und die griechische Antike, im deutschsprachigen Raum.

Dr. Alexandros Diamantis ist seit der Spielzeit 2018/19 als Chordirektor mit Dirigierverpflichtung am Theater Pforzheim angestellt. Neben seiner Arbeit mit dem Opern-, Extra- und Kinderchor dirigierte er seitdem „Die verkaufte Braut“, „Der Zigeunerbaron“ und „Doktor Schiwago“ und war musikalischer Leiter der Produktion „Die vier Jahreszeiten“ des Balletts.