Zum Inhalte springen

Badische Philharmonie Pforzheim

Die Badische Philharmonie Pforzheim erhielt ihren Namen am 18. Oktober 2009 durch den damaligen Oberbürgermeister Gert Hager als Anerkennung für ihren jahrzehntelangen über­regionalen Einsatz zur Förderung der musikalischen und kulturellen Bildung. Bereits 1929 wurde das Orchester als Notgemeinschaft Pforzheimer Musiker­innen und Musiker ins Leben gerufen und 1946 nach der kriegsbedingten Auflösung als Bestandteil des Stadttheaters Pforzheim neu gegründet. Im Dreisparten­betrieb begleitet die Badische Philharmonie fast alle Vorstellungen des Musik- und Tanztheaters und nimmt mit fünf ­Sinfoniekonzerten pro Saison eine zen­trale Stellung im städtischen Konzertwesen ein. Regelmäßig sind international renommierte Solistinnen und Solisten zu Gast. Diverse Uraufführungen beweisen, dass sich das Orchester neben seinem klassisch-­romantischen Repertoire auch der Pflege der zeitgenössischen Musik verschrieben hat. Zudem leistet das Orchester mit seinen Kinder- und Jugendkonzerten einen wichtigen Beitrag für die kulturelle Bildung in Stadt und Region und sorgt zugleich für Nachwuchs unter den Konzert­besucherinnen und -besuchern.

Orchestermitglieder

1. Konzertmeister
Attila Barta 

Koordinierte 1. Konzertmeisterin
Maria Gawrilenko

1. Violine
Ludmila Karapetova, Georg Kleimann, Sibylle Flier, Nicoline Koch, Misa Nakamoto

2. Violine
N.N., Duru Seong, Swetla Ditschewa, N.N.

Viola
Martin Nern, Seyeol Yoo, Martin Hahn, Elena Wagner

Violoncello
Hugo Rannou, Doreen DaSilva, Heiko Taro Nonaka

Kontrabass
Maximiliano Saúl Igor Acuña, Klaus Dusek

Flöte
Elya Levin, Christoph Müller

Oboe
Sebastian Raffelsberger, Katharina Nußbaumer

Klarinette
Florian Schüle, Michael Reich

Fagott
Simone Manna, Mareike Neuhäuser

Horn
Jennifer Rauhalammi, Arthur Weinschrott, Lorenz Pasdzierny

Trompete
David Sasowski, Luca Kraszlán, Sebastian Krystek

Posaune
Thomas Lischke, Herbert Gans, Maximilian Schäfer

Pauke/ Schlagzeug
Roland Härdtner

Orchesterwart
Michael Rauch