Inhalt

Schauspiel

Spielzeit 2017/18

Kinderstück zur Winterzeit nach den Erzählungen von Rudyard Kipling

Von einer Wolfsfamilie aufgezogen, wächst das Menschenkind Mowgli im Dschungel auf, in dem viele Gefahren lauern. Zu den unberechenbarsten Feinden gehört der Tiger Shir Khan. Um Mowgli in Sicherheit zu bringen, hat der Panther Baghira die Idee, ihn in ein Dorf zu bringen. Eine abenteuerliche Reise mit seinen Freunden Baghira und Balu steht bevor, bei der die beiden auf so manchen skurrilen Dschungelbewohner stoßen - bis Mowgli sich verliebt … Die witzig-freche Theaterfassung handelt von Mut, Freundschaft, Gemeinschaft und der Frage danach, wohin man eigentlich im Leben gehört.

Premiere – 28. November 2017 im Großen Haus
Schülerkarten ab 6,70 €

Komödie nach dem Roman von Heinrich Spoerl

Heiß geht es her, wenn eine Gruppe von Herren höheren Alters sich treffen, um beim Genuss von Feuerzangenbowle beschwipst alte Schulerinnerungen aufzuwärmen. Der Schriftsteller Dr. Johannes Pfeiffer kann da nicht so ganz mithalten. Als „Pfeiffer mit drei f“ wird Pfeiffer in der Oberprima von Babenberg somit zum „Schöler“ von Professor Crey, bekommt bei Bömmel die Bedeutung der „Dampfmaschin“ erläutert und ist kreativ an vorderster Front dabei, wenn es darum geht, sich freche Streiche auszudenken. Höchstdramatisch, wenngleich nicht minder komisch, wird es, als Pfeiffer sich ausgerechnet in die Tochter des strengen Direktors verliebt.

Premiere – 24. Februar 2018 im Großen Haus
Schülerkarten ab 6,70 €

Musikalisches Schauspiel von Gottfried Greiffenhagen

Das Schauspiel beschäftigt sich mit der Frage: Was wurde eigentlich später, nach ihrer Trennung, aus den legendären Comedian Harmonists? 1935 hatte das kongeniale Sextett die Zusammenarbeit beendet. Einige Mitglieder blieben in Deutschland, andere mussten ins Exil. Aus einem Ensemble werden schließlich Einzelschicksale. In den spielerisch aufgelösten Monolog des alten Harry Frommermann mischen sich Szenen, die in Rückblicken sechs ungleiche Charaktere und die Zeit, in die sie gestellt sind, präsent werden lassen. Und selbstverständlich ist die Musik in „Jetzt oder nie“ das Kernstück des Abends.

Premiere – 4. November 2017 im Großen Haus
Schülerkarten ab 6,70 €

Ein Lehrstück ohne Lehre von Max Frisch

Brandstifter treiben ihr Unwesen. Sie arbeiten nach der immer gleichen Methode. Erst nisten sie sich auf dem Dachboden ein – und dann brennt es. Gottlieb Biedermann, Haarwasserfabrikant, hat klare Regeln und lässt Hausierer grundsätzlich abblitzen. Doch eines Tages steht Schmitz vor der Tür und schmeichelt Biedermann. Er gibt dem Hausherrn das Gefühl, ein anständiger Mensch zu sein. Biedermann gefällt sich in der Rolle des Menschenfreundes und gewährt dem Bittsteller Unterkunft. Als sich noch ein weiterer Hausierer dazugesellt und beide mit Benzinfässern hantieren, wird offenkundig, dass der nächste Brand bevorsteht.

Premiere – 23. Februar 2018 im Podium
Schülerkarten 8,30 €

Lustspiel von Heinrich Kleist

Dorfrichter Adams Lust auf erotische Abenteuer wird ihm zum Verhängnis. Am Vorabend drang er ungebeten in das Zimmer der jungen Eve ein, konnte sie jedoch zum Schweigen bringen. Als Eves Verlobter Ruprecht völlig unerwartet auftauchte, blieb ihm nichts anderes übrig als die überstürzte Flucht, bei der er einen wertvollen Krug umstieß. Um genau diesen Krug dreht sich die nun kurzfristig einberufene Gerichtsverhandlung, bei der ausgerechnet Ruprecht von Eves Mutter Marthe Rull verklagt werden soll – in der Annahme, dass der Verlobte das Gefäß zerbrochen haben soll. Bis wieder Ordnung ins System kommt, wird eine Gerichtsverhandlung durchgeführt, die es in sich hat und manchen Lacher provoziert.

Premiere – 7. April 2018 im Großen Haus
Schülerkarten ab 6,70 €

Stück nach dem Film von Rainer Werner Fassbinder

Die Witwe Emmi und der Marokkaner El Hedi Ben Salem lernen sich in einer Kneipe kennen – und lieben. Unübersehbar ist der Altersunterschied von fast 30 Jahren, und auch die verschiedenen kulturellen Wurzeln sind offenkundig. Ist jeder zunächst noch gefangen in seiner Einsamkeit, überwinden sie plötzlich äußerliche Grenzen und lassen sich aufeinander ein. Doch das bleibt nicht ohne Folgen. Die Theateradaption rollt ein Gesellschaftspanorama auf und durchleuchtet die bis heute nicht auszulöschende Angst der Menschen vor dem „Unbekannten“.

Premiere – 24. September 2017 im Podium
Schülerkarten 8,30 €